(BUP) Die Naturoffensive Bayern stärkt landesweit die Naturparke: Hierzu werden ab sofort 60 Naturpark-Ranger eingestellt, die sich um den Schutz der Natur kümmern, Informationsarbeit leisten sowie Ansprechpartner für Gäste und Einheimische rund um das Thema Naturpark sind. Außerdem werben sie für eine naturverträgliche Nutzung und Erholung in der Region und werden bei wissenschaftlichen Untersuchungen unterstützend tätig. Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte dazu heute: "Naturparke sind Naturerlebnisregionen aller erster Güte. Sie sind ein wichtiger Pfeiler für die Bewahrung unserer Heimat. Sie machen die Natur in ihrer ganzen Vielfalt erlebbar. Um die Lebensqualität in Bayern auf Top-Niveau zu sichern, stärken wir auch…
(BUP) Der Schutz vor Hochwasser ist eine wesentliche Gemeinschaftsaufgabe. Im Rahmen einer mehrjährigen Baumaßnahme wird in Deggendorf eine neue Flussmeisterstelle inklusive angegliederter Maschinen- und Elektrowerkstatt mit einem finanziellen Gesamtvolumen von 22 Millionen Euro errichtet. Beim offiziellen Spatenstich betonte Umweltminister Dr. Marcel Huber: "Hochwasserschutz kann Leben retten. Dazu braucht es Spezialeinheiten wie die Flussmeisterstellen. Spezialeinheiten müssen perfekt funktionieren und ausgestattet sein. Die Investition in eine neue Flussmeisterstelle ist bestens angelegtes Geld. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind bereits in der Vergangenheit bei der Bewältigung von Hochwassersituationen über sich hinausgewachsen. Dabei wollen wir ihnen auch in Zukunft die richtigen Rahmenbedingungen geben."…
(BUP) Bayern setzt auf Artenschutz über und unter Wasser. Neuester Baustein in der Öko-Firewall und gleichzeitig erstes Projekt des neuen Bayerischen Artenschutzzentrums in Augsburg ist ein Artenhilfsprogramm für den Zingel – einen Donaubarsch. Umweltminister Dr. Marcel Huber stellte heute in München heraus: "Die Naturoffensive Bayern wird mit konkreten Projekten Realität. Unsere heimischen Arten sind ein Stück bayerischer Geschichte. Der Schutz von Arten und Lebensräumen geht alle an. Das gilt umso mehr, wenn es diese Art wie den Zingel nur im Donaueinzugsgebiet gibt und hier mittlerweile extrem selten ist. Ich freue mich sehr, dass das neue Artenhilfsprogramm diesem Donaubewohner eine neue…
(BUP) Umweltexperte Florian von Brunn: Heiße Luft der CSU reicht nicht - wirksame Vorgaben sowie ein Umdenken in der Verkehrspolitik sind überfällig. Der Umweltexperte der BayernSPD-Landtagsfraktion Florian von Brunn hat in der heutigen Landtagssitzung nachdrücklich ein Klimaschutzgesetz für Bayern gefordert. "Im ganzen Wahlprogramm der CSU findet sich kein Wort zur wichtigsten Zukunftsfrage der Menschheit, dem Klimaschutz!", kritisierte von Brunn scharf. "Die vage Ankündigung, den Klimaschutz in die Verfassung aufzunehmen, reicht nicht aus. Was es braucht, sind klare Regeln und Gesetze, die die Folgen des Klimaschutzes eindämmen können!"Die bayerischen Umweltkatastrophen in Bayern der letzten Jahre hätten einen Vorgeschmack geliefert: Pfingsthochwasser 2013,…
(BUP) Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat die heutige Entscheidung des Bundesrats, die Frist für den Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration nicht zu verlängern, scharf kritisiert. „Ein Verbot ab Januar gefährdet nicht nur unsere heimische Ferkelerzeugung, es wäre auch ein Bärendienst für Verbraucher und Tierschutz“ sagte die Ministerin. Nach ihren Worten stehen so nämlich zahlreiche Ferkelerzeuger gerade im süddeutschen Raum vor dem Aus. Zu erwarten sei dann eine drastische Zunahme der Ferkelimporte aus Ländern mit geringeren Tierschutz-Standards und Ferntransporte über Hunderte von Kilometern. Kaniber sieht deshalb jetzt den Bund gefordert, rasch eine Gesetzesinitiative zur Fristverlängerung auf den Weg zu bringen. Der…
(BUP) Der Erhalt der Artenvielfalt ist eines der Kernanliegen der Freien Demokraten in der Umweltpolitik. Dr. Lukas Köhler, Obmann der FDP-Fraktion im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags, sieht auch in Bayern dringenden Handlungsbedarf in diesem Bereich. „Die schwerwiegenden Veränderungen, die insbesondere mit dem Klimawandel einhergehen, verpflichten uns zum Handeln", mahnt Köhler. „Auch, wenn die Folgen des Klimawandels bei uns noch nicht so stark zu spüren sind, wie in anderen Teilen der Welt, dürfen wir keine Zeit mehr verlieren." Wichtig sei daher, schon heute die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um Flora und Fauna langfristig zu schützen. „Wenn wir erst damit anfangen, nachdem…
(BUP) Der Freistaat steigt in die staatliche Förderung für die Tierheime in Bayern ein. In den kommenden zwei Jahren erhalten die Tierheime zwei Millionen Euro. Das betonte Bayerns Umweltminister Dr. Marcel Huber bei einem Treffen mit Tierschützern in München. "Tierschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Die staatliche Förderung ist ein starkes Signal an die Tierheime und die Menschen, die mit teils erheblichem ehrenamtlichen Einsatz die Arbeit der Tierheime unterstützen. Mit der Förderung können die Tierheime langfristig planen und wichtige Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen für die Tiere angepackt werden. Mit der staatlichen Unterstützung heben wir den Tierschutz auf ein neues Niveau und unterstützen auch…
(BUP) Die Naturoffensive Bayern bringt den Naturschutz und das Naturbewusstsein im Freistaat kraftvoll in die Fläche. Auch das Naturerlebnis in der Rhön wird damit weiter gestärkt. Das betonte Umweltminister Dr. Marcel Huber bei einem Besuch in den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld: "Im Rahmen unsere Naturoffensive Bayern entstehen neue Leuchtturmprojekte in allen Landesteilen. Das stärkt das Naturerlebnis vor Ort für die Menschen und schafft großen Nutzen für die Artenvielfalt. Die Rhön ist eine der naturschutzfachlich wertvollsten Landschaften Bayerns. Die neuen Leuchtturmprojekte tragen dazu bei, die ganz besondere Öko-DNA der Region hervorzuheben." Am Standort Klaushof in Bad Kissingen soll das neue…
(BUP) Der Freistaat stärkt landesweit den Schutz der Gewässer. Die Staatsregierung hat dazu heute die Ausführungsverordnung zur Umsetzung der Düngeverordnung beschlossen. Umweltminister Dr. Marcel Huber begrüßte den Beschluss und betonte: "Der Schutz unserer Gewässer ist eine der entscheidenden Zukunftsaufgaben. Sauberes Grundwasser ist einer unserer größten Schätze. Die heutige Entscheidung bedeutet einen enormen Sprung für den Gewässerschutz. Wir gehen das Thema Nitrat im Grundwasser kraftvoll an. Dazu setzen wir die Vorgaben des Bundes mit Vernunft und regionalen Schwerpunkten um. Das neue Maßnahmenpaket wird bayernweit Fortschritte bringen. Nach drei Jahren werden wir die Maßnahmen evaluieren. Sollte sich dann zeigen, dass weitere Schritte…
(BUP) Die umfangreichen Präventionsmaßnahmen, die eine Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Bayern verhindern sollen, gehen weiter. Ein wesentliches Instrument ist die Reduzierung der Wildschweindichte durch intensive Bejagung. Für das Jagdjahr 2018/2019 soll die Auszahlung der Aufwandsentschädigung für Jäger daher fortgesetzt werden. Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte: "Prävention ist das oberste Ziel, um die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern. Die Jägerschaft leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Um auch weiterhin einen Anreiz für die Mithilfe bei der erfolgreichen Bejagung zu schaffen, wird die Aufwandsentschädigung weiter ausgezahlt." Insgesamt stehen für das Anreizprogramm 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Für das Erlegen von…
(BUP) Bayerns Jägerinnen und Jäger haben in der vergangenen Jagdsaison mehr als 95 000 Wildschweine erlegt – so viele wie nie zuvor. Zu verdanken ist die „Rekordstrecke“ in erster Linie dem unermüdlichen Einsatz der Jäger und ihrer guten Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern, wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber mitteilte. „Unsere Jäger setzen sich mit großem Engagement für eine Reduktion der überhöhten Wildschweinbestände ein“, so die Ministerin. Das sei ein wichtiger Beitrag, um die negativen Folgen der ständig wachsenden Zahl an Wildschweinen wie Wildunfälle, Flurschäden oder Seuchengefahr einzudämmen. Gerade mit Blick auf die aus Osteuropa herannahende Afrikanische Schweinepest sind laut Kaniber die Anstrengungen…
(BUP) Klimaberatung ist für Kommunen zukünftig nur noch einen Anruf entfernt: Eine neue Hotline für Gemeinden und Landkreise steht ab jetzt für individuelle Informationen zur Verfügung. Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte zum Start: "Erfolgreicher Klimaschutz braucht viele Helfer. Nur gemeinsam kann Bayern klimasicher gemacht werden. Auch Kommunen stehen vor großen Herausforderungen. Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel können für Kommunen zum Erfolgsmodell werden. Deshalb heißt es jetzt: Bei Anruf Klimaschutz. Die Info-Hotline bietet in Zukunft einen sehr einfachen Weg, sich direkt über die verschiedenen Möglichkeiten beim Klimaschutz vor Ort zu informieren." Die Hotline wurde vom Bayerische Energieagenturen e.V. im Rahmen…
(BUP) Der Landesausschuss, das höchste Gremium der Bayerischen Grünen zwischen den Parteitagen, hat einstimmig die Unterstützung des Klimaschutz-Volksbegehrens beschlossen. Dazu erklärt Eike Hallitzky, Landesvorsitzender der Bayerischen Grünen:„Die Bayerischen GRÜNEN unterstützen die Aufnahme des Klimaschutzes als Staatsziel in die Bayerische Verfassung und die damit verbundene Zielvorgabe, dass der Strom vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden soll. Das ist die klare Antwort der GRÜNEN an die Initiatoren des Volksbegehrens.Denn auch in Bayern bekommen wir die Folgen der Klimaüberhitzung immer deutlicher zu spüren: Mehr heiße Tage und Trockenheit einerseits, schneearme Winter, sintflutartige Regenfälle und starke Stürme andererseits. Deshalb wollen die GRÜNEN raus aus…
(BUP) Zum Tag der ökologischen Überschuldung erklärt die Spitzenkandidatin der Linken zu den bayerischen Landtagswahlen, Eva Bulling-Schröter: „Während die bayerische Landesregierung bei finanziellen Schulden eine schwarze Null als das Allheilmittel predigt, wird an der Natur massivster Raubbau betrieben. Heute am 1. August sind alle Naturgüter verbraucht, die uns für dieses Jahr zur Verfügung stehen, um einigermaßen nachhaltig zu leben – wir leben hier auf Pump und auf Kosten der kommenden Generationen!Stetiger Wachstum, sprich eine immer größer werdende Menge an produzierten Gütern, liegt in der Natur des Kapitalismus. Um zukünftigen Generationen noch Rohstoffe, aber auch sauberes Wasser und einen Stopp des…
(BUP) Das bayerische Kabinett von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) trifft sich heute zu einer Sitzung auf der Zugspitze. Im Mittelpunkt stehen die Themen Umwelt und Naturschutz. Unter anderem will das Kabinett einen Beschluss fassen, mit dem die Pläne für einen dritten Nationalpark aufgegeben werden.Die Entscheidung der Staatsregierung, die Pläne für einen dritten Nationalpark im Spessart aufzugeben, kommentiert der Umweltexperte der bayerischen FDP und Bundestagsabgeordnete Lukas Köhler: „Es ist richtig, dass sich die CSU nun endlich der Sichtweise der FDP Bayern anschließt. Wir sagen schon lange: Auf einem neuen Nationalpark gegen den Willen der Bevölkerung vor Ort kann kein Segen liegen.“Martin…