(BUP) Einen Blick in Magdeburgs Unterwelt können Besucher ab sofort im Foyer des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft werfen. Minister Möllring enthüllte heute ein entsprechendes 3D-Modell aus Kristallglas. Es zeigt auf 26 mal 30 mal 13 Zentimetern die verschiedenen Schichten im Untergrund der rund 201 km² großen Landeshauptstadt. Der 26 Kilogramm schwere, mit Lasertechnik aufwändig produzierte Glasblock basiert auf einem digitalen geologischen 3D-Modell, für das Wissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit dem Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) insgesamt 56 Millionen geologische Daten zusammengetragen haben. Das in dieser Form für die Stadt Magdeburg einmalige und bundesweit wahrscheinlich größte Datenmodell…
(BUP) Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Dirk Toepffer hat die Landesregierung aufgefordert, die Bürger auch an der Planung der „SuedLink-Trasse" zu beteiligen. „Eine selektive Öffentlichkeitsbeteiligung darf es nicht geben. Wenn die Landesregierung die Bürger bei der Y-Trasse mitreden lassen will, dann muss dieses Mitspracherecht auch für die Planungen zu Deutschlands längster Stromtrasse gelten", fordert Toepffer. Große Infrastrukturvorhaben ließen sich nach Ansicht Toepffers nicht gegen den Willen der betroffenen Menschen durchsetzen. „Statt ein Projekt wider den Bürgerwillen durchzupeitschen, sollte die Öffentlichkeit frühzeitig in die Diskussion eingebunden werden."Mit Blick auf die Y-Trasse sagte Toepffer: „Ich hoffe, dass es die Landesregierung ernst mit einem Bürgerdialog…
(BUP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag sieht sich durch eine neue Studie der Staatlichen Vogelschutzwarte Brandenburg bestätigt. Darin haben Experten zum ersten Mal wissenschaftlich untersucht, wie viele Rotmilane durch die Rotorblätter von Windrädern erschlagen werden. Ergebnis: Auf jedes zehnte Windrad kommt ein toter Vogel. „Bei rund 100 Windrädern, die jetzt schon im Saarland stehen, wären das zehn Rotmilan-Opfer Jahr für Jahr“, so der tierschutzpolitische Sprecher Ralf Georgi. „Und bekanntlich sind noch zahlreiche weitere Windkraftwerke in der Planung, was noch mehr geschützten Vögeln das Leben kosten kann. Diese wissenschaftliche Studie belegt jetzt das, wovor wir LINKE stets gewarnt haben. Wir brauchen…
(BUP) Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Helmut Dammann-Tamke, hat Rot-Grün Mauschelei beim Verbraucherschutz vorgeworfen. Hintergrund ist die Mitteilung des Landwirtschaftsministeriums vom 27. Juni 2014, in der über Dioxinfunde in Eiern eines Legehennenbetriebs in Cloppenburg informiert worden ist. Dass es sich bei dem betroffenen Hof um einen Biobetrieb handelt, blieb allerdings unerwähnt. Zudem war in der Presseinformation davon die Rede, dass der Betrieb „amtlich gesperrt" worden sei - tatsächlich aber hat der betroffene Landwirt den Verkauf seiner Produkte laut Zeitungsbericht (NWZ, 30. Juni 2014) selber verhindert.Dass die von der CDU in der heutigen Sitzung des Agrarausschusses geforderte Unterrichtung zu den besagten…
(BUP) „Im Bienwald entsteht ein einzigartiger Naturraum, in dem Naturschutz und Regionalentwicklung Hand in Hand gehen. Das ‚Naturschutzgroßprojekt Bienwald‘ zeigt, wie Forst-, und Landwirtschaft, Vermarktung regionaler Produkte und Tourismus mit dem Erhalt unserer Natur und der biologischen Vielfalt zusammen gehen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute bei einer Exkursion im Bienwald.Im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour unter dem Motto „Natürlich Mitmachen!“ ging es per Rad durch die ursprüngliche Landschaft zwischen Pfälzerwald und Rheinauen, durch Wald und Wiesen, trockene Sanddünen und nasse Erlenbruchwälder, Offenland und Streuobstwiesen. Die Tour führte auch entlang der Ruinen des ehemaligen Westwalls, die die Landesregierung als Mahnmal und zugleich…
(BUP) „Ich begrüße, dass Bundeswirtschaftsminister Gabriel die Energiewende nicht gegen Mensch und Natur durchsetzen will,“, sagte Thüringens Sozialministerin und SPD-Spitzenkandidatin Heike Taubert. Laut Gabriel ist die Trasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern in der bisher geplanten Form nicht durchsetzbar. „Ich habe immer dafür geworben, die Menschen bei der Planung von Großprojekten stärker zu beteiligen, um eine verträgliche Lösung für die Menschen zu finden. In der Ankündigung Gabriels sehe ich dafür eine wichtige Weichenstellung. Allerdings ist der Ausstieg aus dem Atomstrom nicht umsonst zu haben. Letztlich geht es darum, eine hohe Versorgungssicherheit, bezahlbare Energiepreise mit einem wachsenden Anteil Erneuerbarer Energien mit geringstmöglichen…
(BUP) Immer mehr Deutsche trinken Ihr Mineralwasser aus Glas-Mehrwegflaschen. Im ersten Jahresquartal 2014 stieg ihr Verkauf um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr an. Gleichzeitig sank der Verkauf von Einweggetränkeverpackungen bei großen Discountern, wie zum Beispiel Aldi und Lidl, erstmals seit vielen Jahren. Für die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) ist der Aufschwung des deutschen Mehrwegsystems ein wichtiges Signal an die Politik: Mehrweg wird nachgefragt, hat eine Zukunft und ist es wert, nachhaltig gefördert zu werden.„Die Mehrwegquoten für Getränkeverpackungen sind dabei sich zu stabilisieren und sogar zu wachsen, weil Qualität und Umweltschutz bei Verbrauchern eine immer größere Rolle spielen. Vielen Kunden…
(BUP) „Wir haben bereits 2012 im Schulterschluss mit allen vier Fraktionen im Landtag eindeutig dafür plädiert, Fracking, insbesondere in Wasserschutzgebieten, auszuschließen und wir haben bereits damals ein generelles Einvernehmen darüber erzielt, ein Vetorecht beim Einsatz von Fracking herbeizuführen. Wir als CDU-Landtagsfraktion wollen ein generelles Frackingverbot im Bodenseeraum. Sauberes Trinkwasser und die Gesundheit der Menschen haben für uns bei all dieser Diskussion absoluten Vorrang. Noch im Mai 2014 haben wir die Landesregierung gefragt (Drs. 15/5135), auf welcher Grundlage bisherige Konzessionen verteilt worden sind. Die Antwort des Umweltministers, dass dies auf Grundlage des Bundesbergrechts geschehen sei, bestärkt uns in unserer Forderung an…
(BUP) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen fordern bei Energieprojekten - wie beispielsweise Windkraftanlagen - eng mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zusammenzuarbeiten. Dazu gehört es auch, gerade mit Bedenken beim Gesundheitsschutz nicht leichtsinnig umzugehen und mögliche Auswirkungen genau zu prüfen.Der GRÜNEN-Energieexperte Dr. Gerd Lippold sieht in ernsthafter Beteiligung von Anwohnerinnen und Anwohnern den Weg zu einer Energiewende, von der alle profitieren könnten: "Man muss jeden Standort genau prüfen und die Bürger ergebnisoffen an der Planung beteiligen. Nach allen vorliegenden Messungen liegt der Infraschall bei Abständen über 500 Meter unter der menschlichen Wahrnehmungsgrenze."Zum Thema Lärmschutz erweitert der Physiker den Blickwinkel:"Der…
(BUP) „Bei der Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes sind noch viele Fragen offen“, sagte der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Paul Nemeth MdL, am Mittwoch (30. Juli). Die Einbeziehung von Nichtwohngebäuden benachteilige die Wirtschaft in Baden-Württemberg gegenüber der Konkurrenz in anderen Bundesländern und sei schwer umzusetzen. Dies würde gerade den Mittelstand treffen. „Nichtwohngebäude haben je nach Nutzungsart unterschiedliche Anforderungen an die Wärmeversorgung und bedürfen differenzierter Lösungen. Eine Bäckerei und eine Metzgerei sind nicht mit Bürogebäuden oder Fabrikhallen vergleichbar“, so Nemeth. Deswegen sei es besser, die energetische Optimierung von Nichtwohngebäuden durch Fördermaßnahmen und Beratung voranzubringen.Quelle: cdu.landtag-bw.de
(BUP) „Die CDU Hessen macht sich beim Thema Windkraft inzwischen lächerlich. Während MdB Heiderich und Willsch auf Bundesebene die Subventionen nicht verhindern können und die Landtagsabgeordneten Irmer, Reul und nun auch die Regierungsmitglieder Beuth und Jung Pressemeldungen gegen Windkraft veröffentlichen, klatschen die Unionsabgeordneten im Landtag Beifall für Windkraftminister Al Wazir, der der Energiewende den „Zauber“ zurückgeben will. Wer im Landtag die Verdreifachung der Windkraftanlagen beschließt und dann vor Ort den Menschen nach dem Mund redet, agiert in dieser wichtigen Zukunftsfrage politisch höchst unredlich“, erklärt der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, René ROCK. Rock weiter: „Die Menschen haben ernste…
(BUP) Der Kreistags- und Landtagsabgeordnete Heinz Lotz (SPD) wirft dem CDU-Abgeordneten Michael Reul vor, beim Thema Windkraft die Bürger für dumm zu verkaufen. „Im Kreistag redet Reul den Windkraftgegner nach dem Mund und im Landtag stimmt er mit den Grünen. Diese Haltung zum Ausbau der Windkraft spaltet nicht nur die CDU in Hessen, sie schadet auch der schwarz-grünen Landesregierung. Offensichtlich hat Ministerpräsident Bouffier seine Leute nicht im Griff“, so Heinz Lotz. Auch die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert und Hugo Klein sind Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion Main-Kinzig. „Von Klein und Kasseckert hört man zu diesem Thema gar nichts. Das bedeutet doch nur,…
(BUP) Die FDP-Fraktion sorgt sich um den ländlichen Raum in Niedersachsen. „Rot-Grün regiert an der Lebensrealität vieler Niedersachsen völlig vorbei. Ländliche Lebensentwürfe werden systematisch diskreditiert und der ländliche Raum quasi zu einem Reservat und Naherholungsgebiet für die urbane Wählerschaft gemacht“, sagte der Fraktionsvize Stefan Birkner am Dienstag in Hannover. Ein Beispiel sei etwa der Hochwasserschutz. Dafür gebe die aktuelle Landesregierung fast ein Drittel weniger Geld aus als CDU und FDP in ihrer Regierungszeit.FDP-Agrarexperte Hermann Grupe warf der Landesregierung vor, eine Politik gegen die Landwirtschaft zu machen. Minister Meyer erzeuge eine „Nostalgielandwirtschaft“ und zerstöre damit echte Chancen im ländlichen Raum. Auch…
(BUP) Der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Timon Gremmels hat die einstimmige Forderung des Vorstands der CDU Rheingau-Taunus zur Erhöhung der Mindestabstände bei Windkraftanlagen als „bemerkenswert“ bezeichnet. „Der Ausbau der Windkraft spaltet nicht nur den CDU-Landesverband, jetzt ist der Konflikt auch im Kabinett der schwarz-grünen Landesregierung angekommen. Offensichtlich hat Ministerpräsident Bouffier seine Leute nicht im Griff. Ansonsten ist es nicht zu erklären, dass der Vorstand des CDU-Kreisverbandes, dessen stellvertretende Vorsitzende Innenminister Peter Beuth und Wissenschaftsstaatssekretär Jung sind, einstimmig dafür plädiert, die Mindestabstände von Windkraftanlagen von 1.000 auf 2.000 Meter zu erhöhen“, sagte Gremmels am Dienstag in Wiesbaden. Der Kreisvorstrand habe ausgerechnet…
(BUP) Bayern hat bei der öffentlichen Abwasserentsorgung hohe Standards für hervorragende Gewässerqualität gesetzt. Bei der Inbetriebnahme der umfassend nachgerüsteten Kläranlage in Bad Abbach betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber: "Gemeinsam mit den bayerischen Kommunen entwickeln wir die Kläranlage der Zukunft. Unser Ziel ist es, über eine hochwertige Abwasserbehandlung hinaus bislang ungenutzte Potentiale der Kläranlagen für Klimaschutz und Energiegewinnung zu aktivieren. Dazu erproben wir zukunftsweisende Technologien und bringen innovative Ideen in die Fläche." In Bad Abbach wird derzeit ein bayernweit bedeutsames Pilotprojekt zur energetischen Optimierung von kommunalen Kläranlagen durchgeführt. Dabei wird erstmals eine bislang nur bei großen Kläranlagen etablierte Technik…