(BUP) In verschiedenen südbayerischen Landkreisen herrscht aufgrund extremer Schneefälle immer noch der Katastrophenfall. Zur Gefahrenvorsorge arbeitet auch der Lawinenwarndienst auf Hochtouren. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat sich heute Morgen ein Bild von der Arbeit der Lawinenwarnzentrale in München gemacht. Glauber: "Der Lawinenwarndienst leistet gerade in diesen Tagen lebenswichtige Arbeit. Seine täglichen Lageberichte sind eine entscheidende Arbeitsgrundlage für die Helfer vor Ort. Lawinengefahr bedeutet Lebensgefahr. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder melden täglich ihre Beobachtungen zur Schneedecke und Lawinenaktivität. Sie leisten zusammen mit den ehrenamtlich tätigen Lawinenkommissionen hervorragende Arbeit. Ich danke den Mitarbeitern für ihr großes Engagement und den vielen ehrenamtlichen Helfern und…
(BUP) „Schluss mit der Einleitung radioaktiver Abwässer in die Isar!“ So lautet auf den Punkt gebracht die Forderung der Landtags-Grünen um Umweltausschuss-Vorsitzende Rosi Steinberger und den Oberschleißheimer MdL Dr. Markus Büchler. Die beiden Abgeordneten rufen die betroffenen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, bis zum 25. Januar beim Landratsamt München Einwendungen gegen das aktuell laufende Genehmigungsverfahren für zwei Atomforschungseinrichtungen der TU München in Garching zu erheben.„Ich will eine unbelastete Isar! Wo Menschen in unseren Naherholungsgebieten spazieren, baden gehen oder angeln, hat künstliche Radioaktivität nichts verloren", unterstreicht Markus Büchler. Die bisherige Einleitungsgenehmigung der Garchinger Atomforschungseinrichtungen läuft 2019 aus und soll jetzt für…
(BUP) Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat dem Straubinger Institutsteil des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB einen Förderbescheid in Höhe von rund fünf Millionen Euro überreicht. Der Institutsteil Bio-, Elektro- und Chemokatalyse (BioCat) erhält eine Förderung für den Aufbau eines Labors für technische Biopolymere. „In Straubing forscht die Fraunhofer-Gesellschaft für eine nachhaltige Rohstoff- und Energieversorgung. Dank des Labors haben wir die Möglichkeit, die Entwicklung von Kunststoffen aus erneuerbaren Ressourcen voranzutreiben. Aktuell wird für die Herstellung von Kunststoff hauptsächlich noch Erdöl verwendet, und das wollen wir ändern“, so der Leiter des Fraunhofer-Institutsteils BioCat, Prof. Dr. Volker Sieber. Aiwanger: „Eine zukunftsfähige Wirtschaft…
(BUP) „Schlecht beraten“, waren nach Ansicht der agrarpolitischen Sprecherin der Landtags-Grünen, Gisela Sengl, die milchviehhaltenden Betriebe in Bayern in den vergangenen Jahren. „Bauernverband und CSU-Landwirtschaftsministerium haben die Umstellung von der Anbinde- zur Laufstallhaltung weder gefordert, noch gefördert“, so Gisela Sengl. „Jetzt sind es letztlich die Verbraucherinnen und Verbraucher, die über die Molkereien Druck auf die Landwirte ausüben und Wohl und Würde der Kühe ins Blickfeld rücken.“Die Landtags-Grünen begrüßen das jüngste Positionspapier von fünf Molkerei-Verbänden aus Bayern und Baden-Württemberg, die ein Ende der ganzjährigen Anbindehaltung bis zum Jahr 2030 fordern und die Betriebe bei der Umstellung auch unterstützen wollen. „Die greifbarste…
(BUP) Bayern dringt weiter auf eine gesetzliche Lösung, um Anbauverbote für grüne Gentechnik zu ermöglichen. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber heute zum Auftakt des Jubiläumsjahres "10 Jahre gentechnikanbaufreies Bayern" in München. Glauber: "Seit 10 Jahren steht der Freistaat für einen Anbau ohne grüne Gentechnik. Unser Anspruch sind hochwertige regionale Lebensmittel und hohe Lebensqualität. Der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen ist nicht mit den empfindlichen Naturräumen und kleinteiligen Agrarstrukturen im Freistaat vereinbar. Hier ist jetzt der Bund gefordert. Auch künftig muss der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland rechtssicher untersagt werden können. Dazu ist eine Umsetzung der Opt-Out-Richtlinie in…
(BUP) Das ist Ziel eines neuen, vom Bayerischen Umweltministerium finanzierten wissenschaftlichen Projektverbunds. Dazu betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber heute in München. "Die Weltbevölkerung wächst, die Rohstoffreserven sind endlich. Beim Einsatz wertvoller Ressourcen müssen wir deshalb umdenken. Die Vision lautet: raus aus der Einbahnstraße und rein in einen Kreisverkehr. Das Wirtschaftswachstum muss langfristig vom Ressourcenverbrauch entkoppelt werden. Dafür gibt es nur einen Weg: Rohstoffe schonend gewinnen, sparsam einsetzen und effizient recyceln. Wiederverwertung ist der Weg der Zukunft - noch mehr als schon heute. Der neue Projektverbund entwickelt praxistaugliche Verfahren für den nachhaltigen Einsatz von Rohstoffen und neue Recycling-Methoden. Wir vernetzen Wissenschaft,…
(BUP) Der Bayerische Umweltminister Thorsten Glauber fordert angesichts des laufenden Klimagipfels in Kattowitz weitere Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel. Glauber sagte heute in München: "Der Klimawandel ist Fakt. Wir brauchen jetzt klare Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimavertrags. Die Konferenz in Kattowitz muss dafür nachvollziehbare und praktikable Vereinbarungen liefern. Die Weltgemeinschaft muss es schaffen, die Erderwärmung zu begrenzen. Wir selbst müssen als starkes Industrieland unserer Vorbildfunktion beim Klimaschutz gerecht werden. Bayern hat sehr ambitionierte Klimaziele, die wir kraftvoll umsetzen wollen. Unsere Ziele werden wir in ein neues Bayerisches Klimaschutzgesetz gießen. Wir müssen raus aus dem Kohlestrom und rein in…
(BUP) Drei Polder werden laut Koalitionsvertrag von Freien Wählern und CSU gestrichen - das Wasserrückhaltebecken in Feldolling im Landkreis Rosenheim wird nach Willen der schwarz-orangen Koalition weiter verfolgt, obwohl eine Bürgerinitiative im heutigen Umweltausschuss erneute Prüfung gefordert hatte. Der umweltpolitische Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion Florian von Brunn ist entsetzt, dass die Freien Wähler derart schamlos mit zweierlei Maß messen: "Tanja Schweiger, Landrätin der Freien Wähler und Aiwangers Lebensgefährtin, kann den Menschen in Elthem und Wörthof ein Jahr vor der Kommunalwahl stolz den Verzicht auf die Flutpolder verkünden. Der frühere Landrat von Neuburg-Schrobenhausen und jetzige Staatssekretär Roland Weigert, auch Freie Wähler, kann…
(BUP) Für wegweisende Projekte vor Ort wurden heute der Zweckverband Zentralkläranlage Ingolstadt, die Gemeinde Kalchreuth und der Abwasserverband Kempten mit dem Abwasser-Innnovationspreis des Bayerischen Umweltministeriums ausgezeichnet. Mit der Preisverleihung ist eine Zusage für eine finanzielle Förderung der Projekte in Höhe von insgesamt rund 1,6 Millionen Euro verbunden. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte bei der Preisverleihung in München: "Der Schutz von Ressourcen und ein sparsamer Umgang mit Energie gehören zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Abwasser ist eine wertvolle Rohstoff- und Energiequelle, die es zu nutzen gilt. Mit innovativen Verfahren und zukunftsweisenden Konzepten können wir die Abwasserentsorgung weiter optimieren. High-Tech-Kläranlagen schützen…
(BUP) Glauber und Söder droht im äußersten Fall sogar Zwangshaft, wenn der Luftreinhalteplan nicht umgesetzt wird - SPD-Fraktionschef Horst Arnold: Auch Umweltminister Thorsten Glauber entpuppt sich als "Freier Umfaller". Der Fraktionschef der SPD-Landtagsfraktion Horst Arnold fordert die Staatsregierung auf, endlich den Luftreinhalteplan umzusetzen: "Die Staatsregierung ignoriert weiterhin die Anordnung des Verwaltungsgerichts und hält dauerhaft an einem Rechtsbruch fest. Dass jetzt sogar eine Zwangshaft für Umweltminister Glauber und Ministerpräsident Söder im Raum steht, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Ein einmaliger Vorgang. Die Freien Wähler stellen hier mal wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass sie lediglich willige Assistenten der CSU sind."…
(BUP) Die Biotechnologie stellt der Industrie von morgen ganz neue Stoffe zur Verfügung und eröffnet vielfältige Möglichkeiten für neue Verfahren. Das zeigen die nun präsentierten Pilotprojekte des Projektverbundes BayBiotech, der den nachhaltigen Einsatz nachwachsender Rohstoffe in der Wirtschaft vorangetrieben hat. Bei der Abschlussveranstaltung des Projektverbunds heute in Garching betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber: "Ein verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit Rohstoffen ist eine entscheidende Zukunftsfrage. Denn: Unsere natürlichen Ressourcen sind begrenzt. Die Konkurrenz um vorhandene Rohstoffe wird härter. Deshalb geht Bayern vorausschauende Wege: Das Prinzip der Nachhaltigkeit wird der Kern unseres Handelns. Die Ökonomie von morgen wird sich an natürlichen Stoffkreisläufen…
(BUP) Die Agrarforschung soll künftig noch stärker auf die Herausforderungen durch den Klimawandel ausgerichtet werden. Ein zentrales Aufgabenfeld ist nach den Worten von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber der Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser. „Der Jahrhundertsommer in diesem Jahr hat deutlich vor Augen geführt: Extreme Trockenheit und Starkregen werden immer häufiger und stellen vor allem unsere Landwirte vor große Probleme“, sagte die Ministerin beim Tag der Forschung im Münchner Agrarministerium, der heuer unter dem Motto „Lebensgrundlage Wasser“ stand. Die Forschungseinrichtungen ihres Ressorts sind bereits dabei, den Land- und Forstwirten, Winzern und Gärtnern standortgerechte Lösungsvorschläge an die Hand zu geben für die…
(BUP) Bayern will die Abfallmengen weiter reduzieren und wirbt für einen bewussten Verzicht auf Plastik im Alltag. Ziel ist, unnötigen Plastikmüll und die Verschmutzung der Natur zu vermeiden und anfallenden Abfall bestmöglich zu verwerten. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber heute zum Start der Europäischen Woche der Abfallvermeidung. Glauber: "Der zunehmende Plastikmüll betrifft Mensch und Umwelt. Gerade in den Städten werden Plastikabfälle zu einer wachsenden Herausforderung. Das Zeitalter der Wegwerfgesellschaft muss beendet werden. Jedes weitere Plastikteilchen in der Umwelt ist eines zu viel. Nur gemeinsam können wir Weltmeere, Binnengewässer und unsere Landschaften von den Plastikbergen befreien. Jeder kann selbst etwas…
(BUP) Die Naturoffensive Bayern stärkt landesweit die Naturparke: Hierzu werden ab sofort 60 Naturpark-Ranger eingestellt, die sich um den Schutz der Natur kümmern, Informationsarbeit leisten sowie Ansprechpartner für Gäste und Einheimische rund um das Thema Naturpark sind. Außerdem werben sie für eine naturverträgliche Nutzung und Erholung in der Region und werden bei wissenschaftlichen Untersuchungen unterstützend tätig. Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte dazu heute: "Naturparke sind Naturerlebnisregionen aller erster Güte. Sie sind ein wichtiger Pfeiler für die Bewahrung unserer Heimat. Sie machen die Natur in ihrer ganzen Vielfalt erlebbar. Um die Lebensqualität in Bayern auf Top-Niveau zu sichern, stärken wir auch…
(BUP) Der Schutz vor Hochwasser ist eine wesentliche Gemeinschaftsaufgabe. Im Rahmen einer mehrjährigen Baumaßnahme wird in Deggendorf eine neue Flussmeisterstelle inklusive angegliederter Maschinen- und Elektrowerkstatt mit einem finanziellen Gesamtvolumen von 22 Millionen Euro errichtet. Beim offiziellen Spatenstich betonte Umweltminister Dr. Marcel Huber: "Hochwasserschutz kann Leben retten. Dazu braucht es Spezialeinheiten wie die Flussmeisterstellen. Spezialeinheiten müssen perfekt funktionieren und ausgestattet sein. Die Investition in eine neue Flussmeisterstelle ist bestens angelegtes Geld. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind bereits in der Vergangenheit bei der Bewältigung von Hochwassersituationen über sich hinausgewachsen. Dabei wollen wir ihnen auch in Zukunft die richtigen Rahmenbedingungen geben."…