(BUP) Spitzenreiter bei Verstößen gegen den Verbraucherschutz waren im vergangenen Jahr Hygienemängel. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht, der am Freitag vom zuständigen Minister Christian Meyer zusammen mit dem Präsidenten des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, sowie dem Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), Prof. Dr. Hubert Meyer, vorgestellt wurde. Wie im Jahr zuvor schlugen zudem unzureichende betriebliche Eigenkontrollen und die fehlerhafte Kennzeichnung von Lebensmitteln negativ zu Buche. Mikrobielle Verunreinigungen mit Bakterien, Viren, Schimmel oder Hefepilze sind für rund 20 Prozent der Beanstandungen verantwortlich. Ein zentrales Ergebnis des jüngsten Verbraucherschutzberichtes: Von den 34.949 im Jahr 2013 genommen…
(BUP) Auf Baltrum kamen die Küstenschutzarbeiten am Deckwerk und den Dünen an der Nordseite der Insel kürzlich zum Abschluss. Verantwortlich für das Projekt, das ca. 600.000 Euro gekostet hat, ist der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz). „Der 300 Meter lange Deckwerksabschnitt mit oberhalb anschließender Düne zwischen dem im vergangenen Jahr neugebauten Deichschart am Strandhotel Wietjes und dem Strandübergang Kinderspielhaus war zu schwach, um bei einer schweren Sturmflut die Insel zu schützen", sagte Frank Thorenz, Leiter der Betriebsstelle Norden-Norderney des NLWKN. Da in diesem Bereich nur wenig Platz für eine Erhöhung und Verbreiterung der Dünen vorhanden war, wurde…
(BUP) Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung den Entwurf des Niedersächsischen Kohlendioxid-Speicherungsgesetzes (NKSpG) beschlossen und in das weitere Verfahren gegeben. Der Gesetzentwurf schließt die Erprobung und Demonstration der dauerhaften Speicherung von Kohlendioxid für den gesamten niedersächsischen Raum aus."Damit ist klar, dass eine Erprobung der CCS-Technologie in Niedersachsen nicht stattfindet", erklärt Gerd Will, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Wir begrüßen den Gesetzentwurf der Landesregierung. Er schafft Rechtssicherheit und schützt unsere Umwelt vor Risiken. Die Speicherung von CO² in unterirdischen Gesteinsschichten zur Reduzierung der Emissionen kann außerdem nicht das Ziel sein. Es muss viel früher - bei der Vermeidung der Emissionen -…
(BUP) Der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bietet in ganz Niedersachsen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) mehr als 20 Stellen für Frauen und Männer im Umweltbereich - so auch an der ostfriesischen Küste, auf den Inseln sowie für die Naturschutzstation Dümmer und im Raum Hannover.In der NLWKN-Betriebsstelle Norden Norderney sind kürzlich acht neue Freiwillige eingestellt worden: Clemens Pätz, Lennerte Sebesse, Lukas Fuhse, Violetta Färber, Johannes Degen, Henrike Klara Bäumer, Beke Tietjen und Josefine Bethke.Sie wurden durch Betriebsstellenleiter Frank Thorenz zusammen mit den Betreuern Martin Schulze Dieckhoff und Martin Reuter begrüßt. „Wir…
(BUP) Der Artlenburger Deichverband (ADV) erhält für die Beseitigung von Schäden an seinen Hochwasserschutzanlagen nach dem Hochwasser im Juni 2013 Mittel in Höhe von 5,1 Millionen Euro aus dem Fonds „Aufbauhilfe". Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz überreichte heute (Montag) im Beisein von Landrat Manfred Nahrstedt (Landkreis Lüneburg) einen entsprechenden Förderbescheid an Deichhauptmann Hartmut Burmester.Beim Hochwasser an der Elbe im vergangenen Sommer ist es in Niedersachsen, anders als zum Beispiel in Sachsen-Anhalt, nicht zu einem Deichbruch gekommen. Die Staatssekretärin erinnerte deshalb bei der Übergabe des Förderbescheids daran, dass sich die Investitionen, die seit dem Hochwasser 2002 aus dem damaligen Aufbauhilfefonds getätigt wurden, ausgezahlt…
(BUP) Der erste Bauabschnitt zur Erneuerung der Ufermauer in Dangast wurde kürzlich planmäßig abgeschlossen: „Wie vorgesehen haben wir die abgängige Fußspundwand der Anlage auf einer Länge von rund 260 Metern erneuert. Diese Fußspundwand bildet gewissermaßen das Fundament der Ufermauer und ist für deren Standsicherheit von entscheidender Bedeutung", berichtet Kai Wienken vom zuständigen NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Brake. „Im zweiten Bauabschnitt, der sich im Sommer 2015 anschließt, erfolgt die gründliche Sanierung des Klinkermauerwerks sowie des Geländers oberhalb der Ufermauer", ergänzte der Ingenieur.Gemeinsam mit Kurdirektor Johann Taddigs hatten Wienken und sein Kollege Jan Krakowski im April die…
(BUP) Michael Willems komplettiert die Führungsriege in der Betriebsstelle Cloppenburg des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz): Er ist der neue Leiter des Geschäftsbereiches „Planung und Bau wasserwirtschaftlicher Anlagen und Gewässer" und hat als Dezernent die Nachfolge von Jan Geils angetreten, der sich beruflich neu orientiert hat. Der 40jährige Willems stammt aus Leer und ist verheiratet. Nach der Ausbildung zum Bauzeichner war er 14 Jahre lang bei der Bundeswehr und studierte Bauingenieurwesen in München. Seit drei Jahren arbeitet Willems beim NLWKN, wo er zunächst sein Referendariat absolvierte und jetzt in die Riege der Führungskräfte aufstieg. Er ist mit…
(BUP) Niedersachsen ist das Windenergieland Nr. 1 in Deutschland. In keinem anderen Bundesland drehen sich so viele Windmühlen wie zwischen Harz und Küste: Hierzulande ist heute eine Leistung von insgesamt 7.819 MW installiert. Das entspricht fast einem Viertel der bundesweit installierten Leistung. Dennoch will die Landesregierung noch weitere Potenziale für die Windenergie in Niedersachsen nutzen. „Bis 2050 sollen Windenergieanlagen an Land 20 GW Leistung liefern“, erklärte Staatssekretärin Almut Kottwitz heute in Hannover. Rund 4000 Anlagen sind erforderlich, wenn man von einer zukünftigen Anlagengeneration mit einer durchschnittlichen Leistung von 5 MW ausgeht, um die geplanten 20 Gigawatt zu erreichen. Dafür werden…
(BUP) Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Gero Hocker, fordert deutlich mehr Abstand zwischen Windkrafträdern und Wohnhäusern. „SPD und Grüne wollen, dass Windräder so dicht wie möglich an Wohnsiedlungen stehen können, damit so viel Windkraft wie möglich gebaut werden kann. Im Konflikt zwischen dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger und den überdimensionierten Ausbauzielen entscheidet sich Rot-Grün gegen den Bürger“, so der FDP-Energieexperte. Gegen die Menschen sei die Energiewende jedoch nicht erfolgreich umsetzbar. Die Landesregierung muss Hocker zufolge die rechtlichen Spielräume nutzen und den Mindestabstand deutlich erhöhen. „Statt bisher die doppelte oder dreifache Höhe der Windräder wollen wir, dass mindestens die zehnfache…
(BUP) Die niedersächsischen Grünen sind erstaunt über die Äußerungen des Landvolk-Präsidenten, Werner Hilse, und des Vorsitzenden des Landesverbands Niedersächsische Geflügelwirtschaft und ehemaligen CDU-Staatssekretärs, Friedrich-Otto Ripke zur vermeintlichen „Ideologiepolitik“ der rot-grünen Landesregierung. „Wir machen Politik für die Verbraucherinnen und Verbraucher, für bäuerliche und ökologische Landwirtschaft und für artgerechte Tierhaltung. Die Zeit der Lobbypolitik für große Agrarunternehmen nach dem Motto 'Masse statt Klasse' ist vorbei“, sagte Meta Janssen-Kucz, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen, heute (Donnerstag) in Hannover. „Die Interessenvertreter müssen sich an die eigene Nase fassen, sie haben nicht gegen die Auswüchse in der Agrarindustrie gesteuert und damit den gesellschaftlichen Trend…
(BUP) Der agrarpolitische Sprecher der FDP-Fraktion kritisiert die sprunghaften Änderungen bei der Agrarförderung durch den Landwirtschaftsminister. „Minister Meyer nimmt mitten in der Erntesaison eine wichtige Fördermaßnahme zurück und die Bauern bleiben auf den Kosten sitzen. Das Saatgut ist größtenteils bereits bestellt und plötzlich soll die vielfältige Fruchtfolge mit Eiweißpflanzen (Maßnahme AL1) plötzlich doch nicht mehr gefördert werden“, erklärt der FDP-Agrarexperte und Landwirt. Der Landwirtschaftsminister bleibt seiner Linie treu und springt mit den Landwirten nach Gutsherrenart um. Grupe: „Das ist das Gegenteil von verlässlicher Politik. Die Bauern brauchen Planungssicherheit. Bis Mitte Mai mussten die Landwirte sich für den Anbau entscheiden und…
(BUP) Im Fall der aus den Niederlanden nach Niedersachsen gelieferten Futtermittel, die möglicherweise mit dem in der EU seit 1995 verbotenen Antibiotikum Furazolidon belastet waren, liegen erste Ergebnisse von Probenahmen seitens des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) vor. Darunter sind die Ergebnisse der Futtermittelproben von den drei Rinder haltenden Betrieben im Landkreis Grafschaft Bentheim, in denen eine Verfütterung der mutmaßlich belasteten Futtermittel an Rinder erfolgt ist. Bei einem dieser drei Betriebe wurden dabei Rückstände des pharmakologischen Wirkstoffes Furazolidon nachgewiesen. Das hat zur Folge, dass das Fleisch betroffener Rinder aus diesem Betrieb erst dann wieder vermarktet werden darf, bis nachgewiesen…
(BUP) Nach dem heftigen Sommergewitter, das am Montagabend Hannover getroffen hat, weist Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz auf den grundsätzlichen Zusammenhang zwischen Starkregenereignissen und Klimaveränderungen hin. „Der vom Menschen ausgelöste Treibhauseffekt lässt die Zahl der Unwetter steigen", erklärte die Staatssekretärin am Dienstag in Hannover. „Die Klimaforschung sagt uns, dass durch den Klimawandel auch mit einer Zunahme der Häufigkeit von Starkregenereignissen zu rechnen ist." Ein wesentlicher Grund dafür ist die mit der globalen Erwärmung einhergehende Intensivierung von Gewittern. „Eine wärmere Atmosphäre setzt viel mehr zusätzliche Energie zur Kondensation von Wasser frei. Daher nimmt zumal im Sommer die Heftigkeit der mit Gewittern verbundenen Niederschläge…
(BUP) Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat die Entscheidung des Einzelhandels und der Organisation KAT (Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen) für ein bundesweites Verbot des Schnabelkürzens bei Legehennen ab 2017 ausdrücklich begrüßt. Meyer: „Diese Entscheidung ist ein gewaltiger Durchbruch für mehr Tierschutz. In intensiven Gesprächen mit den Handelsketten und KAT haben wir erreicht, dass die grausame Praxis des Kürzens der Schnabelspitzen nicht nur in Niedersachsen, sondern in ganz Deutschland, den Niederlanden und anderen Ländern eingestellt wird. Der Tierschutz-Beschluss des Handels bedeutet, dass der niedersächsische Weg, das Schnabelkürzen bis Ende 2016 auslaufen zu lassen, Vorbild für den Bund und einige EU-Mitgliedsstaaten wird. Das…
(BUP) Die Landkreise Stade, Göttingen, Harburg und Lüneburg habe heute (Freitag) das Ergebnis ihrer Nachforschungen über den Verbleib des in den Niederlanden erzeugten und mit dem Antibiotikum Furazolidon belasteten Fleisches mitgeteilt. Demnach sind keine Bestände des im April gelieferten Fleisches angetroffen worden. Das Antibiotikum Furazolidon ist seit 1995 in der EU verboten. Es handelte sich um insgesamt rund 100 Kilogramm Kalbsfleisch, das in die oben genannten Landkreise geliefert worden ist.Zum Hintergrund: Über das EU-Schnellwarnsystem war das niedersächsische Verbraucherschutzministerium Ende vergangener Woche darüber informiert worden, dass nicht nur Nordrhein-Westfalen, sondern auch Niedersachsen von Lieferungen eines niederländischen Futtermittelherstellers betroffen ist, der im…