Tagungshotels und Eventlocations

Fracking am Bodensee - BUND fordert / Rücknahme von Erkundungs-Lizenzen Umweltexperte der CDU-Landtagsfraktion Wolfgang Reuther MdL: CDU-Fraktion gegen Fracking im Bodenseeraum – Bundesbergrecht muss endlich novelliert werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) „Wir haben bereits 2012 im Schulterschluss mit allen vier Fraktionen im Landtag eindeutig dafür plädiert, Fracking, insbesondere in Wasserschutzgebieten, auszuschließen und wir haben bereits damals ein generelles Einvernehmen darüber erzielt, ein Vetorecht beim Einsatz von Fracking herbeizuführen. Wir als CDU-Landtagsfraktion wollen ein generelles Frackingverbot im Bodenseeraum. Sauberes Trinkwasser und die Gesundheit der Menschen haben für uns bei all dieser Diskussion absoluten Vorrang. Noch im Mai 2014 haben wir die Landesregierung gefragt (Drs. 15/5135), auf welcher Grundlage bisherige Konzessionen verteilt worden sind. Die Antwort des Umweltministers, dass dies auf Grundlage des Bundesbergrechts geschehen sei, bestärkt uns in unserer Forderung an die Bundesminister Hendricks und Gabriel, endlich hier die notwendigen Novellierungen vorzunehmen, damit es auch nicht zu einem ,Fracking am grünen Tisch‘ kommen kann. Das verunsichert nur die Menschen und ist vollkommen unnötig“, sagte der Umweltexperte der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Reuther MdL, am Mittwoch (30. Juli).

Jasmin Pröll
CDU-Landtagsfraktion
Pressestelle der CDU-Fraktion /
Persönliches Büro des Fraktionsvorsitzenden
Haus der Abgeordneten
Konrad-Adenauer-Str. 12
70173 Stuttgart
Telefon (0711) 2063-819
PC-Fax  (0711) 2063-14819
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.