Energiewende: „Energiewende ist ökonomische Offensive“ / Minister Al-Wazir eröffnet ersten Kongress des House of Energy

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Energiewende: „Energiewende ist ökonomische Offensive“ / Minister Al-Wazir eröffnet ersten Kongress des House of Energy Tarek Al Wazir - wirtschaft.hessen.de - HMWEVL
(BUP) Hessens Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir hat für einen konsequenten Übergang zu einer auf erneuerbaren Quellen basierenden Energieversorgung geworben: „Die Energiewende ist eine der größten Aufgaben unserer Zeit. Von ihr hängt es ab, ob wir die Erwärmung der Erdatmosphäre in den Griff bekommen“, sagte der Minister in Frankfurt bei der Eröffnung des Kongresses „Energiewende und Digitalisierung“ des House of Energy (HoE). „Zugleich ist die Energiewende ein ökonomischer Aufbruch. Mit ihr nehmen wir Kurs in Richtung nachhaltiges Wachstum, das Wohlstand schafft, der nicht mehr auf Raubbau basiert.“ Als technisch anspruchsvollste Aufgabe der Energiewende bezeichnete Al-Wazir den Ausgleich zwischen einer fluktuierenden und immer dezentraleren Energieerzeugung und dem ebenso schwankenden Verbrauch. Dies verlange intelligente Netze auf der Basis moderner digitaler Technologien.

House of Energy

Um Entwicklungen auf diesem Gebiet zu fördern, hat die Landesregierung Ende 2015 das HoE gegründet, das neben dem Land von Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und hessischen Unternehmen getragen wird. „Das House of Energy ist unsere Denkfabrik für die Energiewende“, sagte Al-Wazir. „Es fungiert als Ideengeber, Kompetenzzentrum und Austauschforum. Innovation durch Interaktion – das Rezept hat sich in Hessen bewährt.“

Wie Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson erläuterte, haben erneuerbare Energien 2015 einen Anteil von 16,4 Prozent am hessischen Bruttostromverbrauch erreicht. „Gleichzeitig ist der temperaturbereinigte Endenergieverbrauch leicht gesunken, obwohl unsere Wirtschaft wächst. Wir produzieren also immer effizienter.“ Große Herausforderungen seien jedoch der Energieverbrauch des Verkehrs und der Altbauten: „Über die Hälfte der Gasheizungen und zwei Drittel der Ölheizungen sind älter als 18 Jahre.“ Hessen liefere mit der Förderung der Entwicklung innovativer Effizienz- und Speichertechnologien einen spezifischen Beitrag zur Energiewende.

Funktionierende Geschäftsmodelle

Auf dem Kongress stellen Wissenschaftler Forschungsergebnisse sowie neue Technologien und Verfahren vor. Ein weiteres Thema ist die Überführung von Entwicklungen in funktionierende Geschäftsmodelle. Dazu präsentieren große hessische Unternehmen aus Energietechnik und Energieversorgung ihre Ansätze und Innovationen. Genauso kommen Gründer und junge Unternehmen zu Wort. Das Publikum kommt aus Industrie, Forschung, Wissenschaft, Politik und Gründerszene. Das House of Energy hat seinen Sitz im Science Park in Kassel und wird von Prof. Dr. Peter Birkner geleitet.

Quelle: wirtschaft.hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.