Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat heute zu Beginn des SPD-Bundeparteitags den Delegierten und der SPD-Parteispitze ein zehn Punkte umfassendes Forderungspapier übergeben. Darin fordert der Umweltverband die SPD auf, ihr Engagement für das Thema Umwelt- und Naturschutz weiter auszubauen. Dazu erklärte Hubert Weiger, BUND-Vorsitzender: „Die SPD will nach dem Ausgang der Bundestagswahl an der Neuaufstellung der Partei arbeiten und Orientierung und klare Antworten auf die Fragen unserer Zeit geben. Dann kommt sie an den Themen Umwelt- und Naturschutz nicht vorbei – sind dies doch die drängenden Zukunftsfragen. Die SPD sollte ihr Profil in diesem Bereich weiter…
(BUP) Der NABU fordert die Bundesregierung auf, sich kommende Woche für ein EU-weites Verbot der insektenschädlichen Neonikotinoide einzusetzen. Vom 12. bis 13. Dezember beraten Vertreter der EU-Mitgliedstaaten über die Zukunft der ökologisch hoch bedenklichen Wirkstoffe und stimmen möglicherweise über deren Zukunft ab. Speziell geht es dabei um die Insektengifte Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben inzwischen nachgewiesen, dass Neonikotinoide Insekten und Vögel hochgradig schädigen. Honigbienen etwa verlieren unter Einwirkung des Gifts ihre Orientierung und können sich schlechter fortpflanzen. Weltweit weisen drei von vier Honigproben Rückstände von Neonikotinoiden auf. Die Wirkstoffe sind mittlerweile auch im Boden, im Wasser und…
(BUP) Der BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und K+S haben ihre Vergleichsverhandlungen nach intensiven Gesprächen auf der Vorstandsebene erfolgreich beendet. „Mit dem Ergebnis haben wir zentrale Klageziele und Verbesserungen für die Umwelt erreicht, ohne dass die Arbeitsplätze im Werk Werra gefährdet werden“, freut sich der stellvertretende Bundesvorsitzende des BUND Jörg Nitsch. Die Gespräche fanden in einer vertrauensvollen, lösungsorientierten Atmosphäre statt, in der beide Parteien ihre Interessen vertreten und einen Kompromiss gefunden haben. Der Vergleich sieht zwei Verbesserungen vor:• Erstens hat K+S sich rechtsverbindlich verpflichtet, in Hessen keine neuen Anträge mehr zur Versenkung salzhaltiger Abwässer zu stellen. Nach jahrelangen…
(BUP) Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt weiter an Deutschland heran. Die Tierseuche tritt seit 2014 in den baltischen Staaten und Polen - in weiter östlich liegenden Ländern bereits seit 2007 - häufig auf und verbreitet sich immer weiter Richtung Westen. Es besteht die ständige Gefahr der Verschleppung über Landesgrenzen hinweg. Vor allem über eine Verschleppung durch den Menschen kann die Tierseuche sprunghaft große Entfernungen in kurzer Zeit überbrücken und rasch auch Deutschland treffen. Zur Vorbereitung auf eine mögliche Betroffenheit der deutschen Landwirte hat heute (24.11.2017) in Berlin eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, des Deutschen Landkreistages und…
(BUP) Anlässlich der Weltklimakonferenz in Bonn, bei der heute Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron vor den Delegierten sprechen, sind die Erwartungen hoch. Angesichts steigender CO2-Emissionen sprechen sich der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. gemeinsam mit dem Syndicat des énergies renouvelables, dem französischen Dachverband für Erneuerbare Energien, für einen CO2-Mindestpreis von 30 Euro pro Tonne aus. „Nur wenn die Emissionen fossiler Energierohstoffe einem wirksamen Preismechanismus unterliegen, werden sie eingespart und die Klimaschutzziele erreicht“, so Dr. Peter Röttgen, BEE-Geschäftsführer. Im Gegenzug schlägt der BEE eine Senkung der nationalen Stromsteuer vor. Eine weitere Möglichkeit die Stromkosten zu reduzieren, ist die…
(BUP) Deutschland muss bei der Wärmeversorgung dringend umdenken und die noch immer bestehende Förderung fossiler Energieträger schnellstmöglich abschaffen. Das fordert ein Bündnis aus Umwelt- und Energieverbänden (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Bundesverband Erneuerbare Energie, Deutsche Umwelthilfe, Naturschutzbund Deutschland) in Anbetracht der laufenden Sondierungsgespräche. Die Partner verweisen insbesondere auf die Einigung der potenziellen Jamaika-Koalitionäre, vor allem Subventionen, die den Klimaschutzzielen widersprechen, abzubauen. Gleichzeit ist geplant, die Förderung der energetischen Gebäudesanierung zu erhöhen.Klimaschutz und die Nutzung fossiler Energien schließen sich aus. Ohne die konsequente Abkehr von fossilen Energieträgern wird die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele verfehlen. Fossil befeuerte Heizungen nicht länger zu subventionieren,…
(BUP) "Die Initiative der Europäischen Kommission ist für uns nicht nachvollziehbar. Bei Nord Stream 2 handelt es sich um ein privatwirtschaftliches Projekt. Jede neue Leitung, die Erdgas Richtung Europa transportiert, ist gut für die sichere Versorgung", sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, heute in Berlin. Die Europäische Kommission hat heute Vorschläge veröffentlicht, die darauf zielen, dass der Bau und der Betrieb solcher privatwirtschaftlichen Projekte künftig in ihrer Gänze den Vorschriften des Europäischen Binnenmarkts unterworfen wäre und damit der Kontrolle von Brüssel unterfielen. Damit würde beispielsweise die Souveränität der Bundesrepublik über Hochseepipelines deutlich beschnitten. "Der Handel zwischen Russland und der Europäischen…
(BUP) Am kommenden Freitag, 10. November 2017, wird der Europäischen Kommission eine gemeinsame Erklärung der fünf EU-Mitgliedstaaten Belgien, Dänemark, Deutschland, Niederlande und Schweden vorgelegt, in der diese dazu auffordern, den illegalen Handel mit Heimtieren in der gesamten EU zu stoppen - insbesondere im Hinblick auf den Schmuggel von Hunden in den Mitgliedstaaten. Das Positionspapier sieht u.a. eine EU-weit verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung vor. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt das Vorhaben ausdrücklich.„Die Erklärung mehrerer Mitgliedstaaten zeigt die Bereitschaft zum gemeinsamen Handeln gegen Tierschmuggel – ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Bestehende EU-Rechtsvorschriften reichen nicht…
(BUP) Der NABU hat den niedersächsischen Forstamtsrat a. D., Gerd Garnatz, mit der Waldmedaille 2017 im Rahmen seiner Bundesvertreterversammlung in Hannover ausgezeichnet. Garnatz, der bis 2014 den Forstbetrieb der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover leitete, hat durch sein Engagement und die Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden beispielhaft gezeigt, wie ein ökologisch vorbildlicher Umgang mit dem Stadtwald in großen Städten und Kommunen etabliert werden kann. „Gerd Garnatz hat mit seinem unermüdlichen Engagement deutlich gemacht, dass sich die Ansprüche einer städtischen Bevölkerung an den Wald als Erholungsraum durchaus mit den Zielen des Waldnaturschutzes in Einklang bringen lassen“, sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Garnatz habe in seiner 29-jährigen…
(BUP) Die Nutzung Erneuerbarer Wärme bewegt sich seit vielen Jahren auf schwachem Niveau und ist im vergangenen Jahr sogar gesunken. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) appelliert deshalb an die möglichen Jamaika-Koalitionäre, schon in den Sondierungsgesprächen mit klaren Leitplanken die saubere Wärmeversorgung in die Wege zu leiten. „Insbesondere sind faire Wettbewerbsbedingungen durch eine CO2-Bepreisung im Wärmesektor, sowie höhere Anfordeurungen für Neubauten, den Gebäudebestand und für Wärmenetze notwendig, um der sauberen Wärmeerzeugung einen deutlichen Vorschub zu leisten“, fasst Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer des BEE, zusammen. „Die Wärmewende entscheidet sich dabei vor allem im Gebäudebestand.“ Zudem sei der im Klimaschutzplan 2050 festgelegte Ausstieg…
(BUP) Für bessere Bedingungen in der Tierhaltung demonstrieren Greenpeace-Aktivisten heute vor Beginn der Sondierungsgespräche zu Landwirtschaft und Verbraucherschutz an der CDU-Parteizentrale. Fotofolien an der Glasfassade im Eingangsbereich zeigen auf rund 15 Metern die miserablen und häufig tierschutzwidrigen Zustände in einem deutschen Schweinestall. Politisch dafür verantwortlich ist das seit zwölf Jahren CDU/CSU-geführte Agrarministerium. Dabei wünscht sich eine überwältigende Mehrheit der Anhänger von CDU und CSU (88 Prozent) laut einer repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag von Greenpeace hohe Standards beim Tierschutz. „Die Agrarminister der CDU/CSU-Fraktion, Seehofer, Aigner und Schmidt, haben Tierschutz den Interessen der Agrarindustrie geopfert“, sagt Greenpeace-Experte Dirk Zimmermann.…
(BUP) Zur Verleihung des 25. Deutschen Umweltpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an Hubert Weiger, Kai Frobel sowie Inge Sielmann für ihren Einsatz für das erste und größte gesamtdeutsche Naturschutzprojekt, dem „Grünen Band“, sagte Olaf Bandt, Bundesgeschäftsführer für Politik und Kommunikation beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): „Wir gratulieren den Preisträgern zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises. Diese Auszeichnung ist für uns alle eine große Ehre und Ansporn zugleich. Hubert Weiger und Kai Frobel sind zwei von vielen Naturfreunden, die sich im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) für das Grüne Band engagieren. Wir…
(BUP) „Im Bund sind die Partner der künftigen Koalition aufgerufen, einen für alle Akteure fairen Rahmen zur Weiterentwicklung der Energiewende zu schaffen. Aber auch die Länder sind in der Verantwortung. Sie halten den Schlüssel in der Hand, um der wettbewerbsfähigen Windenergie ausreichend Raum zu geben“, so Dr. Sandra Hook, Vizepräsidentin im Bundesverband WindEnergie anlässlich die Eröffnung des größten Wald-Windparks im Freistaat Bayern. Der Windpark wurde heute im Raittenbucher Forst zwischen Eichstätt und Weißenburg eröffnet. Die insgesamt 16 Windenergieanlagen des deutschen Herstellers Nordex unterstreichen die Innovationsstärke und Leistungskraft der deutschen Windbranche. Dezentral und vor Ort ist die Energiewende in ganz Deutschland…
(BUP) Für Klimaschutz und gegen dreckige Kohlekraftwerke protestieren Aktivisten von Greenpeace heute vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Mit einem LKW haben die Umweltschützer zehn Tonnen Kohle vor der Einfahrt des Kanzleramts abgeladen. Mit einem Banner fordern die Aktivisten von der Bundeskanzlerin: „Raus aus der Kohle, Frau Merkel!“ Eine heute veröffentlichte Greenpeace-Bilanz belegt das bisherige Versagen der Kanzlerin beim Schutz des Klimas (http://gpurl.de/VFDHZ). „Merkel verspricht viel beim Klimaschutz und hält bisher wenig“, kritisiert Karsten Smid, Klimaexperte von Greenpeace. „Nur mit einem Ausstieg aus dem schmutzigen Kohlestrom ist das Klimaziel der Bundesregierung bis 2020 noch zu erreichen.“Klima- und Energiepolitik stehen heute im…
(BUP) Die Zustimmung zur Jagd auf Zwergwalen ist in Island laut einer Gallup Meinungsumfrage vom Oktober 2017 auf 45,8 Prozent gefallen und liegt damit erstmals unter 50 Prozent. Seit 2005 gibt der IFAW (International Fund for Animal Welfare) regelmäßig Umfragen in Auftrag.Auch die Zustimmung zum Fang von Finnwalen ist weiter gesunken, so waren in der aktuellen Befragung nur noch 35,4 Prozent dafür, 2016 waren es noch 42 Prozent.„Seit einigen Jahren schwindet in Island die Zustimmung sowohl für den Fang von Zwerg- und Finnwalen. Das ermutigt und bestätigt uns“, erklärt Andreas Dinkelmeyer, Leiter der Walkampagne des IFAW in Deutschland. „Es ist…