Tagungshotels und Eventlocations

Nach der Abstimmung im Europäischen Parlament: Ausstieg aus Glyphosat nicht länger verzögern

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nach der Abstimmung im Europäischen Parlament: Ausstieg aus Glyphosat nicht länger verzögern Bernd Voss - sh-gruene-fraktion.de
(BUP) Zur Glyphosat-Abstimmung im Europäischen Parlament sagt der agrarpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß: Ein Ausstieg aus Glyphosat ist notwendig und möglich. Das Votum des Europäischen Parlaments ist zwar nicht bindend, aber ein eindeutiges Signal in Richtung Rat, der von der EU-Kommission angestrebten zehnjährigen Verlängerung der Zulassung auf keinen Fall zuzustimmen. Das ist Aufforderung auch an die geschäftsführende Bundesregierung, morgen eine klare Haltung dazu im zuständigen Ausschuss zu zeigen. Wir brauchen ein Ausstiegsszenario und wir brauchen es zügig. Dazu gehören konkrete Auflagen wie das europaweite Sikkationsverbot (Behandlung vor der Ernte) und das Verbot der Privatanwendung.

Es steht unabhängig vom Glyphosat eine wirksame Reduktionsstrategie und eine Reform des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel an. Wichtiger als die Frage, ob in drei oder fünf Jahren Schluss ist, sind konkrete Maßnahmen, die den Ausstieg einleiten. Die alte und die zukünftige Bundesregierung dürfen hier nicht länger den Bremser spielen.

Quelle: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Schleswig-Holsteinischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.