Vogelsänger unterstützt geplante Rekonstruktion einer Quarantänestation im Cottbusser Tierheim

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Vogelsänger unterstützt geplante Rekonstruktion einer Quarantänestation im Cottbusser Tierheim Jörg Vogelsänger - mlul.brandenburg.de - Hoffotograf
(BUP) Mit rund 20.300 Euro aus Lotto-Mitteln unterstützt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger die Rekonstruktion einer Quarantänestation für Katzen im Tierheim Cottbus. Mit den Eigenmitteln des Tierschutzvereins Cottbus e.V. und der Stadt werden insgesamt 40.100 Euro investiert.

Vogelsänger: „Schon bei seiner Gründung 1990 hat der Tierschutzverein Cottbus e.V. mit all seinen Mitstreitern nicht lange geredet, sondern angepackt. Was seit damals als Initiative tierliebender Cottbusser geleistet wurde, ist im Alltag gelebter Tierschutz. Der Vorstand des Vereins ist ehrenamtlich tätig und erhält keine Vergütung für seine Tierschutzarbeit. Umso mehr freue ich mich, dass wir auf diesem Wege die Mitglieder des Cottbusser Tierschutzvereins unterstützen können, die von vielen Spendern und Helfern getragen werden.“

Vor 25 Jahren hat das Tierheim Cottbus aus Altbeständen Container übernommen und als Katzenquarantänestation ausgebaut. Inzwischen sind dringende Sanierungsmaßnahmen notwendig. Um eine Schließung des Tierheims zu verhindern, stellte die Stadt Cottbus für eine Rekonstruktion dieser Quarantäneanlage 2015 Mittel zur Verfügung, die inzwischen mit der Dachsanierung verbaut wurden.

In diesem Jahr muss sich nun der zweite Bauabschnitt mit der Erneuerung der Fenster sowie einer Verschalung des Anbaus der Station anschließen.

Das gesamte Gebäude ist 34 Meter lang und 11,50 Meter breit. Der Tierschutzverein Cottbus e.V. ist Eigentümer des Grundstücks. Die Gesamtanlage ist Heimstatt für 30 bis 40 Hunde, 150 bis 200 Katzen und diverse Kleintiere.

Quelle: mlul.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.