Ökolandbau: Hessen auf dem Weg zur Ökomodellregion Deutschlands

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Ökolandbau: Hessen auf dem Weg zur Ökomodellregion Deutschlands Martina Feldmayer - gruene-hessen.de
(BUP) Die GRÜNEN im Landtag sehen den deutlichen Ausbau der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Hessen als großen Erfolg des Ökoaktionsplans der GRÜNEN Umweltministerin Priska Hinz. „Wir sind auf dem besten Weg, Ökomodellregion für ganz Deutschland zu werden und somit beispielgebend für die gesamte Landwirtschaft zu sein“, freut sich Martina Feldmayer, Sprecherin für Landwirtschaft der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Seit 2013 ist die Ökoanbaufläche auf jetzt 14,5 Prozent um fast 50 Prozent gestiegen, ab nächstem Jahr arbeiten 2.250 Betriebe auf 112.500 Hektar ökologisch. Damit ist Hessen in Deutschland Spitzenreiter: Der Bundesdurchschnitt liegt lediglich bei 8,2 Prozent. Nur mit starken GRÜNEN steigt der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen weiter deutlich – wir wollen in ihn der kommenden Legislaturperiode auf 25 Prozent erhöhen.“

„Die Nachfrage nach ökologisch und regional erzeugten Lebensmitteln boomt – auch deshalb brauchen wir mehr Ökolandbau-Betriebe in Hessen. So bleibt die Wertschöpfung bei uns, und die Wege für Lebensmittel werden kürzer und klimaverträglicher“, erklärt Feldmayer. „Schmackhaftes und gesundes Essen im Einklang mit Natur und Tierwohl stehen für uns im Mittelpunkt. Seit wir mitregieren, sind 12 von 21 hessischen Landkreisen als Ökomodellregionen anerkannt – das ist halb Hessen. Die Landwirtinnen und Landwirte haben erkannt, dass sich die Umstellung auf Bio und regionale Vermarktung auch wirtschaftlich lohnt. Das ist nicht nur gut für Tiere und Natur, sondern auch für die landwirtschaftlichen Betriebe.“

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.