Tagungshotels und Eventlocations

FSC-Zertifizierung / Heinz Lotz: SPD fordert transparente Diskussion um Waldzertifizierung

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
FSC-Zertifizierung / Heinz Lotz: SPD fordert transparente Diskussion um Waldzertifizierung Heinz Lotz - spd-fraktion-hessen.de
(BUP) Der forstpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Heinz Lotz, hat in der Debatte im Hessischen Landtag zum Antrag der SPD für eine Zertifizierung des hessischen Staatswaldes einen transparenten, öffentlichen und unter Beteiligung aller Betroffenen durchzuführenden Beteiligungsprozess angemahnt. Die SPD stehe für Naturschutz, für Nachhaltigkeit und für eine Zertifizierung. „Man darf und muss die Frage stellen, welchen Wert ein FSC-Siegel für den hessischen Staatswald überhaupt hat, wenn in Rumänien, Russland, Afrika oder Lateinamerika unter dem FSC-Logo ganze Wälder gerodet, Menschenrechte mit den Füßen getreten werden  und Arbeitsrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind“, so Lotz.

Die SPD sei die einzige Fraktion im Hessischen Landtag gewesen, die eine Anhörung zu diesem Thema durchgeführt habe. Man könne bis heute nicht verstehen, wieso das Umweltministerium Hessen-Forst die Teilnahme daran untersagt habe. Die damalige Begründung des Ministeriums, dass ein Sachstandsbericht zur Einführung von FSC im Staatswald in den kommenden Monaten erstellt werde und Vertreter des Landesbetriebes bis dahin nichts zu den ökologischen und ökonomischen Auswirkungen sagen könnten, sei mehr als zweifelhaft. Man wisse bis heute nicht, was die FSC-Zertifizierung kosten werde. Die SPD begrüße eine Zertifizierung der nachhaltigen Bewirtschaftung des Waldes. Man lasse sich jedoch nicht nachsagen, dass man nur den Wirtschaftswald wolle.

„Es gibt einige Punkte der Zertifizierung, die die SPD kritisch sieht. Umfassende Transparenz sieht jedenfalls anders aus. Die Beschäftigten bei Hessen-Forst machen einen guten Job. Wir brauchen mehr Forstleute, um die Zertifizierung umzusetzen und weiter nachhaltig zu arbeiten. Statt einen regionalen Mehrwert zu schaffen, rücken Subunternehmer aus Osteuropa das Holz“, sagte Lotz.

Quelle: spd-fraktion-hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.