(BUP) Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, wirft Umweltminister Wenzel im Hinblick auf die Endlagerdebatte „verantwortungslose Untätigkeit" vor. „Bei der Klärung wichtiger Fragen, wie zum Beispiel nach der Unterbringung der noch zu bergenden Asseabfälle, verweist der Minister stur auf den Bund. Auch bei dem jüngst bekannt gewordenen Problem der fehlenden Entsorgungsmöglichkeiten für Bauschuttabfälle aus dem Rückbau der Kernkraftwerke ist er offensichtlich völlig ratlos", sagte Bäumer am Rande eines Besuchs des CDU-Umweltarbeitskreises in Gorleben. „Anstatt wichtige Entscheidungen immer nur zu verzögern und zu vertagen, wie der Minister es auch im Hinblick auf die Endlagersuche versucht, müssen die Probleme endlich angepackt…
(BUP) Im Zusammenhang mit den von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) aus dem Verkehr gezogenen Castor-Behältern hat der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel eine rasche und vollständige Aufklärung der Vorgänge gefordert. De facto habe man es jetzt damit zu tun, dass im Atomkraftwerk Unterweser vier mit hochradioaktivem Müll beladene Transportbehälter stehen, für die eine Handhabung derzeit untersagt ist, sagte Wenzel am Montag (heute) in Hannover.Der Hersteller der Behälter, die Gesellschaft für Nuklearservice (GNS), und deren Zulieferer haben durch das Versagen des Qualitätsmanagements bei der Prüfung von Tragzapfen für die Castor-Behälter eine ernste Situation geschaffen. „Als niedersächsische Atomaufsicht erwarten wir…
(BUP) Die zu Ende gegangene Agrarministerkonferenz in Potsdam ist nach Ansicht von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer „ein weiteres wichtiges Signal, dass bundesweit der Tierschutz und die Kritik an genmanipulierten Pflanzen immer mehr an Bedeutung gewinnen". Klarer Beleg dafür ist Meyer zufolge der einstimmig von den Agrarministern der Länder formulierte Appell an den Bund, „sich für ein nationales Anbauverbot von gentechnisch veränderten Produkten einzusetzen, falls die EU solche Produkte zulassen will". Meyer wertete diesen AMK-Beschluss als „Riesenschritt für mehr Verbraucherschutz. Die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wollen keine Gentechnik auf dem Teller. Die Agrarminister, auch die der CDU-regierten Länder, haben nun…
(BUP) „Vom Wolf verursacht" - so lautet das Ergebnis der umfangreichen Untersuchung im Zusammenhang mit den zwei tot auf einer Weide in Lamstedt (Landkreis Cuxhaven) gefundenen Jungrindern. „Das Ergebnis der DNA-Untersuchung hat eindeutig ergeben, dass ein Wolf die Tiere gerissen hat", sagte Mungla Sieck, Wolfsexpertin beim NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz). Auch die Rissprotokolle des ehrenamtlichen Wolfsberaters und die Fotodokumentation unterstützen diese Annahme. Am 18. August waren die Rinder auf einer Weide gefunden worden; insgesamt weideten dort etwa 90 Tiere. Der zuständige Wolfsberater hatte den Fall dokumentiert und insgesamt sechs DNA-Proben genommen. Das Senckenberg-Institut Gelnhausen analysierte auf…
(BUP) Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, hat SPD und Grüne aufgefordert, ihren Streit zur Dauer des Endlagersuchverfahrens beizulegen. „Die rot-grünen Zankereien über zehn oder zwanzig Jahre bringen uns in den wesentlichen Fragen keinen Schritt weiter", kritisierte Bäumer. Hintergrund ist der heutige Besuch von Bundesumweltministerin Hendricks in Gorleben, an dem Niedersachsens Umweltminister Wenzel jedoch nicht teilnimmt. Bereits seit einigen Tagen schwelt zwischen beiden ein Streit darüber, wann das Endlagersuchverfahren abgeschlossen sein soll. Während Hendricks auf dem gesetzlich festgelegten Termin 2031 beharrt, fordert Wenzel die Suche um zwanzig bis dreißig Jahre zu verlängern.Bäumer: „Dieses rot-grüne Durcheinander ist angesichts der großen…
(BUP) Als „verantwortungslos" hat der jagdpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Lutz Winkelmann, die von Landwirtschaftsminister Meyer geplante Verkürzung der Jagdzeiten für Wildschweine bezeichnet. „Angesichts der akuten Bedrohung durch die Afrikanische Schweinepest ist eine Einschränkung der Jagd der absolut falsche Weg", betonte Winkelmann. „Die ohnehin schon sehr starken Schwarzwildbestände würden sich weiter vermehren - damit würde auch die Gefahr der Verbreitung des Erregers in Niedersachsen steigen." Die Afrikanische Schweinepest verbreitet sich seit rund anderthalb Jahren über die östlichen EU-Staaten immer weiter Richtung Westen und stellt damit auch für die schweinehaltenden Betriebe in Niedersachsen eine enorme Bedrohung dar. Die Verbreitung erfolgt auf vielfältige…
(BUP) Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, fordert im Hinblick auf die Endlagerdebatte die Einrichtung eines deutschen Untertageforschungslabors für das Wirtsgestein Salz. „Wenn wir ernsthaft über das Thema Endlagerung in Salz diskutieren wollen, müssen wir uns auch mit den Auswirkung von Radioaktivität auf dieses Gestein unter realistischen Bedingungen, also unter Tage, beschäftigen – so wie die Schweizer es bei Ton und Granit vormachen“, sagte Bäumer am Rande der Schweiz-Reise mit Umweltminister Wenzel. „Sollten wir uns für Salz als Wirtsgestein entscheiden, werden uns die Menschen vor Ort nach den Auswirkungen fragen – dann müssen wir verlässliche Antworten geben können.“ Aktuell…
(BUP) Spitzenreiter bei Verstößen gegen den Verbraucherschutz waren im vergangenen Jahr Hygienemängel. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht, der am Freitag vom zuständigen Minister Christian Meyer zusammen mit dem Präsidenten des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, sowie dem Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), Prof. Dr. Hubert Meyer, vorgestellt wurde. Wie im Jahr zuvor schlugen zudem unzureichende betriebliche Eigenkontrollen und die fehlerhafte Kennzeichnung von Lebensmitteln negativ zu Buche. Mikrobielle Verunreinigungen mit Bakterien, Viren, Schimmel oder Hefepilze sind für rund 20 Prozent der Beanstandungen verantwortlich. Ein zentrales Ergebnis des jüngsten Verbraucherschutzberichtes: Von den 34.949 im Jahr 2013 genommen…
(BUP) Auf Baltrum kamen die Küstenschutzarbeiten am Deckwerk und den Dünen an der Nordseite der Insel kürzlich zum Abschluss. Verantwortlich für das Projekt, das ca. 600.000 Euro gekostet hat, ist der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz). „Der 300 Meter lange Deckwerksabschnitt mit oberhalb anschließender Düne zwischen dem im vergangenen Jahr neugebauten Deichschart am Strandhotel Wietjes und dem Strandübergang Kinderspielhaus war zu schwach, um bei einer schweren Sturmflut die Insel zu schützen", sagte Frank Thorenz, Leiter der Betriebsstelle Norden-Norderney des NLWKN. Da in diesem Bereich nur wenig Platz für eine Erhöhung und Verbreiterung der Dünen vorhanden war, wurde…
(BUP) Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung den Entwurf des Niedersächsischen Kohlendioxid-Speicherungsgesetzes (NKSpG) beschlossen und in das weitere Verfahren gegeben. Der Gesetzentwurf schließt die Erprobung und Demonstration der dauerhaften Speicherung von Kohlendioxid für den gesamten niedersächsischen Raum aus."Damit ist klar, dass eine Erprobung der CCS-Technologie in Niedersachsen nicht stattfindet", erklärt Gerd Will, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Wir begrüßen den Gesetzentwurf der Landesregierung. Er schafft Rechtssicherheit und schützt unsere Umwelt vor Risiken. Die Speicherung von CO² in unterirdischen Gesteinsschichten zur Reduzierung der Emissionen kann außerdem nicht das Ziel sein. Es muss viel früher - bei der Vermeidung der Emissionen -…
(BUP) Der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bietet in ganz Niedersachsen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) mehr als 20 Stellen für Frauen und Männer im Umweltbereich - so auch an der ostfriesischen Küste, auf den Inseln sowie für die Naturschutzstation Dümmer und im Raum Hannover.In der NLWKN-Betriebsstelle Norden Norderney sind kürzlich acht neue Freiwillige eingestellt worden: Clemens Pätz, Lennerte Sebesse, Lukas Fuhse, Violetta Färber, Johannes Degen, Henrike Klara Bäumer, Beke Tietjen und Josefine Bethke.Sie wurden durch Betriebsstellenleiter Frank Thorenz zusammen mit den Betreuern Martin Schulze Dieckhoff und Martin Reuter begrüßt. „Wir…
(BUP) Der Artlenburger Deichverband (ADV) erhält für die Beseitigung von Schäden an seinen Hochwasserschutzanlagen nach dem Hochwasser im Juni 2013 Mittel in Höhe von 5,1 Millionen Euro aus dem Fonds „Aufbauhilfe". Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz überreichte heute (Montag) im Beisein von Landrat Manfred Nahrstedt (Landkreis Lüneburg) einen entsprechenden Förderbescheid an Deichhauptmann Hartmut Burmester.Beim Hochwasser an der Elbe im vergangenen Sommer ist es in Niedersachsen, anders als zum Beispiel in Sachsen-Anhalt, nicht zu einem Deichbruch gekommen. Die Staatssekretärin erinnerte deshalb bei der Übergabe des Förderbescheids daran, dass sich die Investitionen, die seit dem Hochwasser 2002 aus dem damaligen Aufbauhilfefonds getätigt wurden, ausgezahlt…
(BUP) Der erste Bauabschnitt zur Erneuerung der Ufermauer in Dangast wurde kürzlich planmäßig abgeschlossen: „Wie vorgesehen haben wir die abgängige Fußspundwand der Anlage auf einer Länge von rund 260 Metern erneuert. Diese Fußspundwand bildet gewissermaßen das Fundament der Ufermauer und ist für deren Standsicherheit von entscheidender Bedeutung", berichtet Kai Wienken vom zuständigen NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Brake. „Im zweiten Bauabschnitt, der sich im Sommer 2015 anschließt, erfolgt die gründliche Sanierung des Klinkermauerwerks sowie des Geländers oberhalb der Ufermauer", ergänzte der Ingenieur.Gemeinsam mit Kurdirektor Johann Taddigs hatten Wienken und sein Kollege Jan Krakowski im April die…
(BUP) Michael Willems komplettiert die Führungsriege in der Betriebsstelle Cloppenburg des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz): Er ist der neue Leiter des Geschäftsbereiches „Planung und Bau wasserwirtschaftlicher Anlagen und Gewässer" und hat als Dezernent die Nachfolge von Jan Geils angetreten, der sich beruflich neu orientiert hat. Der 40jährige Willems stammt aus Leer und ist verheiratet. Nach der Ausbildung zum Bauzeichner war er 14 Jahre lang bei der Bundeswehr und studierte Bauingenieurwesen in München. Seit drei Jahren arbeitet Willems beim NLWKN, wo er zunächst sein Referendariat absolvierte und jetzt in die Riege der Führungskräfte aufstieg. Er ist mit…
(BUP) Niedersachsen ist das Windenergieland Nr. 1 in Deutschland. In keinem anderen Bundesland drehen sich so viele Windmühlen wie zwischen Harz und Küste: Hierzulande ist heute eine Leistung von insgesamt 7.819 MW installiert. Das entspricht fast einem Viertel der bundesweit installierten Leistung. Dennoch will die Landesregierung noch weitere Potenziale für die Windenergie in Niedersachsen nutzen. „Bis 2050 sollen Windenergieanlagen an Land 20 GW Leistung liefern“, erklärte Staatssekretärin Almut Kottwitz heute in Hannover. Rund 4000 Anlagen sind erforderlich, wenn man von einer zukünftigen Anlagengeneration mit einer durchschnittlichen Leistung von 5 MW ausgeht, um die geplanten 20 Gigawatt zu erreichen. Dafür werden…