Walter Arnold: „Multifunktionalen Wald in vielfältiger Eigentümerstruktur erhalten“ / „Keine höheren Auflagen für Privatwaldbesitzer“

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Walter Arnold: „Multifunktionalen Wald in vielfältiger Eigentümerstruktur erhalten“ / „Keine höheren Auflagen für Privatwaldbesitzer“ Walter Arnold - cdu-fraktion-hessen.de
(BUP) „Der Wald in Hessen erfüllt seine vielfältigen Aufgaben in hervorragender Weise. Er ist Wirtschaftsraum und bietet Platz für Erholung und Freizeitgestaltung in ganz verschiedener Form. Er ist gleichzeitig Hotspot für Naturschutz und Artenvielfalt sowie für Klimaschutz und Luftreinhaltung. Damit der Wald all diese Herausforderungen meistern kann, hat sich die vielfältige Eigentümerstruktur absolut bewährt. Land, Kommunen und Privatwaldbesitzer ziehen an einem Strang. Sie haben das gleiche Ziel – nämlich ihren Wald fachgerecht, nachhaltig, wirtschaftlich und umweltfreundlich zu entwickeln und zu erhalten. Dabei ist gerade den privaten Waldbesitzern großer Dank auszusprechen, da diese ihren Privatbesitz der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Mit ihrem Eigentum leisten sie einen wichtigen Beitrag für unser Land und unseren Naturraum. Als Land honorieren wir dies mit verschiedenen Möglichkeiten der Förderung und dem Angebot, private Waldflächen durch den Landesbetrieb bewirtschaften zu lassen. Außerdem haben wir als CDU höchsten Wert darauf gelegt, den kommunalen und privaten Waldbesitzern keine zusätzlichen Auflagen und Einschränkungen überzustülpen. Maßnahmen wir die FSC-Zertifizierung und zusätzliche Flächenstilllegungen auf Gründen des Naturschutzes finden daher nur im Staatswald, also auf landeseigenen Flächen, statt. Zu dieser Zusage an die Privatwaldbesitzer stehen wir“, erklärte der forstpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold, heute angesichts der Pressekonferenz des hessischen Waldbesitzerverbandes.
 
Quelle: cdu-fraktion-hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.