(BUP) Zur Gewässerqualität im Saarland erklärt Dagmar Ensch-Engel, umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag: „Die hygienischen und toxischen Belastungen von Rossel und Nied sind seit Jahren bekannt, aber offensichtlich noch nicht ausreichend bekämpft worden. Die Europäische Wasserrichtlinie sieht vor, dass ab 2015 die vorgegebenen Grenzwerte für Gewässerbelastungen zwingend eingehalten werden, eine Verlängerung der Frist um sechs Jahre ist aus meiner Sicht nicht zielführend."Bereits im Jahre 1993 wurde mit dem sogenannten Rosselabkommen beschlossen, der übermäßig starken Belastung der Rossel entgegenzuwirken.Ensch-Engel: „Es wurden zum Beispiel Industriekläranlagen gebaut und die Wasserqualität verbessert. Leider waren die Maßnahmen nicht ausreichend.“ Etliche Einleitungen in Rossel…
(BUP) Die FDP Stadtratsfraktion lehnt die Einführung einer Pflicht für Hundebesitzer einen so genannten „Hundeführerschein“ zu erwerben ausdrücklich ab. Nach Ansicht der FDP Stadtratsfraktion führt die in den vergangenen Wochen stattgefundene Diskussion über die Einführung einer Pflicht zum Erwerb eines Hundeführerscheins an seiner Zielsetzung vorbei. Es macht wenig Sinn, Menschen gegen ihren Willen oder ungeachtet davon, ob sie vielleicht sogar seit vielen Jahren im Umgang mit Hunden erfahren sind, den Erwerb dieser Qualifikation aufzuzwingen. Bereits jetzt sind die Hundebesitzer durch die enorme Hunde - Steuer in der Landeshauptstadt Saarbrücken stark belastet. Seit Anfang 2011 bezahlen Hundebesitzer pro Hund jährlich 120…
(BUP) 1.800 Alleebäume wurden zwischen 2011 und 2013 an sächsischen Staats- und Bundesstraßen gefällt. Dies geht aus der Antwort der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage von Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion Sachsen hervor. Derzeit stehen rd. 13.000 Alleebäume an sächsischen Bundesstraßen und rd. 23.000 Bäume an Staatsstraßen in einer Allee. Der Landkreis Nordsachsen ist mit rd. 4.500 Alleebäumen an Bundesstraßen und rd. 4.400 an Staatsstraßen der alleenreichste Landkreis in Sachsen. "Sowohl an Bundes- wie auch an Staatsstraßen wurden zwischen 2011 und 2013 durchschnittlich fünf Prozent des Alleenbestands gefällt. Im Landkreis Sächsische Schweiz–Osterzgebirge ist die Zahl der gefällten Alleebäume mit…
(BUP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag schlägt eine Modellsiedlung für Nullenergie-Häuser im Saarland vor. Die energiepolitische Sprecherin Dagmar Ensch-Engel erklärt: „Wenn man die Erneuerbaren Energien ausbauen, diese effektiv nutzen und wirklich unabhängig von Atomstrom und Öl werden will, dann ist die Wärmedämmung ein ganz zentraler Baustein. Der Gebäudesektor verursacht nämlich zurzeit noch rund ein Drittel der deutschen Treibhausgas-Emissionen. Das zeigt, wie dringend nötig eine energetische Sanierung von Häusern ist und wie sehr der Staat hier seine Anstrengungen vergrößern muss. Das Ziel sollte es sein, dass bis 2020 durch moderne Konstruktion und Dämmung sowie dem Einsatz regenerativer Energie für Heizwärme keine…
(BUP) Im Naturzustand war die Saaraue durch Altwässer, Auwälder und den mäandrierenden Lauf der Saar und ihrer Seitenbäche gekennzeichnet. Von diesen ursprünglichen auentypischen Landschaftselementen ist heute praktisch nichts mehr übrig geblieben. Die Saar wurde begradigt, kanalisiert und aufgestaut, die Auenflächen wurden aufgefüllt, für Wohnsiedlung, Industrie, Gewerbe, intensive Landwirtschaft und Verkehr beansprucht.Um diese Belastungen des Naturhaushaltes in der Saaraue zu reduzieren, haben die Naturlandstiftung Saar (NLS) und ihre Tochtergesellschaft Naturland Ökoflächen-Management GmbH (ÖFM) verschiedene Projekte umgesetzt. Sie zielen darauf ab, die für die Aue charakteristischen Lebensräume wieder herzustellen und die Gefahren von Hochwasser zu mindern. „Betonierte, verbaute Flächen sind ein Risiko…
(BUP) Vor nunmehr 30 Jahren wurde er ins Leben gerufen: der Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“. In diesem Jahr findet der im zweijährigen Turnus vom Umweltministerium gemeinsam mit dem Institut für Landeskunde des Saarlandes ausgerichtete Wettbewerb zum 16. Mal statt. Alle Bauernhausbesitzer im Saarland sind wieder aufgerufen mitzumachen. Bis 20. August können sie sich schriftlich bei ihrer zuständigen Kreisverwaltung bzw. beim Regionalverband Saarbrücken anmelden. „Typische Bauerndörfer gibt es im Saarland schon lange nicht mehr. Umso stärker fallen die wenigen noch erhaltenen Bauernhäuser ins Auge, vor allem dann, wenn sie stilgerecht saniert wurden. Der Wettbewerb will genau dieses Bemühen…
(BUP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag kritisiert den von der Landesregierung angekündigten weiteren Ausbau der Windkraftanlagen im Land. „Jedem muss klar sein, dass dies nur zulasten des Natur- und Artenschutzes gehen wird“, erklärt der tierschutzpolitische Sprecher Ralf Georgi. Er verweist auf eine Untersuchung des brandenburgischen Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zu Gefahren für Vögel durch Windräder. Darin heißt es: „Eine Verringerung der aktuellen und eine Vermeidung weiterer Kollisionsverluste ist nach den Ergebnissen dieser Untersuchung nur durch eine Verringerung der Anzahl der Windenergieanlagen (WEA) möglich.“ Dazu Georgi: „Was Experten im Land Brandenburg untersucht haben, gilt natürlich auch im Saarland. Es…
(BUP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag sieht sich durch eine neue Studie der Staatlichen Vogelschutzwarte Brandenburg bestätigt. Darin haben Experten zum ersten Mal wissenschaftlich untersucht, wie viele Rotmilane durch die Rotorblätter von Windrädern erschlagen werden. Ergebnis: Auf jedes zehnte Windrad kommt ein toter Vogel. „Bei rund 100 Windrädern, die jetzt schon im Saarland stehen, wären das zehn Rotmilan-Opfer Jahr für Jahr“, so der tierschutzpolitische Sprecher Ralf Georgi. „Und bekanntlich sind noch zahlreiche weitere Windkraftwerke in der Planung, was noch mehr geschützten Vögeln das Leben kosten kann. Diese wissenschaftliche Studie belegt jetzt das, wovor wir LINKE stets gewarnt haben. Wir brauchen…
(BUP) Guter Nachwuchs ist in vielen Ausbildungsberufen inzwischen schwer zu finden. Das gilt auch für den Beruf des Vermessungstechnikers bzw. Geomatikers. Und die darauf aufbauenden Studiengänge. Das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz möchte dem Fachkräftemangel in diesem Bereich begegnen, indem es mit Beginn des Wintersemesters 2014/2015 jährlich bis zu 2 Studenten der Studiengänge Vermessungswesen/Geodäsie Stipendien anbietet. Die Studienbeihilfen in Höhe von monatlich 648 Euro sind an Bedingungen geknüpft: Die Studenten verpflichten sich, ihre praktischen Studienzeiten im Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung (LVGL) zu absolvieren und nach erfolgreichem Abschluss mindestens 5 Jahre im LVGL tätig zu sein. „Seit Jahren…
(BUP) Schneller und einfacher können die Bosener Obst- und Gartenbauer in dieser Saison ihren Apfelsaft produzieren. Eine neue leistungsstärkere Einbandpresse löst die alte Packpresse ab. Die Äpfel werden künftig direkt aus dem Silo über ein Förderband in die Waschanlage und die Presse befördert. Gefördert wird die Investition vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.„Die Obst- und Gartenbauvereine sind für die Pflege unserer Kulturlandschaft ein unverzichtbarer Partner. Zur Landschaftspflege, der sie sich verschrieben haben, gehört auch die Verwertung von Obst, das auf unseren Wiesen wächst, und die Weiterverarbeitung zu hochwertigen Produkten. Denn damit lenken die Vereine den Blick auch auf die Streuobstwiesen,…
(BUP) Zum Erfolg der Energiewende trägt nicht nur die Energiegewinnung bei. Fragen zur Speicherung und Transport oder zur Verfügbarkeit spielen ebenso eine große Rolle für die erfolgreiche Umsetzung einer sicheren, nachhaltigen und bezahlbaren Energiewende. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer: „Die Energiewende ist nicht vorstellbar ohne neue Materialien zum Beispiel für leistungsfähige Batteriespeicher und moderne Informationstechnologie. In beiden Bereichen sind wir im Saarland mit dem Leibniz-Institut für neue Materialien, dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz und der Scheer Group exzellent aufgestellt. Dass sich diese und andere Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft nun zu einem Netzwerk zusammengefunden haben, um Lösungen für das künftige Internet…
(BUP) Das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt im Rahmen des Förderprogramms „Aktion Wasserzeichen“ eine Maßnahme zur Verbesserung der Gewässergüte im St. Wendeler Stadtteil Saal. Mit rund 74.000 Euro gefördert wird im zweiten Bauabschnitt ein Trennsystem zur Entlastung der Oster. Konkret soll ein bereits vorhandener Mischwasserkanal, der seine Fracht bislang in die Oster abführte, nur noch als Regenwasserkanal genutzt werden. Zur Ableitung des Schmutzwassers in die Kläranlage wird ein neuer Kanal verlegt. „Intakte Gewässer gehören zu unseren natürlichen Lebensgrundlagen. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass sie erhalten bleiben beziehungsweise wiederhergestellt werden. Die mit der Aktion Wasserzeichen geförderten Maßnahmen zur…