Tagungshotels und Eventlocations

Oliver Kumbartzky: Habecks Kitesurfverbot ist an den Haaren herbeigezogen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Oliver Kumbartzky: Habecks Kitesurfverbot ist an den Haaren herbeigezogen Oliver Kumbartzky - FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag
(BUP) Zur aktuellen Diskussion über Kitesurfzonen erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:

„Die von Umweltminister Dr. Habeck geplante Verordnung von Kitesurfzonen ist an Willkür nicht mehr zu überbieten. Die Konzentration des Ministers auf eine bestimmte Trendsportart ist vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Denn er erklärt hiermit ohne jegliche wissenschaftliche Begründung, dass in erster Linie von Kitesurfern eine besondere Gefährdung für Vögel und Natur ausgehen.

Die Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen außerdem, dass trotz der Einrichtung von entsprechenden Zonen immer mehr Ausnahmegenehmigungen erlassen werden. Im Ergebnis bedeutet dies nur unnötigen bürokratischen Aufwand – sowohl für die Sportler als auch die Behörden. Der Minister steht jetzt in der Pflicht, hier Aufklärungsarbeit zu leisten, auf welche neuen Erkenntnisse sich die geplanten Änderungen beziehen.“

Quelle: fdp-fraktion-sh.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.