Bericht des Weltklimarates: Jedes Zehntel Grad zählt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bericht des Weltklimarates: Jedes Zehntel Grad zählt Lisa Badum - Deutscher Bundestag - Thomas Trutschel
(BUP) Zum heute veröffentlichten Bericht des Weltklimarates IPCC erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik: Der Weltklimabericht bestätigt: Das 1.5-Grad-Ziel ist noch zu erreichen, doch es muss jetzt gehandelt werden! Die Klimawissenschaft stellt sehr gut heraus, welch dramatischen Unterschied eine Erderwärmung von 1,5°C oder 2°C bedeutet, und dass jedes Zehntel Grad zählt. Das Risiko und die Anzahl von Extremwetterereignissen, wie wir es auch diesen Sommer mit Dürre und Hitze erlebt haben, steigt.
 
Die Bundesregierung muss ihre Verantwortung jetzt endlich wahrnehmen: Mit einem frühen, gesetzlich fest verankerten Kohleausstieg kann Deutschland als größter Braunkohleverstromer der Welt einen wichtigen Beitrag für dieses Ziel leisten. 50.000 haben dieses Wochenende im Hambacher Wald den Kohleausstieg gefordert.
 
Klimaschutz muss in die Verfassung aufgenommen werden. Es ist unsäglich, dass die Bundesregierung bei dem Punkt mauert. Mindestens brauchen wir ein Klimaschutzgesetz, welches Maßnahmen und Reduktionspfade für alle Sektoren festlegt. Neben Industrie und Energiewirtschaft muss endlich auch im Verkehr CO2 reduziert werden. Wir müssen hin zu einer klimasensiblen Landwirtschaft und auch zu mehr Gebäudeeffizienz. Und nicht zuletzt brauchen wir einen wirksamen CO2-Preis, der die klimapolitische Wahrheit sagt.
 
Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.