(BUP) Landkreise und Land haben in dieser Woche erfolgreich eine Strahlenschutzübung absolviert. Dabei wurde ein Transportunfall mit einem Brand und dem Austritt von Radioaktivität geübt. Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig zeigte sich zufrieden mit der Reaktion der Veterinär- und Lebensmittelämter und den anderen beteiligten Stellen: „Auch wenn ein solcher Unfall weit weg scheint und wir außerordentlich hohe Sicherheitsstandards haben, müssen wir für den Ernstfall gewappnet sein. Dabei geht es nicht nur um den unmittelbaren Einsatz am Unglücksort, sondern genauso wichtig ist die schnelle und exakte Messung möglicher Radioaktivität, um die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung auch effektiv umsetzen zu können. Ein Unfall…
(BUP) Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig hat zum 25-jährigen Bestehen des Landestierschutzverbandes dessen Einsatz für das Tierwohl im Land und das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder gewürdigt: „Mit anfangs nur relativ wenigen Mitstreiterinnen und Mitstreitern hat sich Ihr Verband mit nunmehr 27 Tierschutzvereinen und ca. 3.000 Mitgliedern zu einer leistungsstarken und festgefügten Organisation und zu einem wichtigen Partner für die Landespolitik entwickelt. Der Schutz unserer Tiere ist ein gesellschaftspolitscher Auftrag, der im Tierschutzgesetz verankert ist und der im Bewusstsein der Bevölkerung mittlerweile einen hohen Stellenwert genießt. Sie können mit Recht stolz darauf sein, dass Ihr Verband durch die gute und kooperative Zusammenarbeit…
(BUP) Energieministerium unterstützt „Baitzer-Heizer-Projekt“ aus RENplus-Programm. „Eine jederzeit garantierte, sichere und bezahlbare Energieversorgung können die erneuerbaren Energien alleine noch nicht leisten. Doch die Energiewende macht Fortschritte. Ein gutes Beispiel dafür ist die hochmoderne Heizungsanlage der Baitzer Heizer.“ Das erklärte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute bei der der Inbetriebnahme des solarunterstützten Holzhackschnitzel-Heizwerks der Genossenschaft Baitzer Heizer. Das Wirtschafts- und Energieministerium unterstützt das Modellprojekt mit 356.000 Euro. Die Pilotanlage zur regenerativen Wärmeversorgung im Brücker Ortsteil Baitz (Landkreis Potsdam-Mittelmark) ist das erste Projekt, das aus der neu aufgelegten RENplus-Richtlinie gefördert wird.Die Genossenschaft Baitzer Heizer wurde 2014 gegründet, um den Ortsteil zentral mit…
(BUP) Eine Bietergemeinschaft aus dem Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) Potsdam Bornim und der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung e.V. (LVAT) Ruhlsdorf/Groß Kreutz e.V. hat heute vom federführenden Agrar- und Umweltministerium den Zuschlag erhalten, in den kommenden 18 Monaten den Tierschutzplan für das Land Brandenburg zu erarbeiten. Vorausgegangen war ein öffentliches Vergabeverfahren über die Vergabeplattform des Landes Brandenburg.„Damit konnte das Land zwei wissenschaftliche Einrichtungen gewinnen, deren Arbeit zu Problemen der Tierhaltung weit über die Landesgrenzen anerkannt ist. An beiden Standorten werden Forschungsprojekte in enger Bindung zur Praxis umgesetzt“, sagt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger: „Bezogen…
(BUP) Zu den Vorkommnissen in den Ställen von Thomas Storck, dem Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Putenerzeuger (VDP), erklärt CLEMENS ROSTOCK, LANDESVORSITZENDER von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:„Fünf Monate nach dem Kompromiss zum Volksbegehren gegen Massentierhaltung zeigt sich in bedrückender Weise, dass endlich etwas getan werden muss. Wenn sogar beim Vorsitzenden des Putenverbandes VDP solche Zustände herrschen, mag man sich nicht vorstellen, was in weniger prominenten Ställen vor sich geht. Die Politik darf sich nicht länger hinter freiwilligen Selbstverpflichtungen verstecken, sondern muss endlich handeln. Es ist nicht länger hinnehmbar, dass für Puten keine verbindlichen Haltungsregeln bestehen, wenn das Ergebnis unzählige verletzte Tiere mit…
(BUP) „Die Energieeffizienz weiter zu steigern, ist eines der zentralen Ziele der brandenburgischen Energiestrategie 2030. Denn je weniger Energie Unternehmen und öffentliche Einrichtungen verbrauchen, umso wirtschaftlicher können sie arbeiten.“ Das sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute bei der Verleihung des erstmals ausgelobten Brandenburger Energieeffizienzpreises auf dem 18. Brandenburger Energietag in Cottbus. Preisträger sind die Stadt Prenzlau, die Hermann Römmler Kunststofftechnik GmbH & Co KG aus Strausberg und die Nechlin GmbH & Co KG. Sie erhalten ein vom Ministerium bereit gestelltes Preisgeld von je 5.000 Euro. Auf dem vom Energieministerium in Zusammenarbeit mit der IHK Cottbus veranstalteten Brandenburger Energietag diskutierten…
(BUP) „Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist in Brandenburg, wo auf 37 Prozent der Fläche Wald steht, einerseits eine Selbstverständlichkeit, andererseits aber auch eine sehr anspruchsvolle Aufgabe“, sagte Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger in Potsdam. In der Waldschule im Wildpark konnte der Minister stellvertretend für viele Waldbesitzer in Brandenburg zum vierten Mal in Folge das begehrte PEFC-Zertifikat für nachhaltig bewirtschaftete Wälder entgegen nehmen.Die Abkürzung PEFC steht für ein „Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen“ und ist die weltweit größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Wald mit dem PEFC-Siegel muss nachweislich ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig bewirtschaftet werden.Zum ersten Mal wurde den brandenburgischen Wäldern im…
(BUP) Zu ihrer Jahrestagung treffen sich rund 100 Experten der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft Forstliche Standorts- und Vegetationskunde vom 14. bis 17. September 2016 in Chorin (Landkreis Barnim). Im Rahmen der Fachexkursionen wird es einen intensiven Gedankenaustausch zu den Waldstandorten und ihren Baumbeständen im Nordosten Brandenburgs geben. Die Region zählt zu den niederschlagsärmsten Gebieten Deutschlands. Brandenburgs Forstleute erwarten von der Fachtagung weitere Impulse und Anregungen für die zukünftige Waldentwicklung und den Waldumbau.Die Jahrestagung 2016 der Arbeitsgemeinschaft Forstliche Standorts- und Vegetationskunde (AFSV) im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) steht in diesem Jahr unter dem Motto „Grenzgänge - Vom Buchenmischwald bis zu Flaumeichen-Trockenhängen“ und…
(BUP) Das Tierheim Rüdersdorf erhält in diesem Jahr insgesamt mehr als 67.000 Euro Förderung aus Lottomitteln, um seine Katzenstation auszubauen. Mit diesen Mitteln können eine neue Container-Krankenstation und zwei neue Holzhäuser zur Unterbringung von Katzen, die an neue Besitzer vermittelt werden sollen, gebaut werden. Die Zuwendung des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz unterstützt den Tierschutzverein Strausberg, Rüdersdorf, und Umgebung e.V. dabei, mehr Platz für ausgesetzte und entlaufene Tiere anbieten zu können und für mehr Tierwohl zu sorgen. Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig sagte: „Gerade im Tierheim Strausberg/Rüdersdorf waren die Bedingungen zur Unterbringung der Tiere und zur Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen…
(BUP) Die Brandenburger Landes- und die Sächsische Staatsregierung sollen neue Tagebaue durch Landesentwicklungsplanungen ausschließen, fordern Grünen-Politiker nach Gesprächen mit Betroffenen in Tagebaurandgebieten. Der Brandenburger Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Clemens Rostock besuchte am Freitag zusammen mit der brandenburgischen Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock und dem sächsischen Landtagsabgeordneten Dr. Gerd Lippold lokale Initiativen, Vertreter der sorbischen Minderheit und Anwohner rund um die Tagebaue Nochten (Sachsen) und Welzow (Brandenburg). Der zukünftige Bergbaubetreiber EPH will – sobald der Verkauf durch Vattenfall vollständig vollzogen ist – noch in diesem Jahr über den Neuaufschluss von Tagebauen in der Lausitz entscheiden.„Über der Lausitz hängt seit Jahren das Damoklesschwert…
(BUP) Derzeit laufen auf verschiedenen Ebenen Gespräche zwischen den „Braunkohleländern“ Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg untereinander sowie mit dem Bund zur Vorbereitung von Verhandlungen zum Abschluss eines weiteren Verwaltungsabkommens zwischen den Ländern und dem Bund zur Fortführung der Sanierung von Folgeschäden aus dem Braunkohletagebau der ehemaligen DDR im Lausitzer Revier. Seit 1991 haben der Bund und die betroffenen Länder rund 10 Milliarden Euro in diese Maßnahmen investiert, das Land Brandenburg allein hat davon rund 1,1 Milliarden Euro aufgewandt.Finanzminister Christian Görke verdeutlichte in diesem Zusammenhang: „Die aktuellen Probleme – Grundwasserwiederanstieg, „braune Spree“, rund 30.000 Hektar gesperrte land- und forstwirtschaftliche Flächen, ungenügende…
(BUP) Brandenburg werden kontinuierlich auf Schaderreger und abiotische Schäden überwacht. Ursache ist die im Land ausgesprochen hohe Gefährdung durch Waldbrände und Insekten. Mit der Zunahme von Witterungsextremen werden Dürre- und Frostschäden auffälliger, aber auch Komplexkrankheiten, wenn mehrere Faktoren wie Wassermangel, zu warme Winter, Insekten oder Pilze die Gesundheit der Bäume beeinflussen. Ziel des Waldmonitorings ist die Erhaltung des Waldes und damit aller seiner Funktionen als Erholungsort, CO2-Speicher, Holzlieferant, Lebensraum für Tiere und Pflanzen.Vorgaben des Landeskompetenzzentrums Forst (LFE) zur Beobachtung helfen den Förstern, die im Beobachtungszeitraum zu erwartenden Schadfaktoren, das gehäufte Auftreten von Schadorganismen oder witterungsabhängige Schäden zu erkennen und zu…
(BUP) Ab August beginnen im Polder 4 bei Friedrichsthal vorbereitende Arbeiten für die Wiederanbindung der Tieflanke an die Welse. Damit wird ein derzeit abgetrennter Altarm der Oder wieder mit dem Fließgewässersystem des Nationalparks verbunden und der Lebensraum wesentlich verbessert. Die Tieflanke liegt in der Schutzzone I des Nationalparks, also der Prozessschutzzone, die der ungestörten Wildnisentwicklung vorbehalten ist. Allerdings wurde das Gewässer im Zuge der komplexen wasserwirtschaftlichen Umgestaltung des Unteren Odertals vor über 100 Jahren vom Fließgewässersystem abgetrennt und bis heute der freien Auendynamik entzogen.Für die möglichst naturnahe Entwicklung der Auenlebensräume im gesamten Polder 4 ist der Wiederanschluss der Tieflanke an…
(BUP) Mit dem Methusalemprojekt wurden in Brandenburgs Landesforsten in den letzten 15 Jahren bereits mehr als 200.000 alte Bäume dauerhaft geschützt. Diese Baumveteranen bieten wertvolle Lebensräume für Insekten, Pilze, Vögel und Säugetiere, sind wunderschön anzusehen, können uralt werden und verbleiben auch danach im Naturkreislauf. Das Projekt tritt nun durch die zusätzliche Ausweisung von Biotopbaum-Arealen in seine zweite Phase. Mit Methusalem 2.0 soll die Förderung der Biotopbäume und des Totholzes im Landeswald in den nächsten zeh Jahren - insbesondere in den nach FFH-Richtlinie geschützten Waldlebensraumtypen - durch die Einbeziehung von Baumgruppen und Arealen alter, absterbender und toter Bäume erweitert werden. Der…
(BUP) Im Rahmen der heutigen Landtagssitzung setzen sich die Abgeordneten mit der Situation der Berufsfischer im Land auseinander. Vorausgegangen war hierzu in den vergangenen Monaten eine umfangreiche Auseinandersetzung mit Anhörung und Diskussion im zuständigen Fachausschuss für Landwirtschaft und Umwelt des Landtags. Vom 23. bis 25. August wird die Stadt Potsdam Gastgeberin des Deutschen Fischereitags sein. „Fischerei und Teichwirtschaft gehören im Land Brandenburg zu den ursprünglichsten Formen der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und sind unverzichtbar“, betont Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger in seinem Redebeitrag: „Die Wertschöpfung aus der Produktion und Vermarktung des hochwertigen Lebensmittels Fisch schafft beziehungsweise erhält Arbeitsplätze, besonders in…