Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Blick hinter die Kulissen des deutschen Getränke-Mehrwegsystems zusammen mit MdB Dr. Thomas Gebhart im Kreis Germersheim, Berichterstatter für Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz der CDU/ CSU-Fraktion im Umweltausschuss des Deutschen BundestagesErstmals seit vielen Jahren ist der Verkauf von Getränken in Einwegverpackungen bei großen Discountern rückläufig. Gleichzeitig erleben Glas-Mehrwegflaschen ein Comeback: Im ersten Quartal dieses Jahres wurden im Vergleich zum Vorjahr im Mineralwasserbereich über drei Prozent mehr Mehrwegglasflaschen verkauft. Sie setzen als besonders umweltfreundliche, geschmacksneutrale und ressourceneffiziente Getränkeverpackung ein klares Zeichen gegen Rohstoffverschwendung. Ganz im Gegenteil zu Einwegprodukten, die für ständig steigende Mengen an Plastikabfall mit katastrophalen ökologischen Folgen verantwortlich sind.Trotz der…
(BUP) Zur Meldung, wonach der Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg immer noch stockt und im ersten Halbjahr 2014 eine neue Anlage errichtet wurde, sagte der energiepolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Andreas Glück: „Das Ausbauziel der von den Grünen geführten Landesregierung ist utopisch, bedeutet es doch, dass man in den nächsten fünf Jahren jeden zweiten Tag eine Windkraftanlage von der Höhe des Stuttgarter Fernsehturms fertigstellen müsste. Wenn Ministerpräsident Winfried Kretschmann selbst jetzt seine Ausbauziele nicht als unrealistisch erachtet, zeigt dies, dass die Landesregierung zur Energiewende in Baden-Württemberg bis auf gebetsmühlenartige Worte zur Windkraft nichts beizutragen hat. Durch Effizienzsteigerungen könnten wir mit einem…
(BUP) „Schon seit einigen Jahren sind immer wieder Angriffe von Raben auf Lämmer zu verzeichnen, wobei nicht selten die Lämmer diesen zum Opfer fielen und dadurch auch den Schäfern ein erheblicher Schaden zugefügt wurde. Leider ruht sich die Landesregierung in dieser Sache zu sehr auf Regelungen, die außerhalb der Kompetenz des Landes Baden-Württemberg liegen, aus“, sagten die CDU-Landtags-abgeordneten der Landkreise Sigmaringen und Villingen-Schwenningen, Klaus Burger MdL und Karl Rombach MdL, am Montag (28. Juli) zur Stellungnahme der Landesregierung auf ihre Anfrage 15/5248.„Wir sind es unseren Schafhaltern aus Tierschutzgründen und auch zur Vermeidung von wirtschaftlichen Nachteilen schuldig, in der Sache tätig…
(BUP) Auswilderung ausgeschlossen: Anlässlich des Internationalen Tages des Tigerschutzes am morgigen Dienstag, kritisiert PETA Deutschland e.V. die Nachzucht von Tigern in zoologischen Einrichtungen. Weltweit leben einer Untersuchung zufolge etwa 15.000 bis 20.000 der gestreiften Raubkatzen in Gefangenschaft, in freier Natur leben hingegen nur noch circa 3.200 der anmutigen Tiere (1). Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass in Zoos geborene Großkatzen keinen Beitrag zum Artenschutz darstellen, da sie aufgrund von Verhaltensstörungen grundsätzlich nicht ausgewildert werden können. Vielmehr sind Zoos durch die massenhafte Zurschaustellung in tierschutzwidrigen Gehegen mit dafür verantwortlich, dass Tiger nicht als vom Aussterben bedrohte Art wahrgenommen werden. Artenschutzprojekte ergeben…
(BUP) FDP hält Unterstützung von Schäfern für wirtschaftlicher als öffentlich finanzierte Landschaftspflege / Forderung nach TriebwegekonzeptZur Meldung, wonach der Naturschutzbund (NABU) und der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg (LSV) die grün-rote Landesregierung dazu auffordern, Tierhalter mit einer Weideprämie in Höhe von 220 Euro pro Hektar zu unterstützen, wenn sie ihre Schafe, Ziegen und Rinder auf die Weide schicken, erklärte der landwirtschafts- und tourismuspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Dr. Friedrich Bullinger: „Ohne eine Weideprämie ist das neue Agrarumweltprogramm FAKT nicht vollständig. Die Schäfer leisten mit ihrer Arbeit einen hoch ökologischen und sehr wirtschaftlichen Beitrag zur Offenhaltung der Kulturlandschaften. Sie tragen somit zu Erhaltung sowohl ökologisch…
(BUP) Der Sprecher der FDP-Landtagsfraktion für Fischerei und Tourismus, Dr. Friedrich Bullinger, erklärte anlässlich der Pressekonferenz der Berufsfischer am Bodensee: „Niemand will dieses wichtige Trinkwasserreservoir im großen Stil düngen oder gar zu den problematischen Phosphatwerten der 1980er Jahre von bis zu 90 Mikrogramm je Liter zurückkehren. Die Frage ist heute jedoch, ob man tatenlos dabei zusehen muss, wie der Phosphatgehalt im Bodensee von aktuell gerade noch sechs Mikrogramm je Liter von Jahr zu Jahr weiter absinkt. Das Ziel eines praktisch phosphatfreien Sees hat mit Ökologie und Artenvielfalt nichts mehr zu tun. Ein See ohne Nährstoffe ist ein totes Gewässer. Und…
(BUP) Anschläge auf Hunde in Hagen: Ein bisher unbekannter Täter hat im Hagener Fleyerviertel, im Bereich der Karl-Halle-Straße, mit Rattengift versehene Haferflocken in Privatgärten ausgelegt. Vergangene Woche aß eine Hündin einen solchen Giftköder; sie wird noch immer tierärztlich behandelt. Die Polizei Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf den Täter. Möglicherweise waren mehrere Personen an der Tat beteiligt. Um die Fahndung nach dem oder den Tierquäler(n) zu unterstützen, setzt PETA Deutschland e.V. nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Täters oder der Täter führen. Zeugen, die sachdienliche…
(BUP) Der naturschutzpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Friedrich Bullinger, hat die Naturschutzstrategie der grün-roten Landesregierung als „verspätet und unausgegoren“ bewertet. Bullinger schloss sich damit der Kritik des Naturschutzbundes Deutschlands (NABU) an, wonach Grün-Rot nicht weniger als eine halbe Legislaturperiode gebraucht habe, um die bereits im Koalitionsvertrag angekündigte Naturschutzstrategie vorzulegen. „Dieses Schneckentempo zieht sich bei Ihnen quer durch das ganze Thema: Die seit langem angekündigte Streuobstkonzeption liegt noch immer nicht vor und die Moorschutzkonzeption soll nach letzten Auskünften noch bis 2015 warten.“ Bullinger erklärte, die Landesregierung habe sich beim Naturschutz mit teuren Prestigeprojekten verzettelt: „Sie stecken 89 zum Teil hoch besoldete…