Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Werte Kolleginnen und Kollegen von der CDU, Sie betiteln Ihre Aktuelle Stunde mit „Keine Wolfsromantik in Niedersachsen“. Vielleicht hat der damalige Umweltminister Sander das 2010 so gesehen, als er in einem Artikel in der NOZ (vom 23.11.) mit den Worten zitiert wird: „Sie (die Wölfe) werden ganz lieb sein“. Sonst aber verbreitet hier niemand ein romantisiertes Bild vom Wolf. Das ist Unfug, das macht keiner. Der Wolf ist ein Wildtier, er ist ein Beutegreifer, der natürlich davon lebt, Beute zu machen. Und er ist ein Nahrungsopportunist, das heißt, er nimmt was er kriegen kann und Schafe auf der Weide…
(BUP) Der CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann hat die rot-grüne Landesregierung aufgefordert, dem rasanten Anstieg der Wolfs-Population in Niedersachsen und den damit einhergehenden Konsequenzen mit einem umfassenden Maßnahmenkatalog zu begegnen. „Die steigende Zahl der mutmaßlichen Wolfsrisse in den vergangenen Wochen und Monaten macht deutlich, dass die Rückkehr des Wolfs nach Niedersachsen nicht so problemlos abläuft, wie es Umweltminister Wenzel gerne hätte", sagte Angermann heute am Rande eines Gesprächs der CDU-Arbeitskreise Landwirtschaft und Umwelt mit den Deichschäfern in Moorhausen (Wesermarsch). „Der Minister muss jetzt endlich konsequent handeln - ansonsten gefährdet er dauerhaft die Akzeptanz für den Wolf in der Bevölkerung und nimmt das…
(BUP) Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz investiert in diesem Jahr 62,8 Millionen Euro in den Küstenschutz. „Damit wollen wir den Schutz des Festlandes und der Inseln weiter verbessern und die Deiche noch sicherer machen", sagte Umweltminister Wenzel heute (Freitag) in Oldenburg auf einer Veranstaltung des Wasserverbandstages e.V. zur Klimafolgenanpassung an der Nordseeküste. Die Gefahren durch den steigenden Anstieg des Meeresspiegels und dem wachsenden Sturmgeschehen dürften nicht unterschätzt werden. „Die Sicherheit der Menschen und ihrer Lebensgrundlagen sind für die Landesregierung von höchster Bedeutung", sagte der Minister. 46,6 Millionen Euro sind für die Erhaltung der Festlandsdeiche vorgesehen, für die…
(BUP) Angesichts der Probleme mit einem heimisch gewordenen Wolf im Landkreis Vechta fordert die FDP-Fraktion erneut unbürokratischere Lösungen für die Viehhalter. „Es kann nicht sein, dass in der Region Vechta 60 Schafe gerissen werden und die Viehhalter bis heute auf eine DNA-Analyse warten, um Entschädigungen zu erhalten“, sagte der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Gero Hocker. In einem solchen gravierenden Fall müssten auch auf Rissgutachten, also charakteristische Bisswunden bei Wolfsrissen, zurückgegriffen werden können. In diesem Sinne sollte Umweltminister Wenzel sein Wolfskonzept überarbeiten. Zumindest aber sollte er ausschließen, dass es zu Verzögerungen bei der Bekanntgabe der Analysen kommt, weil möglicherweise das Ergebnis…
(BUP) Gemeinsam planen der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), das Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg sowie der Landkreis Stade und die Hamburg Port Authority die Betriebsordnung für das innere Este-Sperrwerk in Hamburg-Cranz künftig auf die aktuellen Wasserstände der Este bei Emmen umzustellen und hierfür nicht mehr den Pegel Rockstedt zu nutzen. Die vier Behörden haben nun die betroffenen Kommunen sowie die Wasser- und Bodenverbände um ihre Stellungnahmen zum Entwurf der neuen Betriebsordnung gebeten. Der Text der alten und neuen Betriebsordnung, dass Beteiligungsschreiben an die Träger öffentlicher Belange sowie das Gutachten der Technischen Universität Hamburg-Harburg sind für alle Interessierten…
(BUP) Aufgabenstellung ist die Ausarbeitung von Szenarien für eine 100%ige Energieversorgung Niedersachsens aus Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050. Als Grundlage dafür wird ein Konsortium unter Leitung das Clausthaler Umwelttechnik-Institut Cutec ein wissenschaftliches Gutachten erarbeiten. Der Zuschlag dafür wurde unlängst nach einer europaweiten Ausschreibung erteilt. Das Institut Cutec wird von Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich geleitet, der zu den bundesweit renommiertesten Wissenschaftlern im Bereich der Umwelt- und Energietechnik zählt und unter anderem als Vorsitzender des Sachverständigen-rates für Umweltfragen der Bundesregierung tätig ist.Das Gutachten ist bereits in Arbeit; ein Entwurf wird dem Runden Tisch Energiewende Niedersachsen auf seiner ersten Sitzung am 7.…
(BUP) Der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion hat die vom Umweltausschuss geplante USA-Reise als Verschwendung von Steuergeld kritisiert. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) sei bereits 2011 und 2014 in den USA gewesen und habe dort mit Genehmigungsbehörden und Betreibern gesprochen. In der heutigen Ausschusssitzung wurde deshalb auch seitens des LBEG erklärt, dass die wesentlichen Informationen vorlägen und der Informationsbeschaffungsprozess jetzt abgeschlossen sei. „Natürlich kann sich auch die Legislative selbst Informationen beschaffen, aber Kosten und zusätzlicher Erkenntnissgewinn stehen bei dieser Reise in keinem Verhältnis“, sagte Hocker. Hinzu komme, dass die rot-grüne Landesregierung dem in den USA praktizierten Aufsprengen von…
(BUP) Der CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann sieht die Befürchtungen seiner Fraktion im Hinblick auf die Einwanderung des Wolfs nach Niedersachsen angesichts der aktuellen Entwicklungen im Landkreis Vechta bestätigt. „Die Tierhalter werden mit den Konsequenzen alleine gelassen", kritisiert Angermann. Seit November reiße vermutlich ein einzelner Wolf in Vechta und Umgebung beinahe täglich mehrere Schafe. Weil das Gebiet nicht als anerkannte Wolfsregion gelte, erhielten die Schäfer jedoch keinerlei finanzielle Unterstützung durch das Land, um ihre Herden vor Angriffen zu schützen. „Die Herdenschutzregionen sind völliger Unsinn und müssen umgehend durch eine Förderkulisse für ganz Niedersachsen ersetzt werden. Schließlich bewegt sich der Wolf nicht ausschließlich…
(BUP) Auch 2014 konnte das Hannover Congress Centrum erneut seine Energieverbräuche und COS-Emmissionen weiter absenken. Dieses Mal in einer Größenordnung von rd. 10 %.„Wir schreiben damit die in den letzten gut 10 Jahren intensiv umgesetzten Maßnahmen in allen Bereichen des Energieverbrauches erfolgreich weiter fort“, so HCC-Direktor Joachim König.„Vergleicht man den CO2-Ausstoß des Jahrs 2000 mit dem erzielten Ergebnis 2014 so sind nahezu 2.800 Tonnen CO2 weniger emittiert worden. Dies ist, neben der erfolgreichen Umsetzung unseres Nachhaltigkeitskonzepts, das sich das HCC auf die Fahne geschrieben hat, auch eine kaufmännische Erfolgsgeschichte. Denn nur durch die erheblichen Einsparungen im Energieverbrauch konnte das HCC…
(BUP) Zur Eröffnung des Forums „Sanfte Medizin für sauberes Wasser - wie der Eintrag von Arzneimitteln in die Umwelt verringert werden kann" hat der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel ein umfangreiches Untersuchungsprogramm zu Arzneimittelrückständen im Trinkwasser angekündigt. „Antibiotika aus der Tierhaltung haben auch in sehr geringen Mengen im Trinkwasser nichts zu suchen!", sagte der Minister zum Auftakt der Tagung der Deutschen Bundsstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück. Die ansteigende Antibiotika-Resistenz sei alarmierend. "Wenn es nicht gelingt, die Resistenzbildung zu stoppen, werden wir wieder Krankheiten erleben, die wir längst für ausgestorben hielten." "Wir brauchen wo immer möglich Vorsorge statt Reparatur. Der unerwünschte Eintrag…
(BUP) Nach Aufhebung des Beobachtungsgebietes im Landkreis Emsland ist der Ausbruch der Geflügelpest in Niedersachsen nunmehr offiziell erloschen. Die hochpathogene Form der Vogelgrippe H5N8 (hochpathogene aviäre Influenza – HPAI) war in Niedersachsen Ende 2014 zunächst in einem Putenmastbetrieb im Landkreis Cloppenburg, später in einem konventionellen Entenmastbetrieb im Landkreis Emsland amtlich bestätigt worden. „Umfangreiche Untersuchungen haben bislang keine weiteren Vogelgrippe-Fälle in Nutzgeflügelhaltungen bestätigt“, zeigte sich Landwirtschaftsminister Christian Meyer erleichtert. Freilandhaltungen in Niedersachsen sind bislang von dem Virus nicht betroffen. Im Landkreis Cloppenburg mussten Ende des vergangenen Jahres rund 120.000, im Landkreis Emsland etwa 11.000 Tiere getötet werden. Dafür zahlen die Tierseuchenkasse…
(BUP) Niedersachsen kann mit rund 8.233 Megawatt zum Jahresende 2014 im Ländervergleich weiterhin die höchste installierte Gesamtleistung für die Windstromerzeugung an Land bilanzieren. An zweiter Stelle steht Brandenburg mit 5.457 MW und auf Platz drei Schleswig-Holstein mit rund 5.090 MW kumulierter Leistung. “Unser Ziel sind 20.000 Megawatt Windkraft-Onshore-Leistung bis 2050. Wir haben also mehr als ein Drittel geschafft und sind auf einem guten Weg“, sagte Umwelt- und Energieminister Stefan Wenzel bei der Vorstellung der Zahlen am Dienstag (heute) in Hannover.Für den weiteren Ausbau setzt Niedersachsen auf Innovation in Form neuer Anlagengenerationen. „Wir werden die Gesamtleistung mehr als verdoppeln und können…
(BUP) Der Vechtaer CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Siemer hat ausdrücklich Verständnis für die heutige Demonstration von Schafzüchtern aus den Landkreisen Diepholz und Vechta vor dem Niedersächsischen Umweltministerium bekundet. Die Züchter fordern eine schnellere Auswertung von DNA-Proben nach einem mutmaßlichen Wolfsriss. „So erfreulich es für den Artenschutz ist, dass sich der Wolf wieder in Niedersachsen angesiedelt hat - wir dürfen die Nutztierhalter mit den Folgen seiner Rückkehr nicht alleine lassen", betonte Siemer. Die lange Dauer der Laboranalyse sei ein unhaltbarer Zustand. „Solange nicht klar ist, ob es sich tatsächlich um einen Wolfsriss handelt, bekommen die Züchter keine Entschädigung", so der CDU-Landtagsabgeordnete.Siemer begrüßte…
(BUP) Der umwelt-politische Sprecher der FDP-Fraktion, Gero Hocker, regt anlässlich der heutigen Demonstration der niedersächsischen Schäfer an, die Wölfe in Niedersachsen so zu behandeln wie alle anderen Wildtiere auch. „Es ist ein großer Erfolg der Bemühungen im Natur- und Artenschutz, dass in Niedersachsen wieder Wölfe leben. Jetzt sollten für den Wolf die gleichen Regeln gelten wie für andere Wildtiere auch. Dazu könnte auch das Jagdrecht gehören“, so der FDP-Umweltpolitiker. Die bewährten jagdrechtlichen Regeln schaffen Hocker zufolge einen sinnvollen Ausgleich zwischen den Interessen der Menschen im ländlichen Raum und dem Artenschutz der Wildtiere. Die Sorgen von Schäfern und anderen Nutztierhaltern seien…
(BUP) Im Zusammenhang mit dem bestätigten Fall der Infektionskrankheit „Rotz" bei einem Sportpferd aus Niedersachsen mahnt der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, zu höchster Aufmerksamkeit. „Die ‚Rotz'-Infektion galt in Deutschland als ausgerottet. Der erneute Ausbruch zeigt, dass wir die Krankheit nicht aus den Augen verlieren dürfen."Bereits im November 2014 war ein Pferd im Landkreis Osnabrück zunächst negativ auf eine „Rotz"-Infektion getestet worden. Nach einer „diagnostischen Tötung" des Tieres wurde die Infektion jedoch am 27. Januar (Dienstag) amtlich bestätigt. Die Krankheit ist damit zum ersten Mal seit 1956 wieder in Deutschland aufgetreten. „Auch wenn offenbar nach derzeitigen Erkenntnissen keine weiteren…