Tagungshotels und Eventlocations

Bremen lehnt unkonventionelles Fracking ab

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

(BUP) Bremen hat im Bundesrat einem Fracking-Verbot zur Mehrheit verholfen. Indem sich die Hansestadt der Linie Niedersachsens und anderer Bundesländer anschloss, spricht sich die Länderkammer jetzt gegen das sogenannte unkonventionelle Fracking aus.
"Ich freue mich sehr, dass es zu diesem Abstimmungsverhalten gekommen ist", freute sich Umweltsenator Joachim Lohse. "Gerade für das Bremer Trinkwasser und die Bremische Nahrungsmittelindustrie ist es ein wichtiger Schritt, diese umweltgefährdende Technik in unserem dicht besiedelten Land nicht einzusetzen."

Lohse hatte bereits im Vorfeld erhebliche Bedenken gegen das von der Bundesregierung vorgelegte Fracking-Gesetzespaket erhoben. Gemeinsam mit anderen Ländern hat Bremen daher im Umweltausschuss des Bundesrates bereits erfolgreich zahlreiche Anträge eingebracht. Schon darin wurde das Gesetz der Bundesregierung abgelehnt und stattdessen ein Verbot dieser Technologie gefordert.

Quelle: senatspressestelle.bremen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.