Debatte über die Ergebnisse der Kohlekommission / Einstieg in den Kohleausstieg ist ein Anfang

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Debatte über die Ergebnisse der Kohlekommission / Einstieg in den Kohleausstieg ist ein Anfang Cornelia Lüddemann - gruene-sachsen-anhalt.de
(BUP) Auf Initiative der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen waren in der heutigen Landtagssitzung die Ergebnisse der Kohlekommission Thema. „ein historischer Meilenstein ist erreicht: der Kohleausstieg ist Konsens in der gesamten Gesellschaft. Unterschiedlichste Akteure, ob Arbeitgeberinnen oder Arbeitnehmer, Politikerinnen, Umweltschützer oder Wissenschaftlerinnen: alle haben diesen historischen Abschlussbericht der Kohlekommission unterschrieben“, sagte Cornelia Lüdemann, Vorsitzende der Grünen Landtagsfraktion.

„Mit dem Einstieg in den Kohleausstieg ist der Anfang gemacht. Nicht mehr und nicht weniger. Denn dies wird nicht reichen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen“, macht Lüddemann klar. „Die Arbeit hier im Land, respektive in der Landesregierung, geht jetzt erst richtig los. Und sie muss sehr viel breiter aufgestellt und sehr viel strukturierter werden, als es zum Beispiel bisher bei der Aufstellung der Projekteliste gelaufen ist. Hier muss unter Federführung der Staatskanzlei das Energieministerium genauso eingebunden sein, wie das Wirtschaftsministerium“, forderte Lüddemann.

Sie machte deutlich, dass an der Projektliste noch gearbeitet werden muss. „Es müssen Projekt raus gestrichen werden, es müssen Projekte geschärft werden und es müssen Projekte hinzukommen.“ So forderte Lüddemann, weniger auf Straßenbau und viel mehr auf die Mobilität der Zukunft zu setzen. Außerdem fehlt aus Sicht der Grünen Landtagsfraktion an Projekten zur künstlichen Intelligenz, insbesondere im Bereich der Chemie.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.