Josef Hovenjürgen zur Internationalen Gartenausstellung im Ruhrgebiet: Gut planen – nachhaltig finanzieren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Josef Hovenjürgen zur Internationalen Gartenausstellung im Ruhrgebiet: Gut planen – nachhaltig finanzieren Josef Hovenjürgen - josefhovenjuergen.de
(BUP) Zur heutigen Landtagsdebatte zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) im Ruhrgebiet erklärt der CDU-Abgeordnete Josef Hovenjürgen:
 
„Wir wollen eine Internationale Gartenausstellung, an der die Menschen hier im Land Freude haben und von der das Ruhrgebiet als Region profitiert. Dazu hat sich der Ministerpräsident bekannt und dazu bekennen wir uns auch als CDU-Fraktion.
 
Allerdings muss eine solche Großveranstaltung auch solide finanziert werden. Die rot-grüne Vorgängerregierung hat keinerlei Vorsorge für eine Finanzierung der IGA getroffen, aber vollmundig große Pläne verkündet. Es darf nicht sein, dass die Menschen in Nordrhein-Westfalen auf Grund von unkalkulierbaren Folgekosten am Ende satt draufzahlen müssen.
 
Wir brauchen eine nachhaltige Planung und transparente Finanzen. Neben dem Land müssen auch die Kommunen wissen, welche Kosten auf sie zukommen und sie müssen ihren Eigenanteil letztlich auch tragen können.
 
Wir begrüßen, dass die Landesregierung die IGA mit Fördermitteln unterstützt und sich heute mit allen Beteiligten zum gemeinsamen Gespräch treffen möchte.
 
Für die Entwicklung der Region kann die Internationale Gartenausstellung nur dann eine Bereicherung sein, wenn sie solide finanziert ist und dafür werden wir sorgen.“

Quelle: CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.