(BUP) Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat in Mainz den Ausrichter der Landesgartenschau 2022 bekanntgegeben. Der Ministerrat hat beschlossen, dass die Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler ausgerichtet werden soll. Dazu sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Thomas Roth:„Der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler gratuliere ich sehr herzlich zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2022. Die Entscheidung des Ministerrats begrüße ich ausdrücklich. Bad Neuenahr-Ahrweiler hat das schlüssigste und innovativste Konzept zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2022 präsentiert. Die im Vorfeld der Landesgartenschau anfallenden städtebaulichen und infrastrukturellen Investitionen werden die Weiterentwicklung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler nachhaltig positiv beeinflussen. Die Stadt wird durch die Ausrichtung der Landesgartenschau in ihrer…
(BUP) Anlässlich der heutigen Entscheidung des Ministerrats zur nächsten Landesgartenschau erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: "Bad Neuenahr-Ahrweiler hat ein sehr innovatives und passgenaues Gartenschau-Konzept vorgelegt. Die Stadt hat überzeugend aufgezeigt: Mit Hilfe der Gartenschau im Jahr 2022 kann es ihr gelingen, den notwendigen Strukturwandel vom Kurbad zu einer modernen Gesundheits- und Erholungsstadt zu vollziehen. Ein Schwerpunkt soll auf Familien- und Mehrgenerationenwohnen sowie inklusive Wohnformen gelegt werden. In jedem Fall richtig ist auch die Entscheidung der SPD-geführten Landesregierung, trotz Haushaltskonsolidierung weiterhin Landesgartenschauen zu fördern. Mit ihnen werden nachhaltige Impulse für Städte und ganze Regionen gegeben. Das haben die erfolgreichen Schauen in…
(BUP) „Die Energieversorgung der Zukunft ist regenerativ. Wind, Sonne und Biomasse sind in Rheinland-Pfalz bereits jetzt wesentliche Säulen der Energiewende. Intelligente Netze und Regelsysteme, Energiespeicher sowie speicherbare Energien wie die Biomasse werden zukünftig die Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien auch dann sicherstellen, wenn der Wind nicht weht oder die Sonnen nicht scheint“, erklärte Energiestaatssekretär Thomas Griese heute beim 19. rheinland-pfälzischen Energietag in Bingen. Der Energietag wird auch in diesem Jahr von der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen (TSB) in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz durchgeführt. Die Veranstaltung wird vom Umweltministerium gefördert. Der Energietag habe sich in den letzten Jahren…
(BUP) Nachdem erneut zwei Reaktoren (Tihange 1 und 2) des belgischen Atomkraftwerkes Tihange abgeschaltet wurden, bekräftigte Umweltministerin Ulrike Höfken ihre Forderung nach einer Stilllegung des Atomkraftwerkes: „Die erneuten Vorkommnisse zeigen die Unsicherheit von Tihange. Der Pannenreaktor sollte endlich abgeschaltet werden.“ Rheinland-Pfalz ist daher der Klage der StädteRegionAachen gegen die Wiederinbetriebnahme von Tihange 2 beigetreten. Außerdem hat die Landesregierung bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Laufzeitverlängerung von Tihange 1 eingelegt. Seit Jahren mache das AKW Tihange mit Betriebsstörungen Schlagzeilen. In der Stahlwand des Reaktordruckbehälters von Tihange 2 sind sogar mehrere tausend Risse festgestellt worden. „Die Ursache für die Risse im Reaktorbehälter…
(BUP) „Biogas ist ein Alleskönner der Energiewende“, erklärte heute Umweltstaatssekretär Thomas Griese zur Einweihung der neuen Biomethan-Einspeiseanlage in Pirmasens. „Ist Strom aus Wind und Sonne im Überschuss vorhanden, kann damit Biomethan erzeugt werden. Das kann über Monate hinweg gespeichert werden. Wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, kann daraus wieder Strom erzeugt werden“, erläuterte Griese. Im deutschen Gasnetz könne so viel Energie gespeichert werden, um damit ein Drittel des jährlichen Stromverbrauches in Deutschland zu bestreiten. Und auch als Kraftstoff kann Biomethan in erdgasbetriebenen Fahrzeugen zur Verkehrswende beitragen. „Der Energiepark Pirmasens-Winzeln zeigt mit intelligenten und zukunftsweisenden Lösungen wie…
(BUP) „Stromsparen im Haushalt schont das Klima und die Haushaltskasse“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken heute zum aktuellen Umwelttipp des Monats. Schon längst sei der Klimawandel mit seinen negativen Folgen bei den Menschen im Land angekommen. „Viele mussten dies durch die Starkregenereignisse in den letzten Wochen ganz konkret erleben. Jede und jeder kann jedoch dazu beitragen, das Klima zu schonen und Energie einzusparen.“ Das zeigt der neue Umwelttipp „Stromsparen im Haushalt“. Schon mit geringen Veränderungen im Alltag, können Verbraucherinnen und Verbraucher mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen. Neben dem Kauf von energieeffizienten Geräten und dem Einsatz von energiesparenden Leuchten, kann auch…
(BUP) „Die energieneutrale Kläranlage in Kaiserslautern ist Vorreiter im Klimaschutz. Nach zehn Jahren Engagement arbeitet die Kläranlage der Städtentwässerung Kaiserslautern seit diesem Jahr klimaneutral. Das heißt sie produziert mindestens genauso viel Energie wie sie verbraucht. Das ist zukunftsweisend“, erklärte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute in Kaiserslautern. Anlässlich ihres 120-jährigen Bestehens machte die Stadtentwässerung Kaiserslautern die energieneutrale Kläranlage zum Thema einer Fachtagung. Kaiserslautern betreibt eine von insgesamt zwei energieneutralen Kläranlagen in Rheinland-Pfalz.„Kläranlagen sind die größten Stromverbraucher in den Kommunen. Mit durchschnittlich 20 Prozent des Energieverbrauchs der Kommunen benötigen sie mehr Strom als Schulen, Krankenhäuser oder andere kommunale Einrichtungen“, erläuterte der Staatssekretär. Daher…
(BUP) Sommerzeit ist für viele Menschen Urlaubszeit. Doch trotz der erholsamen Tage ist Vorsicht bei starker Sonneneinstrahlung geboten. Daher ist der richtige Sonnenschutz wichtig. Gerade empfindliche Kinderhaut muss vor intensiver Sonneneinstrahlung gut geschützt werden – am besten mit Kleidung, Mütze und einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Aber auch für Erwachsene gilt: Jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko für Hautkrebs. Der Umwelttipp für die Urlaubszeit August „Kosmetika sicher nutzen“ beantwortet daher Fragen rund um Sonnenschutzmittel. Der Flyer aus der Reihe des Landesprogrammes „Umweltschutz im Alltag“ informiert zu Überwachung, Kennzeichnung und Vorgaben dieser und anderer Kosmetikprodukte. Neben dem Schutz durch Kleidung können auch…
(BUP) „Heute wurden die ersten von insgesamt 20 Luchsen im Pfälzerwald freigelassen“, teilte Umweltministerin Ulrike Höfken mit. „Nun streifen wieder Luchse frei durch unsere Wälder. Damit tragen wir zum Schutz einer gefährdeten Art bei, die in Europa nur noch in wenigen Gebieten vorkommt“, erklärte Höfken. Die Akzeptanz der Menschen im Land sei groß und eine Voraussetzung für den Erfolg der Wiederansiedlung der Luchse. Über viele Jahre haben sich Akteure aus Jagd, Landwirtschaft und Naturschutzverbänden des Landes abgestimmt. Ihre Unterstützung sowie die der Kommunen mache das Projekt bundesweit einzigartig, so Höfken. Das von der EU geförderte LIFE–Projekt der Stiftung Natur und…
(BUP) Energieministerin Ulrike Höfken unterstützte in Brüssel die Initiative der Dreiländerregion (rund 100 Kommunen aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niederlanden und Luxemburg) gegen den Betrieb des belgischen Atomkraftwerks Tihange 2. Gemeinsam überreichten sie dem EU-Energiekommissar, Miguel Arias Canete, umfangreiche Unterlagen. Darin wird die EU-Kommission aufgefordert, zu prüfen, ob Belgien beim AKW Tihange gegen EU-Vorgaben verstoßen habe und ob europäische Sicherheitsstandards eingehalten werden. Das EU-Vorsorgeprinzip schreibe vor, dass ein Projekt mit möglicherweise erheblichen Umweltauswirkungen, nur genehmigt werden darf, wenn kein vernünftiger Zweifel daran besteht, dass das Projekt keine negativen Auswirkungen hat. Höfken erklärte: „Der Weiterbetrieb des Pannenmeilers Tihange ist ohne Zweifel unverantwortlich. In…
(BUP) Nach fast 20 Jahren staatlicher Bekämpfung gilt Rheinland-Pfalz jetzt als frei von der Tierseuche „Rinder-Herpesvirus“ (Bovines Herpes Virus = BHV1). Die Europäische Union hat dies mit ihrem Durchführungsbeschluss (EU) 2016/1101 vom 5. Juli 2016 bestätigt. Der Beschluss tritt nun für Deutschland in Kraft. „Ich danke allen Rinderhaltern, der Landwirtschafts- und Veterinärverwaltung, sowie der Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz für ihre aktive Mitarbeit und Unterstützung bei der erfolgreichen Bekämpfung der Tierseuche“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken. Sie wies darauf hin, dass mit der Anerkennung der Freiheit von Rinderherpes durch die EU, nun auch Auflagen für die Vermarktung von Rindern in seuchenfreie Gebiete entfallen. „Unsere…
(BUP) Zum Auftakt ihrer Sommertour unter dem Motto „Dem Klimaschutz auf der Spur“ hat Umweltministerin Ulrike Höfken die Kläranlage in Weilerbach sowie die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK) besucht. „In Abfall und Abwasser steckt Energie, die wir nutzen müssen. So sparen wir Kosten, leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und damit zum Klimaschutz in Rheinland-Pfalz“, erklärte Höfken. Auf ihrer Sommertour besucht die Umweltministerin Orte im Land, an denen der Klimaschutz gelebt wird: „Im Klimavertrag von Paris haben sich 196 Staaten verpflichtet, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Dazu muss der Ausbau der erneuerbaren Energien weiter gehen und mehr…
(BUP) Eine Pferdekrankheit auf einem Reiterhof in Hessen sorgt aktuell für Besorgnis unter Pferdehaltern. Dabei könnte es sich um eine Infektion mit Pferdeherpesviren handeln, den sogenannten Equinen Herpes Viren EHV. Pferdeherpesvirusinfektionen sind weder anzeigepflichtig noch meldepflichtig. Deshalb werden von den Veterinärämtern keine Sperr- und Quarantänemaßnahmen angeordnet. „Pferdehalter können Ihre Tiere jedoch durch einige Maßnahmen schützen“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken heute. Höfken rät Pferdehaltern vor allem eine Impfung der Tiere. Dabei sei es wichtig, dass alle Pferden eines Stalles geimpft sind und nicht nur einzelne Tiere. Nur so könne die Gefahr der Infektion deutlich gesenkt werden, denn auch geimpfte Pferde können…
(BUP) „Erstmals haben nun die Bürgerinnen und Bürger der Großregion die Möglichkeit, sich selbst ein Bild über die aktuellen Radioaktivitätsmesswerte in ihrer Region zu machen. Die neue Webseite veröffentlicht auf einer grenzübergreifenden Landkarte stündlich aktuelle Messungen. Diese können auch gezielt rund um die Atomkraftwerke der Großregion abgerufen werden - sowohl in Deutsch, als auch in Französisch“, verkündete Umweltministerin Ulrike Höfken heute in Trier gemeinsam mit dem saarländischen Umweltminister Reinhold Jost sowie Vertretern aus Ministerien der Großregion zum offiziellen Start der Seite.„Der Reaktor-Unfall von Tschernobyl im Jahr 1986 hat erschreckend deutlich gemacht, dass Radioaktivität vor Staatsgrenzen keinen Halt macht“, so Höfken.…
(BUP) Umweltstaatssekretär Thomas Griese hat die für die Abfallentsorgung zuständigen Kommunen in Rheinland-Pfalz aufgerufen, sich für mehr Recycling bei Bauabfällen einzusetzen. „Wir müssen Deponien auf das unvermeidbare Maß beschränken. Oberstes Ziel muss die Vermeidung und Verwertung von Abfällen sein. Dies gilt insbesondere für Abfälle aus dem Bereich der Bauwirtschaft“, sagte Griese am Donnerstag bei den Mainzer Arbeitstagen des Landesamts für Umwelt (LfU). „Es kann nicht sein, dass wir auf der einen Seite Deponieberge anhäufen und auf der anderen Seite Löcher zur Rohstoffgewinnung graben“, so der Staatssekretär. Er wies darauf hin, dass ein Zuwachs der Deponien nicht nur bei Anwohnern auf…