(BUP) Anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche am 24.April erklären Nicole Maisch, Sprecherin für Tierschutzpolitik, und Kai Gehring, Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung: Die Anzahl der Tierversuche in Deutschland ist noch immer viel zu hoch. Nach wie vor werden jedes Jahr rund drei Millionen Tiere in deutschen Laboren für Versuche verwendet und getötet. Und das, obwohl tierversuchsfreie Alternativmethoden, nicht nur deutlich weniger Tierleid verursachen, sondern auch zuverlässiger sind als Versuche an Tieren. Die zuständigen Minister Schmidt und Wanka müssen das Leid im Versuchslabor beenden und endlich eine Gesamtstrategie zum schnellstmöglichen Ersatz von Tierversuchen vorlegen. Die bisherigen finanziellen…
(BUP) Auf Einladung von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat im Ministerium im Mainz ein Fachgespräch mit der Leitung des LGB (Landesbetrieb Geologie und Bergbau) zum Stand des Verfahrens beim Geothermiekraftwerk Landau stattgefunden. An dem Gespräch nahmen der Oberbürgermeister der Stadt Landau, Thomas Hirsch, und die Landtagsabgeordnete Christine Schneider teil. Ziel des Gesprächs war eine umfassende Information über den aktuellen Stand des Verfahrens vor dem Hintergrund missverständlicher Berichte, wonach ein Wiederanfahren des Kraftwerks kurz bevor stehe. „Nach dem derzeitigen Stand kann ein Zeitpunkt für eine Wiederinbetriebnahme nicht genannt werden. Auch kann ein Ende des derzeit laufenden Genehmigungsverfahrens nicht prognostiziert werden“, erklärten…
(BUP) Bei einem Arbeitsgespräch im Landwirtschaftsministerium in Schwerin hat der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Tierschutzvereins e.V. kürzlich gemeinsam mit dem Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus zahlreiche Fragen des praktischen Tierschutzes in den Tierheimen beraten. „Tierheime leisten durch die Aufnahme, die Pflege, die Betreuung und die Weitervermittlung von Fundtieren oder abgegebenen sowie sichergestellten Tieren einen bedeutenden Beitrag zum Tierschutz vor Ort. Die Ehrenämtler, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern informieren, beraten und schulen über Anforderungen an die Heimtierhaltung oder suchen gemeinsam mit Tierhaltern nach Lösungen für tierschutzrelevante Einzelfälle“, lobte der Minister.Die Tierheime beteiligten sich auch an Projekten mit Tieren, die…
(BUP) Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Hans-Ulrich Pfaffmann und der SPD-Umweltpolitiker Florian von Brunn setzen sich für einen starken Alpenraum ein. Mit einem Anfragenpaket zum Thema EU-Makrostrategie für den Alpenraum (EUSALP), das im April eingereicht wurde, hinterfragen die beiden Sozialdemokraten die Umsetzung der EUSALP-Ziele während des diesjährigen bayerischen Vorsitzes. Alpenexperte von Brunn fordert ein Ende der veralteten Wachstumspolitik, die Landschaft und Natur verbraucht anstatt sie für die Zukunft zu bewahren. „Der Alpenraum muss als wertvoller Naturraum geschützt werden und gleichzeitig den dort lebenden Menschen eine dauerhafte Lebensperspektive bieten", erklärt von Brunn.Mit den vier schriftlichen Anfragen wollen die SPD-Abgeordneten unter anderem…
(BUP) Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber fordert vom Bund „verlässliche und vernünftige energiepolitische Rahmenbedingungen - für die Zukunft des Industriestandortes Deutschland“. Beim gemeinsamen Jahresempfang des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) und der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) in Cottbus sagte der Minister: „Für die Zukunft der Lausitz sind wir alle gemeinsam verantwortlich: der Bund, die Länder Brandenburg und Sachsen sowie die Kreise und Kommunen. Vor allem braucht die Lausitz eine Entwicklung aus sich selbst heraus. Die Unternehmen sind gefragt, neue Märkte und Geschäftsfelder zu erschließen. Hier wurden bereits gute und mutige Wege eingeschlagen. Die Lausitz hat begonnen, sich zu organisieren.…
(BUP) Der langjährige Chef und Mitbegründer des Umweltverbands BUND feiert am 21. April 2017 seinen 70. Geburtstag. Die Landesvorsitzenden der bayerischen Grünen, Sigi Hagl und Eike Hallitzky, wünschen ihm alles Gute und würdigen seine Leistungen. Eike Hallitzky: „Unermüdlich und voller Herzblut zeigt Hubert Weiger immer wieder, dass Naturschutz und Wohlstand zusammengehören, dass das Waldsterben nicht vor der Haustür aufhört und dass die erneuerbaren Energien dringend ausgebaut werden müssen. Wir danken Hubert Weiger für seinen beharrlichen Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz.“ Sigi Hagl: „Seite an Seite kämpften wir Grüne mit Hubert Weiger und dem Bund Naturschutz erfolgreich für den Ausstieg…
(BUP) Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel hat schnelle Konsequenzen aus den weiterhin hohen Grenzwertüberschreitungen beim Stickstoffdioxid (NO2) und dem damit verbundenen EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik gefordert. "Luftschadstoffe wie Stickstoffdioxid belasten die menschliche Gesundheit. Dass wir in unseren Städten seit Jahren hohe Grenzwertüberschreitungen hinnehmen müssen, muss endlich ein Ende haben: Das fordert der Gesundheitsschutz, das fordern mittlerweile die Gerichte und das sind wir den Menschen schuldig. Bislang haben die Automobilindustrie und die Bundesregierung kein wirkliches Interesse an sauberer Luft in unseren Städten. Im Gegenteil: Sie haben sich aus der Verantwortung gestohlen und die Menschen, die Kommunen und das Land allein gelassen.…
(BUP) Die neuerliche technische Panne, über die der Betreiber des Atomkraftwerks Cattenom, EDF, am heutigen Mittwoch informiert hat, ist nach Ansicht des saarländischen Umweltministers Reinhold Jost ein weiterer Beleg für die bedrohliche Störanfälligkeit des AKW. EDF hatte mitgeteilt, dass Block 1 in der Nacht auf Mittwoch abgeschaltet werden musste. Als Grund wurde eine Fehlfunktion eines Dampfventils im nichtnuklearen Bereich genannt. „Die Pannen und Zwischenfälle, darunter auch bereits zwei Brände in diesem Jahr, wiederholen sich leider in regelmäßigen Abständen. So lange der Meiler weiter Strom produziert, werden sich die Menschen in der Großregion nicht sicher fühlen können. Vor diesem Hintergrund wiederhole…
(BUP) Angesichts der winterlichen Temperaturen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die bayerischen Freizeitgärtner aufgerufen, ihre frostempfindlichen Pflanzen im Garten und auf dem Balkon noch bis zum Wochenende zu schützen. „Durch den bayernweiten Wintereinbruch und die weiterhin zu erwartenden Fröste in den kommenden Nächten, ist es auf jeden Fall ratsam, die Pflanzen noch einmal abzudecken oder sie vorübergehend wieder in geschützte Ecken zu stellen“, sagte Brunner auf einem Gartenbaubetrieb in Frontenhausen anlässlich der Taufe der „Bayerischen Pflanze des Jahres“. Erdbeeren oder Beerensträucher sollten daher mit Vlies oder leichten Stoffen bedeckt werden. Kübelpflanzen wie Oleander beispielsweise, sollten in schützende Räume gestellt werden. Blühende…
(BUP) Mit 145.812 Hektar ökologischer Anbaufläche ist nach Auswertung des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums im Land der höchste Wert seit der statistischen Erhebung der Anbauzahlen erreicht worden. Jeweils zum 15. April melden die Länder die beantragte Öko-Kontrollfläche an den Bund. Agrar- und Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde: „Brandenburger Landwirte stellen sich der Herausforderung, mehr Ökoprodukte herzustellen. Ein dickes Plus von rund 10.000 Hektar für das Jahr 2016 gegenüber dem Jahr 2015 ist Ausdruck dafür, dass die Neuausrichtung der Förderung im ökologischen Landbau in Brandenburg greift.“ Nicht alle Flächen, die von Bio-Bauern im Kontrollverfahren angemeldet sind, werden auch zur Öko-Förderung beantragt. So liegt…
(BUP) Am "Tag des Baumes" am 25. April wird die Hilbersdorfer Apfelwiese "Apfel 2000" erweitert. Meike Roden pflanzt in Kooperation mit dem Nabu e.V. drei Apfelbäume. "Wir tun etwas für die Artenvielfalt", erklärt Meike Roden, die für die Grünen auf Listenplatz 3 bei der Bundestagswahlantritt: "Und wir wünschen uns drei grüne Sitze für Sachsen bei der Bundestagswahl." Vor einem Jahr war die Streuobstwiese mit 150 Apfelbäumen von Naturschützern aus Nabu und BUND angelegt worden. Hier wachsen nun knapp 80 verschiedene Sorten - bekanntere Sorten wie der Rote Boskop, Gravensteiner, James Grieve, Ingrid Marie und Topaz sowie regionale seltene Sorten, wie…
(BUP) In den vergangenen Jahren wurden neue Gentechnologien zur Veränderung von Pflanzeneigenschaften entwickelt. Offen ist, ob diese neue Art der Züchtung rechtlich als “genetisch verändert“ gelten müssen oder nicht. Anlässlich des heutigen Besuches bei Saat:gut e.V. sagt der agrarpolitische Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß: Gut, dass es Unternehmen gibt, bei denen Zucht und Saatgutvermehrung in bäuerlicher Hand liegen. Die rasch voranschreitende Konzentration auf dem Saatgutmarkt mit Züchtungsmethoden, die eine weitere Züchtung unmöglich machen und so die Landwirtschaft in die Abhängigkeit treiben, sind eine Gefahr für die Ernährungssouveränität. Hierzulande haben wir einen breiten gesellschaftlichen Konsens für eine…
(BUP) Der SPD-Tierschutzsprecher Herbert Woerlein fordert die Schaffung eines bayerischen Tierwohllabels für Schlachttiere, das nicht nur die Tiere vor unsachgemäßer Behandlung schützen, sondern auch die bäuerliche Landwirtschaft fördern soll. Vorbild für die Initiative des schwäbischen Abgeordneten ist Dänemark, das ein entsprechendes Siegel eingeführt hat, das sich zunächst auf die Schweinehaltung konzentriert. Es soll leicht verständliche Informationen über Herkunft und Herstellung von Fleischprodukten geben. Woerlein: "Wir wollen, dass das Tierwohl in der Nutz-und Schlachttierhaltung stärker beachtet und das Fleisch entsprechend gekennzeichnet wird. Das zahlt sich auch für die Landwirte aus, die so Möglichkeiten bekommen, neue Marktsegmente zu erobern und ihre Existenz…
(BUP) Landwirtschaftsminister Helmut Brunner weitet die erfolgreiche bayerische Förderung gefährdeter Nutztierrassen aus. Wie der Minister in München mitteilte, bekommen Züchter von Gelbvieh-Mutterkühen ab sofort jährlich 50 Euro je Tier, zudem wurde die Förderung für Gelbvieh-Kühe mit Milchleistungsprüfung um 20 Euro auf 70 Euro angehoben. Damit soll einem weiteren Rückgang der Gelbvieh-Rasse entgegengewirkt werden. Gleichzeitig wird das bewährte Programm – mit Genehmigung durch die EU-Kommission – fortgeführt. „Die Förderung honoriert unseren bayerischen Züchtern den hohen Aufwand und das große Engagement, mit dem sie sich dem Erhalt dieser alten heimischen, aber bedrohten Nutztierrassen widmen“, sagte der Minister. Denn damit leisten sie seinen…
(BUP) Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung hat am 22.03.2017 das von der Wind-Wasserstoff-Projekt GmbH & Co KG beantragte Zielabweichungsverfahren (ZAV) für das Energieinfrastrukturvorhaben „RH2-PTG“ abgeschlossen. Die Wind-Wasserstoff-Projekt GmbH hatte beantragt, bis zu 30 Windenergieanlagen auf Flächen der Gemeinden Pribsleben, Tützpatz und Gültz zu errichten, welche im derzeit verbindlichen Regionalen Raumentwicklungsprogramm Mecklenburgische Seenplatte (RREP MS) nicht als Eignungsgebiete für Windenergieanlagen ausgewiesen sind. Im Rahmen eines Raumordnungsverfahrens wurde geprüft, wie das Vorhaben raumverträglich ausgestaltet werden kann. Des Weiteren war durch das Ministerium als oberste Landesplanungsbehörde im Rahmen eines Zielabweichungsverfahrens für die Flächen auf dem Gebiet der Gemeinde Gültz zu prüfen,…