(BUP) Zur Diskussion um die Suche nach einem dritten Nationalpark erklärt Eva Bulling-Schröter, bayerische MdB und Mitglied des Landesvorstandes Bayern: „Kurz vor der Bundestagswahl will Ministerpräsident Horst Seehofer endlich auch mal in der Umweltszene punkten. Jetzt will Seehofer Standorte finden, wo der Widerstand gegen einen Nationalpark nicht so groß ist. Seehofer und die CSU sind längst kein ökologischen Saubermänner. Im Gegenteil will der CSU-Chef von seiner Politik des immer größeren Wachstums, ungebremsten Straßenbaus und dem Ausbremsen der Energiewende im Freistaat durch seine Parteigenossen ablenken. Im Verkehrsministerium in Berlin stellt sich CSU-Mann Dobrindt bei der Abgas-Affaire hinter die Automobilkonzerne, im Landwirtschaftsministerium…
(BUP) Als Musterbeispiel erfolgreicher Daseinsvorsorge für die Menschen im Alpenraum hat Forstminister Helmut Brunner die Wiederherstellung der Schutzwälder in der Weißwand bei Berchtesgaden bezeichnet. Vor zehn Jahren hatte der Orkan Kyrill dort 65 Hektar Wald zerstört. 16 000 Kubikmeter Holz mussten beim größten Hubschraubereinsatz aller Zeiten in den bayerischen Alpen ins Tal geflogen werden, die vielbefahrene Bundesstraße 305 blieb zum Schutz der Autofahrer für fünfeinhalb Monate gesperrt. „Wo damals alles kahl war, wächst heute wieder ein stabiler und artenreicher Mischwald heran, der vor Steinschlag, Erdrutsch und Lawinen schützen wird“, sagte der Minister am Freitag bei einer Besichtigung der Sanierungsflächen. Dafür…
(BUP) Die Bayerische Gewerbeaufsicht sorgt für Sicherheit im Alltag. So wurden vor kurzem im Rahmen von Schwerpunktaktionen Krankenhäuser, Labore und größere Arztpraxen daraufhin überprüft, ob die gesetzlichen Vorgaben zum sicheren Umgang mit gefährlichen Stoffen eingehalten werden. Die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf betonte dazu heute in München: "Die Bayerische Gewerbeaufsicht sorgt für die Sicherheit der Bürger. Die Menschen vertrauen darauf, dass im Krankenhaus höchste Standards für den Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Stoffen eingehalten werden. Garant dafür sind die Qualifikation und das Verantwortungsbewusstsein des Personals. Die Kontrolle und Beratung durch die Bayerische Gewerbeaufsicht sind wesentliche Eckpfeiler zur Gewährleistung der Sicherheit von…
(BUP) Auch in diesem Jahr überprüft die Bayerische Forstverwaltung wieder den Gesundheitszustand der bayerischen Wälder. Wie Forstminister Helmut Brunner mitteilte, sind dazu bis Anfang August 29 speziell geschulte Försterinnen und Förster landesweit unterwegs. Ausgerüstet mit Fernglas, Computer und speziellen Messgeräten kontrollieren sie an mehr als 250 Inventurpunkten Laub und Nadeln von rund 11 000 Waldbäumen. Zusätzlich werden Schäden durch Pilz- oder Insektenbefall sowie Sturm, Hagel und Trockenheit erfasst. Die Aufnahmepunkte sind auf einem systematischen Raster gleichmäßig über Bayern verteilt. Damit lassen sich über den Zustand der häufigsten bayerischen Baumarten statistisch abgesicherte Aussagen treffen. Im Anschluss an die Aufnahmen wertet die…
(BUP) Schmetterlinge in Bayern sterben offensichtlich in bisher nicht vorstellbarer Geschwindigkeit aus. Das zeigen neue Daten, über die der Bayerische Rundfunk berichtet. SPD-Umweltexperte Florian von Brunn ist in höchstem Maße alarmiert und fordert die Staatsregierung zu sofortigem Handeln auf: "Das Artensterben in Bayern hat ein beängstigendes Ausmaß erreicht. Beschönigende CSU-Sonntagsreden und Freiwilligkeit helfen da nicht mehr weiter. Wir brauchen jetzt Sofortmaßnahmen, um diesen Artenverlust zu stoppen! Dazu gehört eine massive Reduzierung des Pestizideinsatzes und der Vernichtung natürlicher Lebensräume."Der Oberkonservator der Zoologischen Staatssammlung, Andreas Segerer, berichtet dem Bayerischen Rundfunk von einem Bestandseinbruch um 90 bis 99 Prozent in den letzten Jahren.…
(BUP) Die Wasserkraft ist ein wichtiger Baustein für eine klimaverträgliche Energieversorgung. Ziel ist der Einklang zwischen den Belangen von Mensch und Umwelt vor Ort und einer naturverträglichen Wasserkraftnutzung. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute bei der Einweihung des neuen Öko-Wasserkraftwerks in Baierbrunn. "Im Wasserland Bayern hat die Wasserkraft eine lange Tradition. Das neue Kraftwerk verbindet optimal die Anforderungen der Gewässerökologie mit denen einer modernen Energieanlage. Fischschutz und Wasserkraft müssen kein Widerspruch sein. Die Anlage ist der nächste Schritt auf dem Weg zu einer barrierefreien Isar. Wir wollen eine freie und durchgängige Isar bis 2021. Damit wird die Isar…
(BUP) Die Landesgartenschau 2020 macht Ingolstadt noch attraktiver und setzt Impulse für die Wirtschaft. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf anlässlich des Spatenstichs zu den Bauarbeiten: "Eine Landesgartenschau schafft Werte, die bleiben. Gartenschauen bringen neues Leben in die Städte: Bisher weniger attraktive Flächen werden zu grünen Oasen und zu Orten der Erholung für Kinder und Erwachsene. Auch seltene Tier- und Pflanzenarten finden neue Lebensräume. Die Landesgartenschau in Ingolstadt 2020 ist eine hochkarätige Chance für Ingolstadt. Mit dem neuen Landschaftspark entstehen eine wertvolle Naturoase und ein attraktiver Ort für Freizeit und Erholung. Damit profiliert sich Ingolstadt als Boomtown mit Lebensqualität."…
(BUP) Der Erhalt der einzigartigen bayerischen Kulturlandschaften ist eine wichtige Aufgabe für den modernen Naturschutz. Fachkundige Partner vor Ort sind dabei die bayerischen Landschaftspflegeverbände. Das betonte heute die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf im Rahmen der Verleihung der Landschaftspflegepreise 2017 in Regensburg. "Starke, lebendige Regionen und die Pflege unserer wertvollen Kulturlandschaften haben für Bayern existenzielle Bedeutung. Unsere ländlichen Regionen sind unser Natur- und Kulturerbe. Sie stehen für höchste Lebensqualität und für die Bewahrung unseres ökologischen und ökonomischen Wohlstands. Landschaftspflegeverbände sind unverzichtbare Multiplikatoren für Bayerns Naturschutzziele. Sie sind ein starker Motor, der Naturschutz und regionale Entwicklung vorantreibt. Ich freue mich über das…
(BUP) Die Zahl der Wildunfälle auf den bayerischen Straßen ist binnen zehn Jahren um 50 Prozent gestiegen. Während es 2006 noch zu 46.871 Zusammenstößen kam, waren es 2016 bereits 70.314, wie aus der Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Harry Scheuenstuhl hervorgeht. Fast ein Fünftel (17,7 Prozent) aller Verkehrsunfälle im Freistaat haben mit Wild zu tun. Angesichts dieses langfristigen Trends macht sich Scheuenstuhl für eine intensivere Bejagung von Wild stark. „Das viele Wild ist eine stete Gefahr für die Autofahrer in Bayern und verursacht hohe Sachschäden. Und auch für den Wald sind die großen Tierbestände eine enorme Belastung.“…
(BUP) Der Klimawandel hat auch Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier. Zunehmende Wetterextreme, Temperaturrekorde und ihre Folgen sind vor allem für Allergiker, Kinder, ältere Menschen und Kranke eine Belastung. Zudem verbreiten sich aufgrund des Temperaturanstiegs potenzielle Überträger von Infektionskrankheiten, etwa die Asiatische Tigermücke. Mit dem Verbundprojekt "Klimawandel und Gesundheit" wollen das Bayerische Umweltministerium und das Bayerische Gesundheitsministerium neue Erkenntnisse für die Klimaanpassung und die Gesundheitsvorsorge gewinnen. "Wir müssen uns auch in Bayern auf die Auswirkungen des Klimawandels einstellen. Deshalb wollen wir die Forschung zu den gesundheitlichen Folgen des globalen Temperaturanstiegs weiter vorantreiben. Unser gemeinsames Verbundprojekt 'Klimawandel und Gesundheit'…
(BUP) Sanfter Tourismus ist ein Motor der Regionalentwicklung und schafft Anreize für attraktive Naturtourismus-Angebote. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf und die Bayerische Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner haben heute die drei Sieger des Wettbewerbs "Modellregion Naturtourismus" bekannt gegeben: den Landkreis Kelheim, den Landkreis Miesbach und das "Natur-Navi" des Oberpfälzer Waldes. "Bayerns Natur ist ein unverzichtbarer Pfeiler für den Tourismus. Naturtourismus ist der Schlüssel für eine nachhaltige touristische Wertschöpfung, die unsere Naturheimat schützt und erhält. Mit dem Wettbewerb fördern und ermöglichen wir kreative regionalspezifische Konzepte für tolle touristische Angebote in Einklang mit der Natur. Die Ideen der drei Sieger des Wettbewerbs…
(BUP) Eine europaweit einzigartige Einrichtung hat am Donnerstag in Grub bei München ihre Arbeit offiziell aufgenommen: Das neue Kompetenzzentrum Tier ist nach den Worten von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner eine zentrale Plattform, die sowohl Wissen wie auch Dienstleistungen für alle tierhaltenden Betriebe bereitstellt. Die Verbindung von insgesamt 13 verschiedenen landesweit tätigen Organisationen mit den benachbarten Forschungseinrichtungen der Landesanstalt für Landwirtschaft sorge für Effizienz und werde dem Wissenstransfer einen kräftigen Schub verleihen. Insgesamt arbeiten damit auf dem Campus in Grub 373 Beschäftigte. „Die hier gebündelte Kompetenz in allen Fragen der Tierhaltung wird aktiv zur Sicherung unseres Tierstandorts Bayern beitragen“, sagte der Minister…
(BUP) Immer mehr Pflanzengifte landen auf deutschen Äckern, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hervorgeht. Allein bei den Wirkstoffen stieg in der Zeitspanne von 2009 bis 2015 die eingesetzte Menge um 17 Prozent auf 35.000 Tonnen. „Mit dem zunehmenden Einsatz von Ackergiften werden unser Boden und unser Wasser schleichend vergiftet“, erklärt Sigi Hagl, die Landesvorsitzende der bayerischen Grünen. Die Folge ist ein alarmierender Rückgang der Artenvielfalt, wie das Bundesamt für Naturschutz kürzlich vermeldete.„Um unsere Lebensgrundlagen zu schützen, kämpfen wir Grüne für ein wirksames Pestizidminimierungsprogramm. Bis 2030 wollen wir die Ackergifte in Bayern…
(BUP) Der SPD-Umweltpolitiker Florian von Brunn fordert die Staatsregierung auf, umgehend über die Maßnahmen berichten, die sie angesichts der gesundheitsgefährdenden Zunahme der Stickoxidbelastung den Ballungsräumen München und Nürnberg-Fürth-Erlangen ergreift. "Bisher kam dazu von der Staatsregierung nur heiße Luft statt konkreter Maßnahmen. Die Untätigkeit der Staatsregierung gefährdet die Gesundheit der Bürger und Bürgerinnen", erklärt von Brunn. In einem aktuellen Dringlichkeitsantrag (PDF, 92 kB) fordert die SPD-Landtagsfraktion einen Bericht über die konkreten Maßnahmen, die die Staatsregierung gegen die massiven Überschreitungen der Grenzwerte für Stickoxid ergreift, wann sie das tut und welche Reduktion der Emissionen sie sich in welchem Zeitraum erwartet. Ebenso will…
(BUP) Bayerns Verbraucher vertrauen auf regional erzeugte Lebensmittel und sind bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Kompetenzzentrums Ernährung hervor, die Ernährungsminister Helmut Brunner in Auftrag gegeben hatte. Der Studie zufolge schenken rund 60 Prozent der Bayern Lebensmitteln aus der eigenen Region oder aus dem Freistaat großes Vertrauen. 80 Prozent sehen die oft höheren Preise für regionale Produkte als angemessen an. „Immer mehr Menschen wissen den Mehrwert heimischer Lebensmittel wie kurze Wege, Frische und Qualität zu schätzen und honorieren das auch an der Ladentheke“, so Brunner. Dieser Trend zu Transparenz und regionaler…