Diese Seite drucken

Sozialministerin Golze gratuliert der Lebenshilfe Brandenburg zum 25-jährigen Jubiläum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sozialministerin Golze gratuliert der Lebenshilfe Brandenburg zum 25-jährigen Jubiläum

(BUP) Heute feiert der Landes-Verband Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Brandenburg e.V. sein 25-jähriges Jubiläum. Sozialministerin Diana Golze wird die Festveranstaltung im „Haus Dahmshöhe“ bei Fürstenberg/Havel (Oberhavel) mit eröffnen. Sie würdigt den Einsatz des Landesverbandes für die Rechte von Menschen mit Behinderungen: „25 Jahre Lebenshilfe in Brandenburg, das sind 25 Jahre Engagement für gesellschaftliche Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.“

Golze weiter: „Das Leben von Menschen mit Behinderung hängt entscheidend davon ab, wie die Gesellschaft mit ihnen umgeht. Wir brauchen Akzeptanz. Kein Mensch ist perfekt. Jeder hat eigene Bedürfnisse und Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Menschen mit geistiger Behinderung sind zwar in ihrer Entwicklung beeinträchtigt, haben aber die gleichen Rechte und Bedürfnisse wie alle anderen. Sie wollen selbstbestimmt und gleichberechtigt in der Mitte der Gesellschaft leben. Das bedeutet Inklusion. Auch Menschen mit hohem Hilfebedarf wollen selbständig leben und können mit entsprechender Unterstützung viel erreichen. Auch wer nicht zählen kann, zählt mit, auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen. Dafür engagiert sich die Lebenshilfe. Gemeinsam müssen wir die Benachteiligungen, die Menschen mit einer Behinderung noch zu oft im Alltag und im Beruf erleben müssen, weiter abbauen. Wir wollen eine Gesellschaft, in der niemand ausgegrenzt wird, sondern die offen ist für Vielfalt.“

Der Landesverband Brandenburg wurde am 6. Oktober 1990 von Eltern, Freunden und Förderern geistig, autistisch- und mehrfachbehinderten Menschen, welche sich in örtlichen Lebenshilfe-Vereinigungen zusammengeschlossen hatten, in Potsdam gegründet. Als Eltern- und Fachverband für Menschen mit geistiger Behinderung vertritt er deren Interessen gegenüber der Gesellschaft, Politik und Verwaltung auf Landesebene. Im Landesverband sind 26 Mitgliedsorganisationen zusammengeschlossen, die in ganz Brandenburg mehr als 2.500 Eltern und Angehörige vereinen. Allein in den Wohn- und Werkstätten unterstützt und fördert die Lebenshilfe Brandenburg mehr als 2.000 Menschen mit Behinderungen.

Auf Bundesebene wurde die Lebenshilfe im Jahr 1958 von betroffenen Eltern und Fachleuten gegründet. Insgesamt sind in ganz Deutschland über 130.000 Menschen in den Mitgliedsvereinigungen der Lebenshilfe organisiert. Sie ist damit die größte Interessenvertretung für Menschen mit geistiger Behinderung.

Die Jubiläumsfeier findet im „Haus Dahmshöhe“ in Fürstenberg/Havel OT Altthymen statt. Seit Juni 1992 ist das Haus die Bildungs- und Begegnungsstätte der Lebenshilfe Brandenburg. Weitere Informationen unter www.lebenshilfe-brandenburg.de.

Bild: Diana Golze / masgf.brandenburg.de / BILDHAUS / Karoline Wolf
Quelle: masgf.brandenburg.de

Das Neueste von Redaktion