Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Zum Beschluss des Thüringer Landtags, das Grüne Band als Nationales Naturmonument auszuweisen, erklärt der naturschutzpolitische Sprecher Roberto Kobelt: „Das Grüne Band verbindet Zeitgeschichte, Erinnerungskultur und Naturschutz in einzigartiger Weise. Die Schutzkategorie Nationales Naturmonument schlägt eine Brücke zwischen diesen Ansprüchen. Das ist für Thüringen einmalig, so einmalig wie das Grüne Band selbst.“„Wenn wir jetzt diesen einmaligen Zusammenhang auf 763 Kilometern unter einen besonderen Schutz stellen, dann würdigt das auch den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen in den zahlreichen Grenzmuseen und Erinnerungsorten. Es zollt vor allem denen Respekt, die unter Zwangsaussiedlung zu leiden hatten und denen, die an der ehemaligen innerdeutschen Grenze…
(BUP) Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat sich auf dem heutigen Wildkatzensymposium des BUND in Erfurt für eine weitere Vernetzung von Lebensräumen der Wildkatzen in Deutschland und Europa ausgesprochen.„Die Etablierung eines europaweiten Rettungsnetzes für die Wildkatze ist notwendig, um ihren Bestand dauerhaft zu schützen. Ohne die Vernetzung von Lebensräumen und die Schaffung eines Biotopverbundes besteht die Gefahr der genetischen Verarmung und damit das Risiko des Aussterbens der Wildkatzen“ so Siegesmund. „Der BUND engagiert sich seit vielen Jahren für die Wildkatzen. Dafür möchte ich danken und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit für die Biodiversität in unserem Land.“, sagte Siegesmund weiter.Weit über…
(BUP) Der Boden des Jahres 2017 ist der Gartenboden. Das teilte Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund heute anlässlich der Festveranstaltung zum Weltbodentag 2016 in Berlin mit. Thüringen hat die Schirmherrschaft für den Boden des Jahres 2017 übernommen. „Gesunde Böden sind Voraussetzung für gesunde Lebensmittel und gesundes Trinkwasser. Außerdem speichern Böden weltweit zehnmal mehr Kohlenstoff als Wälder und fünfmal mehr als die Atmosphäre. Deshalb spielen Böden im Klimageschehen eine wichtige Rolle“, sagte Siegesmund heute in Berlin.Der Weltbodentag am 5. Dezember setzt ein besonderes Zeichen für den Erhalt der natürlichen Ressource. „Unsere Böden sind nicht nur Bauland, sondern wertvolle Lebensgrundlage für Menschen, Tiere…
(BUP) Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat die Bundesregierung aufgefordert, die Schafhalter in Deutschland stärker zu unterstützen. „Schafhaltung lohnt sich für viele Betriebe nicht mehr. Das treibt den Berufsstand der Schäfer oftmals in Existenznöte und schadet gleichzeitig dem Naturschutz“, sagte Siegesmund heute anlässlich der Umweltministerkonferenz in Berlin. „Die Bundesregierung sollte die 2005 abgeschaffte Mutterschafprämie wieder einführen. Das hilft vor allem Wanderschäfereien, die derzeit von der Flächenförderung nicht profitieren“, so die Ministerin.„Die Schafhaltung leistet in Deutschland einen enormen Beitrag zum Naturschutz. Ohne die Beweidung mit Schafen und Ziegen lassen sich viele seltene Arten im Offenland kaum erhalten. Schäfer sind Berufsnaturschützer. Diesen Berufsstand…
(BUP) Am ersten Tag des Landesparteitags von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen verabschiedeten die Delegierten den Antrag „Thüringen zum Klimaschutz-Land machen“. Im Anschluss erfolgte eine Aussprache zur politischen Lage. Der Parteitag wird am Samstag mit der Wahl der Landesliste für die Bundestagswahl 2017 fortgeführt. Hierzu erklären Stephanie Erben und Rainer Wernicke, Landessprecher*innen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen:Stephanie Erben: „Klimaschutz ist für uns Grüne ein Herzensthema. In den Bereichen Energieerzeugung, Effizienz, Verkehr und Landwirtschaft haben wir konkrete Maßnahmen benannt, wie wir Thüringen zum Klimaschutz-Land machen können. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, brauchen wir auch in Thüringen ein Klimagesetz. Die…
(BUP) Umweltministerin Anja Siegesmund hat in Erfurt die Pläne der Landesregierung für eine klimaneutrale Landesverwaltung vorgestellt. „Wir sehen die Landesverwaltung in einer wichtigen Vorbildfunktion für den Klimaschutz. Deshalb machen wir uns ab heute auf den Weg zur klimaneutralen Landesverwaltung bis 2030“, sagte die Ministerin. In einem ersten Schritt wird im kommenden Jahr eine Startbilanz der aktuellen CO2-Gesamtemissionen der Landesverwaltung erstellt. Darauf aufbauend wird ein Minderungskonzept für die Handlungsfelder Strom- und Wärmebedarf von Gebäuden, Beschaffung und Mobilität mit konkreten Maßnahmen entwickelt. Für beides zusammen investiert das Umweltministerium 80.000 Euro. Thüringen schließt sich damit einer Reihe von Bundesländern an: Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und…
(BUP) Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat beim Fachkolloquium zur Thüringer Kaliindustrie weitere Bemühungen für eine umweltverträgliche Kaliproduktion eingefordert. „Thüringen ist historisch gesehen Kalibergbau-Land. Um diese Tradition fortzuführen, braucht es jedoch eine umweltverträglichere Produktion. Ziel ist ein wirtschaftlicher, aber umweltverträglicher Kalibergbau“, sagte die Ministerin in Erfurt.Im Rahmen des Fachtreffens auf Initiative von Ministerpräsident Bodo Ramelow tauschten sich Experten vor allem zur Frage der Entsorgung von Produktionsrückständen aus. Eine Versenkung von Produktionsabwässern in unterirdischen Hohlräumen wird ab 2021 nicht mehr möglich sein, daher sind dringend neue Lösungen gefragt. „Verbindliche Zielbeschreibungen, mit denen auch die EU-Kommission angesichts des Vertragsverletzungsverfahrens arbeiten kann, haben die…
(BUP) Umweltministerin Anja Siegesmund lässt offiziell das Themenjahr „Das ist meine Natur – Nationale Naturlandschaften in Thüringen 2016“ ausklingen. Gemeinsam mit der Thüringer Tourismus GmbH hat das Umweltministerium in den vergangenen Monaten die Nationalen Naturlandschaften (NNL) Thüringens deutschlandweit und international in den Fokus gerückt. Die fünf Naturparks, zwei Biosphärenreservate und der Nationalpark Hainich waren Hauptakteure, um für den kulturellen Reichtum und die einzigartige Natur Thüringens zu werben.„Wir haben mit Natur- und Kulturtourismus zum Entdecken, Erleben und Genießen eingeladen. Der Bekanntheitsgrad unserer Naturschätze hat dadurch enorm zugenommen“, sagte Anja Siegesmund im Vorfeld des heutigen Abschlusskonzerts „music meets nature“ in Bad Liebenstein.…
(BUP) Der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Gruhner, hat den Thüringer Wirtschaftsminister und die Infrastrukturministerin dazu aufgefordert, den Plänen von Umweltministerin Anja Siegesmund für ein Thüringer Klimagesetz einen Riegel vorzuschieben. „Herr Tiefensee und Frau Keller müssen diesen Wahnsinn stoppen. Wenn der Entwurf der Umweltministerin jemals Gesetz wird, stehen Bürger und Wirtschaft vor enormen zusätzlichen Belastungen“, sagte Gruhner. Das Thüringer Klimagesetz sieht unter anderem vor, Hausbesitzer künftig zu teuren Klimaschutzmaßnahmen zu zwingen. Mit ihren Forderungen nach einer Senkung der Emission von Treibhausgasen um 90 Prozent bis 2050 geht die Umweltministerin weit über das hinaus, was die EU und der Bund vorgeben.…
(BUP) Die Bundesnetzagentur und der Netzbetreiber TenneT sollte die Windstromleitung SuedLink entlang der Autobahn 7 in Hessen führen. Diesen Vorschlag hat der energiepolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Gruhner, heute in Erfurt unterbreitet. "Auch für diese Leitung muss das Gebot der Bündelung mit anderer Infrastruktur gelten, um Eingriffe in Natur und Landschaft zu begrenzen", sagte Gruhner. Nach derzeitigem Planungsstand würde die Leitung zum großen Teil durch Westthüringen verlaufen. Versuche, das durch die Ausweisung des sogenannten Grünen Bandes entlang der früheren innerdeutschen Grenze als Naturmonument zu verhindern, bezeichnete der Abgeordnete als "Augenwischerei". Auch im Nationalpark Wattenmeer seien Erdkabel verlegt worden.Laut Gruhner gilt…
(BUP) Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute auf der Vollversammlung der Thüringer Schornsteinfegerinnung in Weimar 12 Schornsteinfeger in das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) aufgenommen. Sie setzen Ideen der Nachhaltigkeit tagtäglich in die Praxis um, würdigte die Ministerin das Engagement der Schornsteinfeger.„Ideen und Strategien zur Nachhaltigkeit dürfen nicht nur auf dem Papier stehen, sondern müssen mit Leben gefüllt und bekannt gemacht werden. Wir unterstützen daher das Nachhaltigkeitsabkommen als zentrale Plattform, um das vielfältige unternehmerische Engagement für Nachhaltigkeit in Thüringen sichtbar zu machen“, so Siegesmund heute in Weimar.Die Ministerin zeigte sich erfreut, dass derzeit rund 470 Unternehmen aus Thüringen Teilnehmer des Nachhaltigkeitsabkommens sind.…
(BUP) Im Nachgang ihrer gestern im Thüringer Landtag veranstalteten Tierwohlkonferenz äußern sich Olaf Müller, Sprecher für Landwirtschaft und Babett Pfefferlein, Sprecherin für Verbraucherschutz und Tierschutz, vorsichtig optimistisch, dass Thüringen auf einem guten Weg ist.Olaf Müller erklärt: „Wir freuen uns, dass unserer Einladung zur Tierwohlkonferenz neben Robert Habeck, dem Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume in Schleswig-Holstein und der Staatssekretärin aus dem Thüringer Sozialministerium, Ines Feierabend, auch zahlreiche Menschen aus der Praxis und von Vereinen und Verbänden unserer Einladung gefolgt sind.“„Einen sehr guten Eindruck haben wir von den Ergebnissen und auch der Verhandlungsweise zwischen Tierschutzverbänden und Tierhaltungsverbänden im nördlichsten…
(BUP) "Eine wirksame Regulierung des Kormoranbestandes muss möglich bleiben. Deshalb muss die Kormoranverordnung verlängert werden." Das hat der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im Thüringer Landtag, Egon Primas, zu einem entsprechenden Antrag seiner Fraktion in der kommenden Plenarsitzung erklärt. Ohne eine Fortführung würde die Kormoranverordnung am 31. Dezember 2016 auslaufen. "Durch die unverändert hohe Anzahl an Kormoranen sind viele heimische Fischarten massiv in ihrer Existenz gefährdet", so Primas weiter. Mit dem Antrag fordert die CDU-Fraktion die Landesregierung auf, die Befristung der Kormoranverordnung aufzuheben und die derzeitigen Regelungen vollumfänglich zu erhalten.Sogenannte Vergrämungsabschüsse beim Kormoran seien zur Abwendung erheblicher fischereiwirtschaftlicher Schäden sowie zum…
(BUP) Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund pflanzt den ersten Baum des neuen Klimawaldes in Paitzdorf bei Ronneburg. Das Grün wird künftig 5 Hektar einer ehemaligen Halde des Uranbergbaus mit einem strukturreichen Mischwald ökologisch aufwerten. Es ist der erste Klimawald einer Verwaltung in Thüringen.„Wir wollen an dieser Stelle ein Zeichen setzen und die Kohlendioxidemissionen unseres Hauses langfristig wieder ausgleichen. Im Jahr 2015 hat das Umweltministerium durch Heizung, Elektroenergieverbrauch, Dienstreisen und den Fahrzeugbestand ca. 173 Tonnen Kohlendioxid freigesetzt“, sagte Ministerin Siegesmund heute in Paitzdorf.Der 5 Hektar große Wald wird der Atmosphäre künftig jährlich ca. 30 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid entziehen und diese Emissionen in…
(BUP) Mit dem neuen Förderprogramm „Solar Invest“ erhalten Thüringens Mieterinnen und Mieter stärker als bisher die Möglichkeit, von der Energiewende zu profitieren. Einen Schwerpunkt der neuen Fördermöglichkeiten bildet die Unterstützung sogenannter Mieterstrommodelle, bei denen dezentral vor Ort produzierter Solarstrom direkt von den Mieterinnen und Mietern von Wohn- und Gewerbeflächen genutzt wird. Dies ist besonders kostengünstig, weil der klimafreundliche Strom nicht über die öffentlichen Netze eingeleitet werden muss und damit weder Netznutzungsentgelte noch Konzessionsabgaben anfallen. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger zu Energie-Gewinnern machen. Mieter tragen bislang stärker als andere Gruppen die Kosten des Ausbaus der erneuerbaren Energien, ohne von den…