(BUP) Heute befasst sich die Bürgerschaft mit der Agenda 2030 für Hamburg. In den vergangenen Monaten wurde das Thema in zahlreichen Fachausschüssen beraten. 2015 hatten sich die Vereinten Nationen mit der Agenda 2030 erstmalig auf insgesamt 17 Entwicklungsziele (Sustainable Developement Goals, kurz SDG) verständigt, die für alle in gleicher Weise gelten. Dazu die SPD-Abgeordnete Anne Krischok, Mitglied im Umweltausschuss der Bürgerschaft: "Für uns in Hamburg ist Nachhaltigkeit ein Querschnittsthema. Deshalb war es gut und richtig, dass wir uns in den vergangenen Monaten als Bürgerschaft in zahlreichen Fachausschüssen intensiv mit der Agenda 2030 befasst haben. Dass uns das Thema Nachhaltigkeit ernst…
(BUP) Heute Vormittag hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN PETRA BUDKE die Bio-Bäuerin Anja Hradetzky als Grüne Gründerin ausgezeichnet. Den Preis vergibt der Brandenburger Landesverband seit Mai 2016 an Existenzgründerinnen in der Mark Brandenburg, die sich mit originellen und nachhaltigen Ideen selbständig gemacht haben, um ihnen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zu geben und ihren Mut und Geschäftssinn zu würdigen. Anja Hradetzky ist die 19. Grüne Gründerin. PETRA BUDKE übergab die Urkunde dafür, dass sich die 31-Jährige im Dezember 2016 als Trainerin für wesensgemäße Tierhaltung selbständig gemacht hat: „Sie haben sich als Frau in eine männliche Domäne vorgewagt…
(BUP) Fast 70 Unternehmen und Institutionen beteiligen sich auch 2018 in Mecklenburg-Vorpommern am Aktionswochenende zum bundesweiten Tag der Erneuerbaren Energien am 28. April. „Auch im vierten Jahr, in dem wir dabei sind, ist das Programm wieder sehr vielseitig“, lobte Energieminister Christian Pegel bei der Landespressekonferenz in Schwerin und zählte beispielhaft einige Angebote auf: Probefahren mit einem Elektroauto in Stralsund, Kranausfahrt in 70 Meter Höhe im Windpark Carinerland, Besichtigungen des Batteriespeichers der Wemag in Schwerin, Besuch in einem Rostocker Privathaus, das komplett mit Erdwärme beheizt wird oder eine Führung durch den Bioenergiepark in Anklam, der Strom aus Biogas erzeugt. „Die Teilnehmer…
(BUP) Zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche erklärt die tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Susanne Schaper: Am 24. April wird der Internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche begangen. Die jüngsten Zahlen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2016 belegen, dass an rund 2,8 Millionen Tieren Versuche durchgeführt wurden. In Sachsen sind im selben Jahr rund 93.000 Tiere für Versuchszwecke verwendet worden, das geht aus der Antwort der Staatsregierung auf die Kleine Anfrage „Tierversuche in den Jahren 2016 und 2017 in Sachsen“ (Landtagsdrucksache 6/12805) hervor. Damit sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um rund…
(BUP) Zur Forderung des Grünen-Chefs Habeck, eine EU-weite Plastiksteuer einzuführen, erklärt die Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg und umweltpolitische Sprecherin der FDP Bundestagsfraktion, Judith Skudelny MdB: „Die Grünen müssen sich von der Utopie verabschieden, dass die Lösung für alles neue Steuern und höhere Staatseinnahmen sind. Die Steuerideen von Herrn Habeck werden nur zu einer Verteuerung der Lebenshaltungskosten der Menschen in Deutschland führen. Plastik zusätzlich zu besteuern führt weder zu mehr Recycling noch zu einem besseren Stoffkreislauf. Besser als eine künstliche Verteuerung von Plastik in Deutschland und Europa wäre es, die Wiederverwendung des Plastiks zu verbessern. Die EU hat bereits in der…
(BUP) Zur Beantragung einer Aktuellen Stunde mit dem Titel „Klimaschutz umsetzen - Haltung der Bundesregierung zu einer CO2-Abgabe“ erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin: Bundesumweltministerin Schulze hat am Wochenende erklärt, sie finde die Idee einer CO2-Abgabe „sehr einleuchtend“. Mit schönen Worten alleine ist noch lange kein wirksamer Klimaschutz umgesetzt. Deshalb wollen wir wissen, ob sie sich damit auch in der eigenen Regierung durchsetzen kann. Bereits in der letzten Wahlperiode haben SPD und Union wirksame Klimaschutzmaßnahmen nicht umgesetzt, obwohl schon damals klar war, dass die Klimaziele mit Nichtstun nicht zu erreichen sind. Mit ihrer fortgesetzten Ignoranz wird die Große Koalition nicht…
(BUP) Auf der Sitzung des Landtages wurde durch die Koalitionsfraktionen ein Antrag zur Unterstützung der Forstwirtschaft eingebracht. Dazu erklärt Jürgen Barth, agrar- und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Unser Antrag ist ein klares Bekenntnis für eine nachhaltige Forstwirtschaft. Unsere Wälder in Sachsen-Anhalt brauchen unsere Unterstützung, um auch in Zukunft ihre Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktionen erfüllen zu können. Wir haben im Privatwald eine breite Eigentumsstreuung und wollen diese auch erhalten. Die Aufgaben in unseren Wälder werden nicht kleiner, sondern größer. Die Sturmereignisse der vergangenen Monate führen uns vor Augen, wie wichtig es ist, unsere Wälder dem Klimawandel anzupassen. Dafür benötigen die Privatwaldbesitzer…
(BUP) Klimaschutz ist für die SPD eine zentrale, wenn nicht die wichtigste Zukunftsfrage. Trotzdem kam dazu gestern kein einziger Satz in der Regierungserklärung von Markus Söder. „Er ist in dieser Frage ganz offensichtlich komplett blank!“, kritisiert der SPD-Umweltexperte Florian von Brunn. „Kein Wort zum Klimaschutz, nichts Konkretes zu den Verkehrsproblemen in den großen bayerischen Städten oder gar zum Diesel-Skandal. Außerdem fehlt ein klares Ziel für den Ausbau der Elektromobilität. Offensichtlich lebt der Ministerpräsident im Autoland der Vergangenheit! Die Zukunft zu gestalten, das sieht ganz anders aus!“. Um genau diese Probleme anzupacken, bringt die SPD-Landtagsfraktion ein eigenes Klimaschutzgesetz in den Landtag…
(BUP) Zum Auftakt der Sommersaison setzt das Niedersächsische Umweltministerium seine Postkartenaktion „Kein Müll ins Meer!“ fort. „Meeresschutz geht uns alle an! Wir müssen weiter daran arbeiten, den Plastikmüll in den Meeren zu bekämpfen“, sagte Umweltminister Olaf Lies zum Start der Aktion. „Das Thema Müll im Meer verdient alle Aufmerksamkeit. Wir wollen mit unserer Aktion dazu beitragen, ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen und dazu anregen, sich aktiv am Schutz unserer Meere zu beteiligen.“ Jeder Einzelne könne seinen Verbrauch von Plastiktüten, Kaffeekapseln, PET-Flaschen und Plastikverpackungen überdenken und einschränken. Plastikabfälle im Meer vermehren sich dramatisch. Die Folge: Vögel und Meeressäuger verfangen…
(BUP) Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute einen Förderbescheid über 323.338 Euro an den Heimatbund Thüringen übergeben. Damit ist die Ausbildung von Natur- und Landschaftspflegern bis zum Jahr 2020 gesichert. Darüber hinaus wächst das grüne Aufgabengebiet der Tier- und Pflanzenexperten: Zukünftig betreuen die Naturfreunde auch das Grüne Band und Thüringer Natura 2000-Gebiete. „Die Natur- und Landschaftsführer machen Natur mit allen Sinnen erlebbar. Dieses Engagement ist für den Naturschutz ungemein wertvoll, denn man achtet und schützt nur, was man kennt und versteht“, so Ministerin Siegesmund heute in Weimar. Die zertifizieren Natur- und Landschaftsführer werden gezielt darauf vorbereitet, Natur und Landschaft attraktiv und…
(BUP) Anlässlich des Weltzirkustages fordern die GRÜNEN im Landtag die Bundesregierung auf, der beschlossenen Bundesratsinitiative zum Verbot von bestimmten Wildtieren im Zirkus endlich Taten folgen zu lassen. „Tanzende Bären oder Elefantenparaden in der Manege, kleine Ställe und Transport in schmalen Wägen für die Reise zum nächsten Auftrittsort: Zirkus bedeutet gerade für große Wildtiere Stress und ist alles andere als artgerecht“, betont Ursula Hammann, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Unsere hessische Bundesratsinitiative zum Verbot von Affen, Elefanten, Bären, Giraffen, Nilpferden und Nashörnern im Zirkus hat von den anderen Bundesländern große Zustimmung erhalten. Das ist jetzt zwei Jahre her. Zum…
(BUP) „Mit dem Abschluss der Bauarbeiten am Deichabschnitt zwischen der Schließe Fischsee und Mausmeer haben wir einen Meilenstein im Hochwasserschutzprogramm für die Region zwischen Worms und Mainz erreicht. Durch die Ertüchtigung der geschlossenen Rheinhauptdeichlinie wird der Schutz von rund 700.000 Menschen links und rechts des Rheins vor existenzbedrohendem Hochwasser deutlich verbessert“, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute im Guntersblum. Dort eröffnete er den letzten rund 2,2 Kilometer langen Bauabschnitt des Rheinhauptdeiches . Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren ist die Ertüchtigung dieses Bereichs abgeschlossen. Die Kosten für die Deichsanierung, die unter der Federführung der SGD Süd vorgenommen wurden, beliefen sich…
(BUP) Lies: „Forderung Wolf ins Jagdrecht zu nehmen ist jetzt absurd“ Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat der Forderung, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, eine Abfuhr erteilt. Diese Debatte sei zu diesem Zeitpunkt absurd und nicht zielführend, sagte Lies heute in Hannover. Aufgrund des hohen Schutzstatus hätte der Wolf damit eine ganzjährige Schonzeit und konsequentes Handeln würde eher komplizierter. Minister Olaf Lies: „Es macht zur Zeit keinen Sinn, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, weil der Wolf streng geschützt ist und dann eine ganzjährige Schonzeit hätte. Eine Aufnahme ins Jagdrecht wäre erst ab einer gewissen Population überlegenswert, also erst wenn der Wolf…
(BUP) Die GRÜNEN im Landtag machen mit ihrem Setzpunkt in der Plenarsitzung am kommenden Mittwoch auf das Insektensterben und die Landeskampagne „Bienenfreundliches Hessen“ aufmerksam. „Ohne Bienen, Hummeln und sonstige Bestäuber gibt es keine Nahrungsmittel für uns Menschen. Bienen haben einen unersetzbaren Wert für Mensch und Natur. Ein Großteil unserer Pflanzen ist auf diese bestäubenden Insekten angewiesen, um Früchte zu bilden“, betont Jürgen Frömmrich, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Die Kampagne ‚Bienenfreundliches Hessen‘ der GRÜNEN Umweltministerin Priska Hinz leistet seit 2017 einen wichtigen Beitrag, dass der Bestand dieser Insektengruppe nicht weiter zurückgeht. Hessen nimmt mit dieser deutschlandweit größten…
(BUP) Dorothea Frederking, die sich als agrarpolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion seit Jahren für artgerechte Haltungsbedingungen in den Schweineställen einsetzt, sieht in der Bekanntmachung des Betreibers des Schweinehochhauses in Maasdorf, die Anlage herunterzufahren, einen guten Anfang. „Das ist ein guter Tag für den Tierschutz“, so Frederking. „Zwar argumentiert der Betreiber mit den Plänen zum Umbau. Allerdings verursachen selbst legale Haltungsbedingen erhebliches Tierleid. Das Schweinehochhaus kann keine Zukunft haben und muss dauerhaft geschlossen bleiben. Denn im Brandfall können die Tiere nicht gerettet werden“, erklärt Frederking und führt weiter aus: „Das Schreiben des Betreibers, dass das Personal stets das Tierwohl in den…

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!