Tagungshotels und Eventlocations

Ministerin Priska Hinz gratuliert zum Jubiläum: Der Vogelpark Herborn übernimmt eine große gesellschaftliche Verantwortung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ministerin Priska Hinz gratuliert zum Jubiläum: Der Vogelpark Herborn übernimmt eine große gesellschaftliche Verantwortung Priska Hinz - umweltministerium.hessen.de - HSTK - HMUKLV
(BUP) „Heute sind die Anforderungen an Tierparks hoch: Es gilt, gute Haltungsbedingungen für die Tiere mit einem anspruchsvollen Umweltbildungskonzept zu verbinden. Ein Spagat, das dem Vogelpark Herborn seit Jahren und Jahrzehnten gelingt“, sagte Umweltministerin Priska Hinz anlässlich der Feierstunde in der Konferenzhalle in Herborn. „Ich gratuliere dem Vogelpark Herborn herzlich zu seinem 50-jährigen Bestehen und wünsche ihm für die Zukunft weiterhin so viel Zuspruch und Interesse.“

Alles begann vor 50 Jahren: Der Park wurde als Verein zur gemeinschaftlichen Haltung von Vögeln gegründet. 1973 öffnete der Vogelpark seine Türen auch für Besucherinnen und Besucher – jährlich sind es mittlerweile 40.000 Interessierte, die ihren Weg nach Herborn finden. Seit 1981 wird der Park durch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreut. Im Laufe der 50 Jahre ist so aus privaten Vogelvolieren ein „Vogel- und Naturschutz-Tierpark“ geworden. Die gemeinnützige GmbH wird dabei zu drei Vierteln von der Stadt Herborn getragen und zu einem Viertel vom Vogelparkverein.

„Das Engagement des Vogelparks Herborn ist sehr erfreulich“, bekräftigte Hinz. „Der Park beteiligt sich an Erhaltungszucht- sowie an Artenschutz-Programmen. Der Naturschutz wird zudem als eine zentrale Aufgabenstellung wahrgenommen. Dies hilft uns, die Hessische Biodiversitätsstrategie besser umsetzen zu können. Auch die darin geforderte Umweltbildung kommt in Herborn nicht zu kurz: Der pädagogische Drang nach ‚mehr‘ ist dem Herborner Vogelpark anzumerken.“ So dient der Park auch als außerschulischer Lernort und verfügt über Streichelgehege mit Haustieren – denn neben Vögeln hält der Park auch Säugetiere, Fische, Amphibien und Reptilien aus allen Kontinenten der Welt.

„Es ist wichtig, unserer Jugend Verständnis für ökologische Zusammenhänge zu vermitteln und Begeisterung für die Arbeit mit, in und an der Natur zu wecken“, unterstrich die Ministerin abschließend. „Dazu tragen die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer des Vogel- und Tierschutzpark mit ihrem Engagement bei. Dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken: Sie alle nehmen damit eine gesellschaftliche Verantwortung wahr, die nachhaltig und generationenübergreifend ist.“

Quelle: umwelt.hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.