e-Priam: Cybex schickt den ersten E-Kinderwagen ins Rennen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
e-Priam: Cybex schickt den ersten E-Kinderwagen ins Rennen

E-Bikes und Elektroroller gehören längst zum Straßenbild. Nun können auch die Allerkleinsten vom Trend profitieren. Mit dem e-Priam von Cybex geht der erste elektrobetriebene Kinderwagen an den Start. Damit stehen die Zeichen auf Paradigmenwechsel im Kinderwagensegment.

Je nach Wohnort müssen Eltern gehörig Muskelkraft aufwenden, wenn Sie den Nachwuchs im Kinderwagen über Gehwege, aber auch Steigungen und steile Hänge im Gelände schieben. Voll bepackt mit Einkäufen oder der Ausrüstung für einen Ausflug kann das zum schweißtreibenden Unterfangen werden. Während smarte Technologien schon länger bei Autokindersitzen im Einsatz sind, beschränkten sich die Hersteller von Kinderwagen lange darauf, Features wie Klappmechanismus, verstellbare Griffe oder drehende Vorderräder als ultimative Innovation zu verkaufen. Die Kreativität erschöpfte sich dabei auf eine ausgefallene Namensgebung altbewährter Features.

E-Antrieb für Kinderwagen ist eine technologische Herausforderung

Die Messe "Kind + Jugend" im September 2018 zeigte jedoch, dass im Kinderwagensegment endlich ein frischer Wind weht. Cybex stellte einen Prototyp mit elektrisch unterstützter Hinterachse vor. Dabei handelt es sich nicht um einen simplen batteriebetriebenen Motor, sondern um ein ausgefeiltes Antriebsmodul, dessen Sensoren die jeweilige Geländesituation erkennen und automatisch auf die Anforderungen reagieren. Ein E-Antrieb für einen Kinderwagen zu entwickeln stellt sich deutlich komplizierter als bei einem E-Bike dar. Denn die Herausforderung liegt darin, dass weder Kind noch Elternteil etwas von der Erfassung der Situation und der darauffolgenden Reaktion mitbekommen.

Der e-Kinderwagen von Cybex ist eine konsequente Weiterentwicklung des Erfolgmodells Priam

Im Juni 2019 hatte sich der Prototyp des vorausgehenden Herbstes zu dem neuen e-Priam gemausert. Ausgeliefert wurde einen Monat später. Auffällig am neuen e-Priam, der an das Erfolgsmodell aus dem Hause Cybex anknüpft ist, dass zunächst rein gar nichts auffällt. Produktmanager Dr. Nikolai Geissler und sein Team haben Batterie, Antrieb und Sensoren einfach in das bewährte Priam-Modell integriert. Nur geübten Augen fällt der etwas größere Durchmesser der hinteren Achse auf, wo sich die abnehmbare und leicht wiederaufladbare Batterie befindet. Die Sensoren des e-Priam sind im verstellbaren Schiebegriff verbaut. Dort misst auch die Antriebssteuerung die Beschaffenheit der Strecke. Der e-Priam kann erkennen, ob der Kinderwagen gerade gezogen oder geschoben wird. Sind Elternteil und Kind bergauf unterwegs, wird ebenso fein dosiert eingegriffen wie bei Bremsvorgängen. Gut zu wissen: Wird der e-Priam auf abschüssiger Strecke aus Versehen losgelassen, findet ganz bewusst kein aktives Abbremsen statt.

e-Priam läutet neues Zeitalter der Kinderwagentechnologie ein

Die Cybex-Produktentwickler haben den e-Priam auf Herz und Nieren geprüft, bevor das Modell auf den Markt kam. Umfangreiche Tests fanden in 14 Ländern rund um den Globus statt, wobei die Besonderheiten jeder Klimazone berücksichtigt wurden. 42.000 Laufkilometer mit dem Kinderwagen kamen auf diese Weise zustande. Nicht nur die eigenen Mitarbeiter von Cybex probierten den e-Priam in allen möglichen und unmöglichen Situationen aus, sondern auch 100 Endverbraucher waren an den Tests beteiligt. Je nach Beschaffenheit der Strecke reicht die Batterie des e-Priam für eine Distanz zwischen 8 und 40 km. Cybex geht davon aus, dass der e-Priam als Vorreiter eine neue Ära der Kinderwagentechnologie einläuten wird und die konventionellen Modelle schon bald der Vergangenheit angehören.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.