Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Umweltpolitischer Sprecher Scheuenstuhl: Ministerium hat eigene Statistiken zurechtgebogen - Problem muss jetzt endlich angepackt werden, nicht erst 2019. Der umweltpolitische Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion Harry Scheuenstuhl bezeichnet die vom bayerischen Umweltministerium angekündigten Maßnahmen zum Schutz von Grundwasser als bei weitem nicht ausreichend. "Seit Jahren bemängelt die SPD-Fraktion die Grundwasserbelastung in Bayern - und erst jetzt wird auf einmal ein bisschen Aktionismus geheuchelt", stellt Scheuenstuhl fest. "Vor dem Hintergrund der EU-Klage gegen Deutschland aufgrund der hohen Nitratbelastung ist es fast schon zu spät - dass die angekündigten Maßnahmen obendrein erst 2019 greifen sollen, ist vollkommen unverständlich!"Dass die Staatsregierung jetzt Karten mit…
(BUP) Verbraucherschutzexperte von Brunn fordert absolute Transparenz: "Andere Bundesländer und sogar der Handel zeigen, wie es besser geht!" Angesichts des Skandals um Fibronil-verseuchte Eier aus Holland zeigt sich der Verbraucherschutzexperte der BayernSPD-Landtagsfraktion Florian von Brunn verwundert über die im Vergleich zu anderen Bundesländern mehr als zurückhaltende Kommunikationspolitik von Umweltministerin Scharf und Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): " Was tun Verbraucherschutzministerium und bayerische Behörden konkret, um die Lebensmittelsicherheit in Bayern zu garantieren und die verunsicherten Verbraucherinnen und Verbraucher umfassend zu informieren? Es muss nicht nur geklärt werden, wie und wo belastetete Eier in den Verkauf gelangt sind, sondern ob auch…
(BUP) Florian von Brunn: Bevölkerung muss umfassend und transparent informiert werden - ist Bayern-Ei auch betroffen? Der Verbraucherschutzexperte der SPD-Landtagsfraktion Florian von Brunn verlangt im Fall der mit Desinfektionsmittel verseuchten Eier aus den Niederlanden umfassende Aufklärung. "Ich fordere die Staatsregierung auf, den Fall genau zu untersuchen, lückenlos aufzuklären und die Bevölkerung transparent und umfassend zu informieren", erklärt von Brunn. Es müsse zudem sofort geklärt werden, ob auch bayerische Firmen, beispielsweise Bayern-Ei, Fipronil einsetzen. "Fipronil stellt ein Gesundheitsrisiken insbesondere für Kinder dar. Falls das Mittel auch in bayerischen Ställen eingesetzt wird, muss dies unverzüglich aufgedeckt und abgestellt werden." Von Brunn kritisiert…
(BUP) Bayern bietet eine einzigartige Naturheimat, die sich durch eine Vielzahl an spannenden Aktionen für Jedermann entdecken lässt. Das betonte heute die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf zum Beginn der Sommerferien in Bayern. "Wer etwas Besonderes erleben will, muss nicht weit reisen. Bayerns abwechslungsreiche Landschaften sind erstklassige Ziele für Natur-Urlauber aus Nah und Fern. In unseren bayerischen Schutzgebieten und Umweltstationen können insbesondere Familien viele Naturschätze entdecken. Ob Fotowettbewerb, Exkursionen oder Mitmach-Entdeckerreisen – unser Umweltbildungspaket hat spannende Angebote für alle Naturbegeisterte. Wir nutzen die Chancen des sanften Tourismus. So gewinnen Mensch und Natur", so Scharf. Der Freistaat fördert die Umweltbildung und Bildung…
(BUP) Ab August 2017 gelten europaweit neue Vorgaben zur Kennzeichnung des Energieverbrauchs von Haushaltsprodukten. Künftig gibt es nur noch die Energieeffizienzklassen A bis G, die sogenannten "Plusklassen" A+ bis A+++ werden schrittweise abgeschafft. Die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf betonte dazu heute in München: "Der Wegfall der Plusklassen ist ein Weg zu mehr Transparenz. Das ist der richtige Weg der EU. In Zukunft gilt: Klima schützen und Geld sparen auf einen Blick. Die klare Kennzeichnung effizienter Geräte ist entscheidend für eine nachhaltige Kaufentscheidung der Verbraucher. Dafür müssen die energiesparendsten Produkte ohne zusätzliche Recherchen leicht erkennbar sein. Mit der neuen Kennzeichnung sehen…
(BUP) Trockenheit, Wärme – Borkenkäfer: Das Wetter sorgt für einen beängstigenden Befall heimischer Fichtenwälder mit den gefährlichen Forstschädlingen Buchdrucker und Kupferstecher. Schnelles Handeln von Staatsregierung und Waldbesitzern fordert deshalb Hubert Aiwanger, Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag: „Leider ist auch 2017 ein Borkenkäfer-Jahr, wie so viele davor. Der Befall mit Borkenkäfern trifft Staatswald und Privatwälder gleichermaßen und erfordert eine konsequente Bekämpfungsstrategie“, zeigt sich Aiwanger überzeugt. „Wir FREIEN WÄHLER haben uns in den vergangenen Wochen im Gespräch mit Waldbauernverbänden vor Ort ein aktuelles Schadensbild verschafft. Ziel Nummer eins muss sein, befallene Bäume schnell zu erkennen und aus den Wäldern zu…
(BUP) Zur Diskussion um die Suche nach einem dritten Nationalpark erklärt Eva Bulling-Schröter, bayerische MdB und Mitglied des Landesvorstandes Bayern: „Kurz vor der Bundestagswahl will Ministerpräsident Horst Seehofer endlich auch mal in der Umweltszene punkten. Jetzt will Seehofer Standorte finden, wo der Widerstand gegen einen Nationalpark nicht so groß ist. Seehofer und die CSU sind längst kein ökologischen Saubermänner. Im Gegenteil will der CSU-Chef von seiner Politik des immer größeren Wachstums, ungebremsten Straßenbaus und dem Ausbremsen der Energiewende im Freistaat durch seine Parteigenossen ablenken. Im Verkehrsministerium in Berlin stellt sich CSU-Mann Dobrindt bei der Abgas-Affaire hinter die Automobilkonzerne, im Landwirtschaftsministerium…
(BUP) Als Musterbeispiel erfolgreicher Daseinsvorsorge für die Menschen im Alpenraum hat Forstminister Helmut Brunner die Wiederherstellung der Schutzwälder in der Weißwand bei Berchtesgaden bezeichnet. Vor zehn Jahren hatte der Orkan Kyrill dort 65 Hektar Wald zerstört. 16 000 Kubikmeter Holz mussten beim größten Hubschraubereinsatz aller Zeiten in den bayerischen Alpen ins Tal geflogen werden, die vielbefahrene Bundesstraße 305 blieb zum Schutz der Autofahrer für fünfeinhalb Monate gesperrt. „Wo damals alles kahl war, wächst heute wieder ein stabiler und artenreicher Mischwald heran, der vor Steinschlag, Erdrutsch und Lawinen schützen wird“, sagte der Minister am Freitag bei einer Besichtigung der Sanierungsflächen. Dafür…
(BUP) Die Bayerische Gewerbeaufsicht sorgt für Sicherheit im Alltag. So wurden vor kurzem im Rahmen von Schwerpunktaktionen Krankenhäuser, Labore und größere Arztpraxen daraufhin überprüft, ob die gesetzlichen Vorgaben zum sicheren Umgang mit gefährlichen Stoffen eingehalten werden. Die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf betonte dazu heute in München: "Die Bayerische Gewerbeaufsicht sorgt für die Sicherheit der Bürger. Die Menschen vertrauen darauf, dass im Krankenhaus höchste Standards für den Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Stoffen eingehalten werden. Garant dafür sind die Qualifikation und das Verantwortungsbewusstsein des Personals. Die Kontrolle und Beratung durch die Bayerische Gewerbeaufsicht sind wesentliche Eckpfeiler zur Gewährleistung der Sicherheit von…
(BUP) Auch in diesem Jahr überprüft die Bayerische Forstverwaltung wieder den Gesundheitszustand der bayerischen Wälder. Wie Forstminister Helmut Brunner mitteilte, sind dazu bis Anfang August 29 speziell geschulte Försterinnen und Förster landesweit unterwegs. Ausgerüstet mit Fernglas, Computer und speziellen Messgeräten kontrollieren sie an mehr als 250 Inventurpunkten Laub und Nadeln von rund 11 000 Waldbäumen. Zusätzlich werden Schäden durch Pilz- oder Insektenbefall sowie Sturm, Hagel und Trockenheit erfasst. Die Aufnahmepunkte sind auf einem systematischen Raster gleichmäßig über Bayern verteilt. Damit lassen sich über den Zustand der häufigsten bayerischen Baumarten statistisch abgesicherte Aussagen treffen. Im Anschluss an die Aufnahmen wertet die…
(BUP) Schmetterlinge in Bayern sterben offensichtlich in bisher nicht vorstellbarer Geschwindigkeit aus. Das zeigen neue Daten, über die der Bayerische Rundfunk berichtet. SPD-Umweltexperte Florian von Brunn ist in höchstem Maße alarmiert und fordert die Staatsregierung zu sofortigem Handeln auf: "Das Artensterben in Bayern hat ein beängstigendes Ausmaß erreicht. Beschönigende CSU-Sonntagsreden und Freiwilligkeit helfen da nicht mehr weiter. Wir brauchen jetzt Sofortmaßnahmen, um diesen Artenverlust zu stoppen! Dazu gehört eine massive Reduzierung des Pestizideinsatzes und der Vernichtung natürlicher Lebensräume."Der Oberkonservator der Zoologischen Staatssammlung, Andreas Segerer, berichtet dem Bayerischen Rundfunk von einem Bestandseinbruch um 90 bis 99 Prozent in den letzten Jahren.…
(BUP) Die Wasserkraft ist ein wichtiger Baustein für eine klimaverträgliche Energieversorgung. Ziel ist der Einklang zwischen den Belangen von Mensch und Umwelt vor Ort und einer naturverträglichen Wasserkraftnutzung. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute bei der Einweihung des neuen Öko-Wasserkraftwerks in Baierbrunn. "Im Wasserland Bayern hat die Wasserkraft eine lange Tradition. Das neue Kraftwerk verbindet optimal die Anforderungen der Gewässerökologie mit denen einer modernen Energieanlage. Fischschutz und Wasserkraft müssen kein Widerspruch sein. Die Anlage ist der nächste Schritt auf dem Weg zu einer barrierefreien Isar. Wir wollen eine freie und durchgängige Isar bis 2021. Damit wird die Isar…
(BUP) Die Landesgartenschau 2020 macht Ingolstadt noch attraktiver und setzt Impulse für die Wirtschaft. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf anlässlich des Spatenstichs zu den Bauarbeiten: "Eine Landesgartenschau schafft Werte, die bleiben. Gartenschauen bringen neues Leben in die Städte: Bisher weniger attraktive Flächen werden zu grünen Oasen und zu Orten der Erholung für Kinder und Erwachsene. Auch seltene Tier- und Pflanzenarten finden neue Lebensräume. Die Landesgartenschau in Ingolstadt 2020 ist eine hochkarätige Chance für Ingolstadt. Mit dem neuen Landschaftspark entstehen eine wertvolle Naturoase und ein attraktiver Ort für Freizeit und Erholung. Damit profiliert sich Ingolstadt als Boomtown mit Lebensqualität."…
(BUP) Der Erhalt der einzigartigen bayerischen Kulturlandschaften ist eine wichtige Aufgabe für den modernen Naturschutz. Fachkundige Partner vor Ort sind dabei die bayerischen Landschaftspflegeverbände. Das betonte heute die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf im Rahmen der Verleihung der Landschaftspflegepreise 2017 in Regensburg. "Starke, lebendige Regionen und die Pflege unserer wertvollen Kulturlandschaften haben für Bayern existenzielle Bedeutung. Unsere ländlichen Regionen sind unser Natur- und Kulturerbe. Sie stehen für höchste Lebensqualität und für die Bewahrung unseres ökologischen und ökonomischen Wohlstands. Landschaftspflegeverbände sind unverzichtbare Multiplikatoren für Bayerns Naturschutzziele. Sie sind ein starker Motor, der Naturschutz und regionale Entwicklung vorantreibt. Ich freue mich über das…
(BUP) Die Zahl der Wildunfälle auf den bayerischen Straßen ist binnen zehn Jahren um 50 Prozent gestiegen. Während es 2006 noch zu 46.871 Zusammenstößen kam, waren es 2016 bereits 70.314, wie aus der Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Harry Scheuenstuhl hervorgeht. Fast ein Fünftel (17,7 Prozent) aller Verkehrsunfälle im Freistaat haben mit Wild zu tun. Angesichts dieses langfristigen Trends macht sich Scheuenstuhl für eine intensivere Bejagung von Wild stark. „Das viele Wild ist eine stete Gefahr für die Autofahrer in Bayern und verursacht hohe Sachschäden. Und auch für den Wald sind die großen Tierbestände eine enorme Belastung.“…