Tagungshotels und Eventlocations

Photovoltaik / Brockes: Rauf aufs Dach – Potenziale der Solarenergie nutzen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Photovoltaik / Brockes: Rauf aufs Dach – Potenziale der Solarenergie nutzen Dietmar Brockes - fdp-fraktion-nrw.de
(BUP) Die Solarenergie ist eine tragende Säule der Energiewende, deren Potenzial in Nordrhein-Westfalen aber noch nicht ausgeschöpft wird. Mit dem neu eingeführten Solarkataster kann sich jeder Dachbesitzer den energetischen und finanziellen Ertrag einer Photovoltaik-Anlage anzeigen lassen. In einem Antrag zur heutigen Plenarsitzung fordern die Koalitionsfraktionen von FDP und CDU zudem weitere Maßnahmen zur Förderung der Photovoltaik. Dazu erklärt der energiepolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dietmar Brockes:

„Neben dem persönlichen Beitrag zum Klimaschutz gibt es weitere gute Gründe, als Hausbesitzer aufs Dach zu steigen und die Installation einer Photovoltaik-Anlage zu prüfen – und das geht auch ganz ohne Kletterei, nämlich einfach online: Mit dem Solarkataster haben wir einen unkomplizierten Einstieg geschaffen, indem jeder Bürger sich das Potenzial für sein Haus anzeigen lassen kann. Aber natürlich wollen wir auch auf Dächern die Solarenergie nutzen, unter denen das Land beheimatet ist. Öffentliche Gebäude, aber auch Straßenränder und Wasserflächen sind als potentielle Standorte in den Blick zu nehmen. Einen entsprechenden Prüfauftrag an die Landesbehörden BLB und Straßen.NRW haben wir in unserem Antrag aufgeführt. Ebenfalls geprüft wird die Entschärfung von Konflikten mit dem Denkmalschutz.

Die Zukunft der Energieversorgung liegt in der dezentralen Erzeugung und intelligent miteinander kombinierten Technologien. Die Solarenergie wird hier als effiziente Form der Energieerzeugung eine wichtige Rolle spielen. Und diese Rolle wollen wir als NRW-Koalition stärken.“

Quelle: FDP-Landtagsfraktion NRW

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.