Tagungshotels und Eventlocations

Baden-Württemberg ist Land der Gebäudesanierer / Energiepolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Paul Nemeth MdL

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) „Der Umweltminister schmückt sich mit fremden Federn. In Wirklichkeit waren die Häuslebauer und Wirtschaftsbetriebe in Baden-Württemberg schon immer unter den Besten im Ländervergleich, was die energetische Gebäudesanierung betraf. Umso verwunderlicher ist es, dass er die Überregulierung des E-Wärme-Gesetzes durch die grün-rote Novelle als Erfolg wertet“, kritisierte der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Paul Nemeth MdL, am Donnerstag (9. April) in Stuttgart die Aussage des Umweltministers, die jüngsten Statistiken zur Kreditförderung von Sanierungsmaßnahmen in Baden-Württemberg würden den Kurs der Landesregierung zum E-Wärme-Gesetz bestätigen.

„Das Gegenteil ist der Fall. Die Novelle wird die Kosten und den bürokratischen Aufwand massiv ansteigen lassen. Letztendlich sorgt das für Frust und Unzufriedenheit bei den Eigentümern, vor allem aber in der Wirtschaft. Anstatt sich zu loben, sollte der Umweltminister seine Hausaufgaben machen und hier dringend nachbessern“, so Nemeth.

Quelle: cdu.landtag-bw.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.