(BUP) Für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer des G7-Gipfels zum sogenannten Zwei-Grad-Ziel bekennen. Die Klimakonferenz in Paris im Dezember werde nur glaubwürdig, "wenn wir wirklich dieses in Kopenhagen vereinbarte Ziel einhalten", erklärt Merkel in ihrem neuen Video-Podcast.Ansonsten, so sage sie voraus, werde es in Paris kein Klimaabkommen geben. Das wüssten alle Beteiligten. "Deshalb hoffe ich, dass wir als G7-Länder klar sagen können: Wir stehen zu diesem Ziel."Merkel erwartet vom G7-Gipfel auch ein Bekenntnis zum Hundert-Milliarden-Fonds, der ab 2020 für die Finanzierung des Klimaschutzes zur Verfügung stehen soll. Es sei wichtig, dass die G7 eine Bestätigung…
(BUP) Anlässlich des UNESCO-Welterbetags am 07. Juni, der in diesem Jahr unter dem Motto steht „UNESCO-Welterbe verbindet“, erklärte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt und amtierende Vorsitzende des UNESCO-Welterbekomitees Prof. Dr. Maria Böhmer heute (06.07.):Der UNESCO-Welterbetag bietet uns eine Gelegenheit, uns daran zu erinnern, dass Kultur- und Naturstätten das Fundament für Identität, Heimat und Sicherheit sind und den Zusammenhalt von Gesellschaften und Religionen stärken. Das gilt in Deutschland und weltweit. UNESCO-Welterbe verbindet. Die derzeit 39 deutschen UNESCO-Welterbestätten stehen für das Engagement Deutschlands und der Menschen vor Ort für den Schutz und Erhalt „ihres“ Erbes der Welt, auf das wir stolz sein…
(BUP) Viele deutsche Kommunen sammeln auf ihren Wertstoffhöfen nicht nur alte Kühlgeräte, sondern lassen diese auch selbst entsorgen. Die Folgen für die Umwelt sind fatal, wie eine aktuelle Umfrage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unter 464 Gemeinden ergab. Demnach entnehmen die von den Kommunen beauftragten Recycler viel zu geringe Mengen der klimaschädlichen Gase Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW) und Fluorkohlenwasserstoff (FKW) aus ausrangierten Kühlgeräten. Pro Jahr gelangen so 110.000 Tonnen vermeidbare CO2-Äquivalente in die Atmosphäre. Noch immer enthält rund die Hälfte der in Deutschland zur Entsorgung anfallenden Kühlgeräte FCKW. Wird dieses aus alten Kühlschränken nicht kontrolliert entnommen, sondern gelangt in die Umwelt, trägt es…
(BUP) Zum ersten Mal wird ein Supermarkt mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Der tegut-Markt in Marburg-Cappel erhielt heute die Auszeichnung von Staatssekretär Gunther Adler. Damit wird der Supermarkt als besonders energieeffizienter Betrieb ausgezeichnet, der ausschließlich klimafreundliche, natürliche Kältemittel verwendet. Der Energieverbrauch der klimafreundlichen Vorzeigefiliale ist 30 Prozent geringer als bei vergleichbaren älteren Filialen.Adler: „Der Blaue Engel ist seit langem eine wichtige Orientierungshilfe für Verbraucher, die umweltbewusst einkaufen wollen. Dass er jetzt erstmals auch für einen ganzen Su-permarkt verliehen wird, ist ein wichtiger Schritt hin zu einem umweltverträglichen Ein-kauf.“Das Handelsunternehmen musste eine Vielzahl an Kriterien erfüllen, um die Filiale mit dem…
(BUP) Die österreichische und deutsche Elektrizitätswirtschaft haben eine noch engere Zusammenarbeit vereinbart. Die Branchenverbände wollen sich unter anderem für den Abbau von Hemmnissen bei Speichertechnologien und den Erhalt der bewährten Preiszone Deutschland-Österreich im Großhandelsmarkt einsetzen. Die Kooperationserklärung unterzeichneten heute der Präsident von Oesterreichs Energie, Wolfgang Anzengruber, und der Präsident des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Johannes Kempmann, am Rande der EURELECTRIC-Jahreskonferenz in Berlin.Die Branchenverbände haben sich auf insgesamt 15 Punkte verständigt, für die sie sich in der Europäischen Union gemeinsam engagieren wollen. Die vereinbarten Ziele reichen von einer vollständigen Umsetzung des Energiebinnenmarktes in allen Mitgliedsländern über die schrittweise Markt-…
(BUP) „Wir alle nehmen als Konsumenten Einfluss darauf, unter welchen Bedingungen Produkte erzeugt oder Dienstleitungen erbracht werden, inwieweit Ressourcen und Energie hierfür benötigt werden. Wir dürfen mit unserem Konsum nicht die Möglichkeiten künftiger Generationen gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Diese Forderung richtet sich auch an den Staat als Konsument im Rahmen der öffentlichen Beschaffung. Der Verwaltung kommt eine Vorbildfunktion zu“, erläuterte der Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister Peter Altmaier, bei einer Sitzung des Staatssekretärsausschusses für nachhaltige Entwicklung gestern Abend mit externen Experten die Bedeutung des Themas nachhaltiger Konsum für die Bundesregierung.Gleichzeitig betonte er mögliche positive Auswirkungen, wenn Konsumentscheidungen stärker nachhaltig…
(BUP) Der Abbau von Braun- und Steinkohle und deren Verbrennung haben verheerende Folgen für Mensch und Natur. Die Luftverschmutzung durch Kohlekraftwerke kostet weltweit jährlich mehrere hunderttausend Menschenleben. Allein in Deutschland verursacht die Abgasbelastung durch Kohlekraftwerke Gesundheitskosten in Höhe von etwa vier Milliarden Euro pro Jahr. Mit einem jährlichen Ausstoß von weltweit rund 15 Milliarden Tonnen CO2 trägt keine andere Energiequelle so stark zur Erderwärmung bei wie die Kohle. Die bekannten globalen Braun- und Steinkohlereserven betragen rund 1000 Milliarden Tonnen. Soll der Klimawandel einigermaßen beherrschbar bleiben, darf davon nur noch ein Bruchteil verbrannt werden. Diese und alle anderen wichtigen Daten und…
(BUP) Das Bundesumweltministerium setzt im Kampf gegen Wilderei auf Elefanten und Nashörner verstärkt auf Maßnahmen zur Reduzierung der Nachfrage. Neue Projekte etwa in China und Vietnam sollen dabei helfen, den Schwarzmarkt für Elfenbein und Nashornhorn dort auszutrocknen, wo die Nachfrage derzeit am größten ist. Insgesamt stellt das BMUB in diesem Jahr erstmals 3 Mio. Euro für den Kampf gegen Wilderei und illegalen Wildtierhandel in Afrika und Asien zur Ver-fügung.Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Die Wilderei auf Elefanten, Nashörner und viele weitere Arten hat dramatische Ausmaße erreicht. Diese Krise lässt sich nur lösen, wenn alle Staaten entlang der illegalen Handelskette zusammenarbeiten. Es reicht…
(BUP) Das Bundesumweltministerium setzt im Kampf gegen Wilderei auf Elefanten und Nashörner verstärkt auf Maßnahmen zur Reduzierung der Nachfrage. Neue Projekte etwa in China und Vietnam sollen dabei helfen, den Schwarzmarkt für Elfenbein und Nashornhorn dort auszutrocknen, wo die Nachfrage derzeit am größten ist. Insgesamt stellt das BMUB in diesem Jahr erstmals 3 Millionen Euro für den Kampf gegen Wilderei und illegalen Wildtierhandel in Afrika und Asien zur Verfügung.Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Die Wilderei auf Elefanten, Nashörner und viele weitere Arten hat dramatische Ausmaße erreicht. Diese Krise lässt sich nur lösen, wenn alle Staaten entlang der illegalen Handelskette zusammenarbeiten. Es reicht…
(BUP) Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich des am Montag (1.6.) in Bonn beginnenden Treffens zur Vorbereitung der Weltklimakonferenz von Paris (COP21) und des bevorstehenden G7-Gipfels aufgefordert, die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel vorgeschlagene Klimaabgabe auf alte Kohlekraftwerke öffentlich zu unterstützen. „Die Kanzlerin muss endlich aus der Deckung kommen. Nur wenn die Stromerzeugung in klimaschädlichen Braunkohlekraftwerken vor 2020 stark gedrosselt wird, erreicht Deutschland die versprochene Reduzierung seiner CO2-Emissionen um 40 Prozent“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. „Deutschland und die anderen führenden Industrieländer müssen mehr für den Klimaschutz tun. Ein Viertel der weltweiten CO2-Emissionen geht…
(BUP) Mit einer neuen Initiative will die Weltbank die Entwicklung und Einführung von effektiven CO2-Bespreisungs-Systemen weltweit voranbringen. Deutschland tritt der sogenannten "Carbon Pricing Leadership Coalition" als Regierungspartner bei. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks nahm eine entsprechende Einladung der Weltbank an. Hendricks: "Für den Schutz des Weltklimas müssen wir weltweit Investitionen in klimafreundliche Technologien lenken. Der effizienteste Weg dahin führt über marktbasierte Instrumente: CO2 muss möglichst weltweit einen Preis bekommen. Ich bin zuversichtlich, dass die neue Vorreiterkoalition der Weltbank diese bestechende Idee erfolgreich verbreiten wird." Teilnehmer der Weltbank-Koalition sind bisher etwa 50 Vertreter des Privatsektors und mehr als zehn Regierungen. Bis zur ersten…
(BUP) Zum Vorstoß des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Werner Müller für ein staatliches Entgegenkommen an die Atomkonzerne erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:Der Vorschlag von Werner Müller ist perfider Lobbyismus für die großen Stromkonzerne auf Kosten der Steuerzahler. Im Kern schlägt er vor, was die Konzerne sich vor einem Jahr selbst schon ausgedacht haben. Es ist weder hilfreich noch angemessen, der Politik zu raten, sich mit vorauseilender Unterwürfigkeit auf Verhandlungen mit Konzernen einzulassen, die ihren finanziellen Vorsorgepflichten offensichtlich jahrzehntelang nicht sorgfältig genug nachgekommen sind.Die Lösung kann nicht sein, denjenigen, die der Gesellschaft ein enormes Problem hinterlassen, auch noch möglichst weit entgegen zu…
(BUP) Gebrauchte Handys sind zu schade zum Wegwerfen und enthalten wertvolle Rohstoffe, die nicht verloren gehen sollten. Seit mehr als zehn Jahren sammeln die Telekom Deutschland und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) deshalb alte Handys. So konnten bereits mehr als 1,8 Millionen Geräte wieder verwendet oder recycelt werden. Bereits zum zweiten Mal unterstützt die EDEKA Minden-Hannover die Sammlung. „In Deutschlands Schubladen schlummern über 100 Millionen ungenutzte Handys und Smartphones – daraus ließen sich mehr als zwei Tonnen Gold, zwanzig Tonnen Silber und 720 Tonnen Kupfer zurückgewinnen. Diesen Schatz gilt es zu heben und in den Kreislauf zurück zu führen“, erklärt Jürgen…
(BUP) Bundes-Umwelt-Ministerin Barbara Hendricks hält die heute angekündigte Klage der EU-Kommission gegen Deutschland wegen Nicht-Umsetzung der Elektroschrott-Richtlinie für "bedauerlich und unnötig". "Die Umsetzung der Richtlinie in Deutschland steht unmittelbar bevor. Der Bundestag wird das Elektrogerätegesetz noch vor der Sommerpause behandeln, der Bundesrat kurz danach. Ende Oktober könnte dann das neue Elektrogerätegesetz in Kraft treten, und spätestens dann wird die Klage der Kommission hinfällig."Hendricks sagte, Verzögerungen bei der Umsetzung könne man dieser Bundesregierung nicht anlasten. "Wir haben unmittelbar nach Amtsantritt mit den Arbeiten begonnen und haben das Gesetzesvorhaben zügig auf den Weg gebracht." Für Verbraucher und Verbraucherinnen werde es einfacher, zum…
(BUP) Deutschland droht, das verpflichtende Erneuerbaren-Ziel für 2020 zu verfehlen: Der Anteil von 18 Prozent Erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch wird unter den aktuellen Bedingungen nicht erreicht werden – weder innerhalb der mit dem EEG 2014 festgelegten Korridore noch bei einem fortgesetzten dynamischen Neubau in der Windenergiebranche wie im vergangenen Jahr.Der Ausbau der Erneuerbaren Energien wird sogar deutlich hinter den Plänen der letzten Bundesregierung zurück bleiben. Im nationalen Aktionsplan von 2010 hatte die damalige schwarz-gelbe Regierung nach Brüssel gemeldet, den Anteil der Erneuerbaren Energien auf 19,6 Prozent zu steigern. Dies entsprach in etwa dem europäischen Gesamtziel von 20 Prozent.„Ohne deutliche Verbesserungen…