Pelztiere: CDU blockiert den Tierschutz

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Pelztiere: CDU blockiert den Tierschutz Nicole Maisch - nicolemaisch.de
(BUP) Zur Studie der Stiftung Warentest über nicht-deklarierte Pelze und zur Blockade-Politik der CDU erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Tierschutzpolitik:
 
Die Haltung von Tieren zur Pelzherstellung ist völlig unnötige Tierquälerei. Die große Mehrheit in Deutschland lehnt Kleidung aus Tierpelz ab – und will nicht durch falsche Kennzeichnungen getäuscht werden. Auf diese Regierung dürfen sie nicht hoffen: Obwohl Minister Schmidt Anfang Dezember in der Presse groß angekündigt hat, die Pelztierhaltung zu verbieten, ist er heute noch keinen Schritt weiter.
Kassiert hat das Verbot seine eigene Unions-Fraktion. Vor allem die Wirtschaftspolitiker aus der Union aber auch deren tierschutzpolitischer Sprecher Dieter Stier lehnen ein Verbot der Pelztierhaltung in Deutschland klar ab. Es ist ein Armutszeugnis für den Minister, dass seine eigenen Leute nicht hinter ihm stehen.
 
Gemeinsam mit den Tierschutzorganisationen fordern wir seit Jahren ein Verbot.  Der Bundesrat hat bereits im Juli einen Gesetzentwurf zur Änderung des Tierschutzgesetzes beschlossen, in dem die Pelztierhaltung in Deutschland verboten werden soll. Jetzt muss endlich die Bundesregierung nachziehen. Neben dem Verbot der Pelzfarmen in Deutschland muss natürlich auch die Kennzeichnung importierter Pelze verbessert werden. Das machen auch die aktuellen Testergebnisse der Stiftung Warentest mehr als deutlich.
 
Verbraucher müssen konsequent vor Täuschung geschützt werden. Außerdem müssen die Tierart, das Herkunftsland und die Art der Haltung klar benannt werden. Wenn Teile einer Jacke oder Mütze aus Fell sind, das von einem in China oder Russland in einem kleinen Gitterkäfig gehaltenen Fuchs stammt, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher auch genau das erfahren. Die Bundesregierung muss sich ein Beispiel an der Schweiz und Österreich nehmen, wo es deutlich bessere Kennzeichnungsregelungen und ein Haltungsverbot für Tiere zur Pelzerzeugung gibt.
 
Quelle: gruene-bundestag.de

1 Kommentar

  • Edeltraud Parusel

    Tiere zu quälen um daraus Mäntel, Mütze und Co zu machen ist babarisch und muss per neuem Tierschutzgesetz geregelt werden . Das Tier egal ob Hunde oder andere Tiere die in einer Pelztierfarm gehaltenen werden muss verboten werden. Dort quält man die Tiere und viele Menschen haben daran auch noch Spaß

    Edeltraud Parusel Dienstag, 09. Februar 2016 21:11 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.