Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat eine positive Bilanz des Klimagipfels der Vereinten Nationen gezogen. "Nur durch eine umfassende Partnerschaft von Industrie- und Entwicklungsländern, von Wirtschaft und Zivilgesellschaft kann es gelingen, die Menschheitsfrage des Klimaschutzes zu lösen. Der von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon einberufene Gipfel hat Hoffnung gemacht, dass dies gelingen kann", sagte Hendricks heute in New York.Hendricks verwies darauf, dass die Länder mit den höchsten Treibhausgasemissionen auf dem Gipfel zugesagt haben, im Hinblick auf den Klimagipfel in Paris bis Anfang 2015 ihre Beiträge zu einem neuen Klima-Abkommen – also neue Klimaziele für die Zeit nach 2020 – vorzustellen – darunter China…
(BUP) Für Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), endet der Ban-Ki-Moon-Klimagipfel mit einer deutlichen Handlungsaufforderung. „Die Staatengemeinschaft muss aus fossilen Energiequellen aussteigen. Die Europäische Union hat schon im Oktober die Chance, ein anspruchsvolles Klimaschutzpaket zu verabschieden. Entscheidende Schritte sind der schnelle Ausbau erneuerbarer Energien und mehr Energieeffizienz. Die Erderwärmung unter zwei Grad zu halten ist ein anspruchsvolles Ziel. Es liegt noch in weiter Ferne“, sagte Weiger. Wichtige Hebel, um das Weltklima im Gleichgewicht zu halten, seien der Ausstieg aus Braunkohle, Steinkohle, Öl und Gas und der Umstieg auf regenerative Energien. „Deutschland ist beim Umstieg auf…
(BUP) Die Potenziale im Gebäudebestand zur Energie- und CO2-Einsparung sind gewaltig, werden aber nach wie vor nicht ausgenutzt. Noch immer bestimmen zahlreiche Irrtümer die öffentliche Diskussion um die zweite Säule der Energiewende. Sanierer sind verunsichert und zögern energetische Modernisierungsarbeiten hinaus. Die „Mythen der energetischen Gebäudesanierung“ widerlegt die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) jetzt in einer neuen Veröffentlichung.Die DUH möchte mit ihrem neuen Hintergrundpapier mit Vorurteilen über die energetische Sanierung aufräumen: So amortisieren sich Dämmstoffe energetisch beispielsweise in kurzer Zeit. Gedämmte Fassaden halten genauso lange wie normale und eine Veralgung lässt sich vermeiden. Die Kosten für Wärme steigen seit dem Jahr…
(BUP) Bundesagrarminister Christian Schmidt hat die Initiative "Eine Frage der Haltung" zur Weiterentwicklung des Tierwohls in der Tierhaltung vorgestellt. Dazu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp, und der zuständige Berichterstatter Dieter Stier:"Der Aufschlag ist gelungen. Fordern und Fördern – das ist der Grundtenor der Initiative 'Eine Frage der Haltung – Neue Wege für mehr Tierwohl‘, mit der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt die Vorgaben aus dem Koalitionsvertrag umsetzt.Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt den umfassenden Ansatz von Minister Schmidt, der einerseits enorme Anstrengungen von den Landwirten fordert, gleichzeitig aber das wirtschaftlich und wissenschaftlich Machbare im Auge behält. Die Politik…
(BUP) Das Bundesumweltministerium fördert mit 738.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm ein Pilotvorhaben zum Klima- und Ressourcenschutz. Heute übergab Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, den Zuwendungsbescheid an die Bayer MaterialScience AG in Krefeld-Uerdingen. Gefördert wird die Einführung eines innovativen Verfahrens zur Reduzierung von Umweltbelastungen zur Kreislaufführung natriumchloridhaltiger Prozessabwässer.Die Bayer MaterialScience AG plant am Standort Krefeld-Uerdingen die Errichtung einer industriellen Pilotanlage zur Kreislaufführung natriumchloridhaltiger Prozessabwässer. Zusätzlich zur bisherigen Behandlung sind dort nun weitere Aufbereitungsschritte installiert, mit denen sich salzhaltige Abwässer so weit reinigen lassen, dass sie für den erneuten Einsatz zur Verfügung stehen und in der Elektrolyse wieder als Rohstoff eingesetzt werden…
(BUP) Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vor Risiken bei der Finanzierung von Atomenergie-Folgekosten gewarnt. „Bleiben die bisher vorhandenen rund 36 Milliarden Euro Rückstellungen für Stilllegung und Rückbau der Atomanlagen und die Atommülllagerung in der Hand der Stromkonzerne, ist die Finanzierung der Folgekosten der Atomenergie infrage gestellt“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Er verlangte die Überführung der Rückstellungen für die Lagerung des Atommülls in einen öffentlich-rechtlichen Fonds. „Das von den AKW-Betreibern vorgeschlagene Modell einer Stiftung, in die vorhandene Rückstellungen einfließen, und bei dem im Gegenzug der Staat die Verantwortung für die Folgekosten der Atomenergie übernimmt, ist der…
(BUP) Zum Auftakt der Initiative "Genießt uns! Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln!" nahm der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Franz Josef Jung, an einem Frühstück der besonderen Art vor dem Reichstag teil. Mit Obst und Gemüse, die nicht unbedingt den optischen Standards entsprachen, und Backwaren vom Vortag, machten Bundestagsabgeordnete und Aktivisten auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam. Dazu erklärt Franz Josef Jung:"Die unionsgeführte Koalition stärkt die Wertschätzung von Lebensmitteln als 'Mittel zum Leben‘. Wir haben dazu bereits vor zwei Jahren mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Initiative 'Zu gut für die Tonne‘ ins Leben gerufen. Diese Initiative…
(BUP) Ab dem 14. September 2014 stehen fünf besonders bedrohte Haiarten und die Gattung der Mantarochen unter dem Schutz des internationalen Artenschutzabkommens CITES. Erzeugnisse aus diesen Arten dürfen dann nur noch gehandelt werden, wenn sie aus nachhaltig bewirtschafteten Populationen stammen.Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Das ist ein Meilenstein für den Artenschutz. Denn damit werden erstmals kommerziell sehr bedeutsame marine Ressourcen unter den Schutz von CITES gestellt.“ Das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz engagieren sich seit Jahren für einen besseren Schutz der Haie und Rochen. Ein Viertel aller Hai- und Rochenarten ist in ihrem Bestand bedroht und nur noch ein Drittel nachweislich…
(BUP) Im Paduria Craiului Gebirge in der Nähe der Ortschaft Tomnatic im Nordwesten Rumäniens entsteht mit deutscher Unterstützung ein großer Windpark. Dafür wurden heute im Bundesumweltministerium die Verträge unterzeichnet. Deutschland fördert dieses gemeinsame Klimaschutzprojekt in Rumänien mit bis zu 3, 9 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm Ausland.Vier Windkraftanlagen mit einer Leistung von je 2,5 Megawatt werden Strom für rund 7.000 ländliche Haushalte liefern. Damit können Kohlendioxid-Emissionen aus dem konventionellen Kraftwerkspark Rumäniens von rund 19.000 Tonnen jährlich vermieden werden. Die Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen kommt dem Klimaschutz zu Gute.Bisher konzentriert sich die Windkraftnutzung Rumäniens auf küstennahe Standorte am Schwarzen Meer. Mit dem…
(BUP) Die Energiewende wird für die Wirtschaft hierzulande zu einer wachsenden Herausforderung. Wie eine aktuelle Umfrage der Industrie- und Handelskammern (IHKs) belegt, leiden die Betriebe zunehmend unter den steigenden Strompreisen und unter der sinkenden Versorgungssicherheit."Immer mehr Unternehmer sagen: Die Energiewende wirkt sich negativ auf mein Geschäft aus", berichtete Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der die Ergebnisse des dritten "IHK-Energiewende-Barometers" heute gemeinsam mit dem stellvertretenden DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks in Berlin vorstellte.Die Umfrage basiert auf den Antworten von 2.200 Betrieben aller Größenklassen, Branchen und Regionen in Deutschland. Auf einer Skala von -100 bis +100 bewerteten sie die Auswirkungen…
(BUP) McDonald‘s Deutschland nutzt erneut Gentechnik zur Produktion von Chickenburgern und Nuggets – als Protest startet Greenpeace heute einen öffentlichen Designwettbewerb. Grafiker, Designer und andere Kreative sind auf der Website www.McGen.de dazu aufgerufen, ein zentrales Kampagnenmotiv zu entwerfen.„Wir wollen mit dem Wettbewerb viele Ideen sammeln, die McDonald's motivieren, auf Gen-Soja im Tierfutter zu verzichten. Das wäre ein erster und relativ leichter Schritt zu mehr ökologischer Verantwortung“, sagt Stephanie Töwe, Greenpeace-Landwirtschaftsexpertin. „In Frankreich, Österreich und der Schweiz verzichtet McDonald’s bei seinen Geflügelprodukten auf Gentechnik – im Konzernumfeld ist die gentechnikfreie Produktion also möglich.“Der Wettbewerb endet am 20. Oktober 2014. Die besten…
(BUP) Zu einem Austausch über aktuelle Fragen und Herausforderungen des Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutzes in der Land- und Forstwirtschaft hat Christian Schmidt, Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung, am Montag in Berlin die Vertreter von Umweltverbänden getroffen.Nach dem Gespräch würdigte Bundesminister Schmidt den Einsatz der Umweltverbände und warb für Verständnis für die Belange der Land- und Forstwirtschaft: "Agrar- und Umweltinteressen gleichermaßen zu berücksichtigen, ist eine Herausforderung. Mein Ziel ist es, in der Praxis umsetzbare Lösungen finden. Ansonsten werden wir weder der Umwelt noch den Erwartungen an die landwirtschaftliche Produktion gerecht."Schmidt betonte, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördere eine ressourcenschonende,…
(BUP) Beim Besuch des Soja-Feldtages in Aschau am Inn diskutierte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Sonntag mit dem Bayerischen Staatsminister für Landwirtschaft, Helmut Brunner, über die Chancen und Potenziale des Anbaus von Eiweißpflanzen, speziell Leguminosen, in Deutschland.Schmidt hob ihren Beitrag für die Landwirtschaft sowie für Umwelt- und Klimaschutz hervor: "Um die Ertragsfähigkeit unserer Böden auf lange Sicht zu erhalten, ist der Leguminosenanbau unverzichtbar. Diese Hülsenfrüchte sind ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Landwirtschaft. Sie wirken sich positiv auf die Fruchtfolge und die biologische Vielfalt aus."Um den Anbau heimischer Hülsenfrüchte zu verstärken und gezielt Angebot und Nachfrage zu fördern, hat das Bundesministerium für…
(BUP) Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sind die Pläne der Bundesregierung, die riskante Gasfördermethode Fracking in großen Tiefen noch in diesem Jahr erlauben zu wollen, „ein klarer Fall von vorauseilendem Gehorsam gegenüber internationalen Energiekonzernen“. Diese wollten spätestens mit dem transatlantischen Handelsabkommen TTIP die Schiefergasförderung in Deutschland durchsetzen, sagte die BUND-Energieexpertin Ann-Kathrin Schneider. Sie warf der Bundesregierung vor, die inakzeptablen Risiken des Einsatzes hochgiftiger Chemikalien beim Fracking zu unterschätzen. Das ergebe sich aus der heute bekannt gewordenen Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen.„Fracking gefährdet die Grund- und Trinkwasservorkommen in Deutschland. Fracking gefährdet die Gesundheit…
(BUP) Zwei Brandenburger Naturlandschaften stehen gemeinsam mit 16 anderen beeindruckenden Moorlandschaften zur Auswahl bei der diesjährigen Suche nach Deutschlands schönstem Naturwunder.Dem Wettbewerb stellt sich zum Einen das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg mit seinem Rambower Moor, einem der schönsten Kranichbeobachtungsplätze in der Region. Ein besonders faszinierendes Naturschauspiel bietet sich den BesucherInnen während des Herbstzuges im Oktober und November, wenn der Rambower See im Zentrum des Moores von tausenden Kranichen als Schlafplatz genutzt wird. Zur Wahl steht zudem der Naturpark Dahme-Heideseen, in dessen großen Waldlandschaften sich zahlreiche kleine Moore befinden. Zu ihnen gehört auch das Waldmoor Smoling, dessen Name auf die hier früher…