Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Das Weihnachts-Baumgeschäft in Brandenburg floriert und hat an den Wochenenden 3. und 4. Advent seine Höhepunkte. Die Revier- und Landeswaldoberförstereien sowie private Waldbesitzer laden auch in diesem Jahr wieder dazu ein, sich Weihnachtsbäume an Ort und Stelle selbst auszusuchen und selber zu schlagen. Die Termine sind in der Übersicht Forstliches Weihnachtsbaumangebot 2014 festgelegt und somit die Hochphase ersichtlich.Die Adventstermine des Landesbetriebs Forst Brandenburg (LFB) sowie privater Anbieter (Weihnachtsbäume, Schmuckreisig, Lagerfeuer, Wildfleisch, Kaminholz) sind seit dem 24. November im Internet abrufbar unter: www.forst.brandenburg.deDie Aufnahme einiger privater Anbieter in der LFB-Angebotsliste hat zu einer verstärkten Nachfrage geführt. Daher bedanken sich die…
(BUP) Bei dem Ausbruch der Vogelgrippe in einem Putenmastbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern im November 2014 handelte es sich zwar um das Virus der hochpathogenen aviären Influenza (HPAI), eine Übertragung des Erregers über infizierte Lebensmittel ist nach Aussage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) jedoch unwahrscheinlich. Gut durcherhitzte Lebensmittel gelten in jedem Fall als unbedenklich, da der Erreger der Vogelgrippe empfindlich gegenüber hohen Temperaturen ist. Auch eine Übertragung über nicht erhitzte Lebensmittel (z.B. rohe Eier, rohe Wursterzeugnisse) ist nicht belegt. Allerdings kann virushaltiges Material in Eiern von infizierten Tieren enthalten sein, so dass das BfR rät, keine rohen Eiprodukte zu verzehren. Verbraucher, die…
(BUP) Unter der Leitung des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde (LFE) haben sechs Institutionen der Forstwissenschaft und der Praxis in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Woiwodschaft Westpommern zusammengearbeitet. Die Ergebnisse des deutsch-polnischen EU-Projekts „ForseenPOMERANIA“ sind jetzt im Band 56 der Eberswalder Forstlichen Schriftenreihe erstmals zweisprachig, in Polnisch und Deutsch, erschienen. Das Projekt Biomasseschätzung für Wälder mittels Fernerkundung und Modellierung wurde von 2011 bis 2014 durch das EU-INTERREG IV gefördert. Dabei wurden Möglichkeiten erforscht, mit Hilfe von Satellitenaufnahmen, Laserdaten und Luftbildern sowie durch Computermodelle grenzübergreifend großflächige und aktuelle Informationen zu Biomassevorräten und Produktivität in Wäldern der Euroregion Pomerania zu erhalten.Im nun erschienenen Abschlussbericht geben…
(BUP) Infrastruktur-Ministerin Kathrin Schneider sieht den Braunkohle-Ausschusses als wichtige Instanz für die Vermittlung des Themas Braunkohle in der Lausitz. Das betonte die Ministerin heute auf der Sitzung des Gremiums in Cottbus.„Der Ausschuss hat in dem schwierigen Umfeld der Braunkohlepolitik in den vergangenen Jahren eine hervorragende Arbeit geleistet und sich als wichtigstes Forum für die Kommunikation zwischen Politik, Verwaltung, gesellschaftlichen Gruppen, Verbänden und den Bürgerinnen und Bürgern etabliert. Das belegen die Zahlen. Etwa 80 Vertreter aus 55 Kommunalparlamenten und mehrere 100 Bürgerinnen und Bürger haben an den Sitzungen seit 2009 teilgenommen. Es bleibt auch weiterhin das Anliegen der Landesregierung, die komplizierten…
(BUP) Brandenburgs Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft hat die Entwürfe der Karten für das Überschwemmungsgebiet der Schwarzen Elster und ihrer Zuflüsse erarbeitet. Die Kartenentwürfe werden in der Zeit vom 5. Januar bis 6. Februar 2015 bei den unteren Wasserbehörden, Städten, Ämtern und Gemeinden des betroffenen Gebiets öffentlich ausgelegtAuf einer Veranstaltung im Vorfeld wurden Träger öffentlicher Belange sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger bereits über die geplante Festsetzung des Überschwemmungsgebietes, die dort künftig geltenden Regeln sowie den Ablauf des Verfahrens informiert. Auf diese Weise sollten frühzeitig alle Beteiligten vor Ort einbezogen werden.Der Bekanntmachungstext mit den Auslegungsorten und -zeiten sowie eine…
(BUP) Als Vorsitzender der Agrarministerkonferenz wird Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger morgen (9. Dezember) in Bonn auf Einladung von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Symposium „Forschung für mehr Tierwohl“ teilnehmen. Das Symposium ist Teil der Auftaktveranstaltungen zum Start der Initiative „Eine Frage der Haltung – Neue Wege für mehr Tierwohl“, die der Bund ins Leben gerufen hat.„Erzeuger und Handel stehen vor großen Herausforderungen“, so Vogelsänger vor dem Treffen: „Auch Verbraucher schauen heute kritisch hin und fragen gerade beim Kauf von Fleisch und Wurst, wie was produziert wurde.“Zudem haben sich in Brandenburg und in anderen Bundesländern Initiativen zusammengefunden, die das Thema Tierwohl auf…
(BUP) Die Ministerpräsidenten Brandenburgs und des Freistaats Sachsen, Dietmar Woidke und Stanislaw Tillich, haben sich bei der schwedischen Regierung und der Unternehmensführung von Vattenfall für den Erhalt der Arbeitsplätze in der Lausitzer Braunkohleindustrie eingesetzt. In den Gesprächen mit Mikael Damberg, Minister für Wirtschaft und Innovation, Vertretern des Wirtschaftsausschusses des schwedischen Parlamentes sowie dem Präsidenten und CEO der Vattenfall AB, Magnus Hall, und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Vattenfall GmbH Deutschland, Tuomo Hatakka, forderten sie schnellstmögliche Klarheit über die Zukunft der Braunkohlesparte von Vattenfall in der Lausitz. In den Gesprächen hat Schwedens Wirtschaftsminister Damberg darauf hingewiesen, dass trotz der aktuellen politischen…
(BUP) Nachdem bereits am 30. Oktober die Verkehrsmessstation in der Leipziger Straße in Frankfurt (Oder) an mehr als 35 Tagen des Jahres PM10-Konzentrationen von über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter aufwies, verzeichnete gestern (3. Dezember) auch die Messstation in der Cottbuser Bahnhofstraße den 36. Überschreitungstag. Damit wurde der zulässige Grenzwert überschritten.Verstärkt werden höhere Feinstaubwetterlagen insbesondere bei winterlichen Hochdruckwetterlagen wie in den letzten Tagen, in deren Folge bereits vorbelastete Luftmassen aus östlichen Richtungen mitverantwortlich für die schlechte Luftqualität sind. Die EU-Luftqualitätsrichtlinie lässt ausdrücklich 35 Überschreitungstage im Jahr zu.2013 wurden in der Bahnhofstraße in Cottbus 21 Überschreitungstage gemessen und der Grenzwert damit klar…
(BUP) Zentrale Zukunftsthemen wie Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Netze & Speicher und konventionelle Kraftwerkstechnik stehen im Zentrum der Clusterkonferenz Energietechnik am 5. Dezember auf dem Flughafengelände des BER. Dazu werden mehr als 150 Vertreter aus regionalen Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Verbänden und der politischen Ebene – darunter Clustersprecher Prof. Dr. Reinhard Hüttl – erwartet. Im Vorfeld erklärt der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Hendrik Fischer: „Unser Ziel ist es, die Energiewende in Deutschland konsequent zu unterstützen. Dazu gehört auch, dass die Unternehmen mehr und schnellere Fortschritte in den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz erreichen. Dafür sind eine enge…
(BUP) Die von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) organisierte zweitägige Veranstaltung steht unter dem Motto „Hochwasser jenseits aller Grenzen“. Mitveranstalter ist das Landesumweltamt Brandenburg.„Das Motto der Veranstaltung ist gut gewählt“, sagte Vogelsänger, „denn Hochwasser macht bekanntlich nicht vor Grenzen halt. Nur gemeinsam mit den Nachbarn sind die gesetzten Ziele zu erreichen. Nur mit dem Blick über die eigenen Grenzen hinaus, kann die beste Lösung gefunden werden und die Umsetzung eines ebenso notwendigen wie ehrgeizigen nationalen Hochwasserschutzprogramms gelingen.“Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft werden sich auf dieser Fachtagung mit begleitender Ausstellung über verschiedene Aspekte rund um…
(BUP) Die Ministerpräsidenten Brandenburgs und des Freistaats Sachsen, Dietmar Woidke und Stanislaw Tillich reisen am Donnerstag kommender Woche zu zweitägigen Gesprächen nach Stockholm. Im Mittelpunkt der Beratungen mit Vertretern der schwedischen Regierung und des Unternehmens Vattenfall stehen die Zukunft der Braunkohleverstromung in der Lausitz und das dortige Vattenfall-Engagement. Vor dem Hintergrund zuletzt widersprüchlicher Signale aus den Reihen der neuen schwedischen Minderheitsregierung wollen Woidke und Tillich aus erster Hand Auskunft über das Vorgehen der Politik und des Unternehmens Vattenfall erhalten. Beide Länder sehen die Braunkohleverstromung als grundlegende Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende in Deutschland an und setzen sich für den…
(BUP) Brandenburgs Umwelt-Ministerium legt den neuen Immissions-Schutzbericht für den Zeitraum 2008 bis 2013 vor. "Zwar gibt es in Brandenburg punktuell Probleme mit Feinstaub, Stickoxiden und Lärm, dennoch ist die Entwicklung insgesamt positiv, wozu insbesondere die technische Entwicklung, aber auch strengere bundes- und europarechtliche Regelungen beigetragen haben", erklärte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger.Der jetzt vorliegende Immissionsschutzbericht zieht eine Bilanz für den Zeitraum von 2008 bis 2013. Die Daten, Trends und Informationen bilden zugleich die Grundlage für Entscheidungen, die die Umweltpolitik in den nächsten Jahren in Brandenburg bestimmen werden. Auf 60 Seiten gibt die Datensammlung einen Überblick über die Bereiche Luftreinhaltung, Lärmbekämpfung, immissionsschutzrechtliche…
(BUP) „Die Studienergebnisse haben den energiepolitischen Weg, den Brandenburg mit seiner Energiestrategie 2030 eingeschlagen hat und konsequent verfolgt, als richtig bestätigt. Die energiepolitische Programmatik wird mit Blick auf die Erneuerbaren Energien als gut bewertet. Brandenburg wird bescheinigt, dass das Land mit seinen Anstrengungen zur Systemintegration der Erneuerbaren Energien führend ist. Brandenburg befindet sich zudem auch weiterhin beim Anteil der Erneuerbaren Energien am Energieverbrauch in der Spitzengruppe.Allerdings ist die gesellschaftliche Akzeptanz für Erneuerbare Energien in Brandenburg weiter zurückgegangen. Dies hat unterm Strich dazu geführt, dass Brandenburg im Ranking diesmal „nur“ auf Rang fünf gelandet ist. Fakt ist aber, dass die Akzeptanz…
(BUP) Wenn es in Brandenburg frostig wird, zieht der Landesbetrieb Forst Brandenburg die Bilanz über die Waldbrände des Jahres. Die Waldbrand-Überwachung und die Vorbeugung sind eine wesentliche Aufgabe des Landesbetriebs Forst Brandenburg. Die Zahlen dienen auch dazu, die Waldbrandüberwachung weiter zu optimieren. Brandenburg zählt – vor allem wegen klimatischer Faktoren, der Wald- und Baumartenverteilung und der leichten Böden – zu den „brandgefährlichen“ Regionen Europas. Die Waldbrandgefahr ist damit genauso hoch wie in Südeuropa.„Umso bemerkenswerter ist“, so Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger, „dass wir in diesem Jahr seit Wiedergründung des Landes 1990 landesweit die geringsten Schäden durch Waldbrände zu verzeichnen haben. Der…
(BUP) Nachdem bei einer auf der Insel Rügen gesund erlegten Ente das hochpathogene Influenza-A-Virus des Subtyps H5N8 nachgewiesen wurde, schätzt das Friedrich-Löffler-Institut das Risiko einer Übertragung des Erregers durch Wildvögel auf Hausgeflügelbestände als hoch ein. Der Brandenburger Landestierarzt hat daher heute einen Erlass zur Tierseuchenbekämpfung veröffentlicht.Neben den bereits erlassenen Maßnahmen im Landkreis Uckermark und in den sogenannten Ramsa-Gebieten, soll zukünftig auch in folgenden Risikogebieten das sogenannte Aufstallungsgebot gelten:- in einem Randstreifen von mindestens 1 km um Wildvogeleinstandsgebiete, in denen ein erhöhtes Wildvogelaufkommen festgestellt wird. Diese Gebiete werden durch die Amtstierärzte in Abstimmung mit den unteren Umwelt-/Natur­schutzbehörden festgelegt.- in Gebieten, in…