Tagungshotels und Eventlocations

Neuer Naturpark Reinhardswald: Grün wirkt für mehr wertvollen Naturraum in Hessen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Neuer Naturpark Reinhardswald: Grün wirkt für mehr wertvollen Naturraum in Hessen Ursula Hammann - gruene-hessen.de
(BUP) „Hessen nimmt den Schutz wertvoller Naturräume ernst“, so die GRÜNEN im Landtag zum neu ausgewiesenen Naturpark Reinhardswald. „Mit diesem neuen Naturpark in Nordhessen sind wir jetzt bundesweit Vorreiter, denn die nunmehr zwölf hessischen Naturparks nehmen insgesamt 47 Prozent der Landesfläche ein. Zusammen mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee und dem Biosphärenreservat Rhön ist dies ein großer Gewinn für den Naturschutz in Hessen“, erklärt Ursula Hammann, Sprecherin für Naturschutz der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Naturparks liegt das Prinzip ‚Schutz durch Nutzung‘ zugrunde mit dem Ziel, die Landschaft dauerhaft umweltgerecht zu nutzen und dabei die historische Entwicklung mit einzubeziehen. Dazu sollen die Menschen vor Ort aktiv mit eingebunden werden, damit Naturschutz und eine nachhaltige regionale Entwicklung am wirksamsten miteinander verbunden werden können. Außerdem eignen sich die Parks wegen ihrer reizvollen Landschaft besonders für die Erholung und für nachhaltigen Tourismus. Der Naturpark Reinhardswald reiht sich in die hessischen Naturregionen ein, in denen sich Mensch und Natur begegnen können.“

Der neue Naturpark befindet sich auf einer Fläche von insgesamt 48.843 Hektar und erhält in der Startphase Fördermittel in Höhe von 450.000 Euro. „Der Reinhardswald zeichnet sich aus durch weitläufige, zumeist dicht bewaldete und seit Jahrhunderten nahezu unbewohnte Waldflächen. Hier gedeihen insbesondere Buchen und Eichen, außerdem gibt es weit ausgedehnte Hutewaldflächen. Dort hat man früher, um Vieh zu füttern, insbesondere Eichen angepflanzt, aus denen die heutigen besonders alten Bäume entstanden sind. Durch die Ernennung des Naturparks Reinhardswald werden diese Besonderheiten für spätere Generationen erhalten.“

Die Landesregierung hatte Ende 2015 mit einer entsprechenden rechtlichen Grundlage die erforderlichen Schritte eingeleitet, um bestehende Naturparks zu erweitern und weitere neu auszuweisen. Auf dieser Grundlage sind bereits Anfang Oktober 2017 die beiden Gemeinden Dietzhölztal und Breidenbach in den Naturpark Lahn-Dill-Bergland aufgenommen worden.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.