Geisternetze - Gefahr für Tiere und Umwelt

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Geisternetze - Gefahr für Tiere und Umwelt pixabay.com

(BUP) In den Weltmeeren treiben Millionen herrenlose Fischernetze. Für Meeresbewohner werden sie zu tödlichen Fallen. Die meist aus Kunststoff hergestellten Netze verschmutzen die Meere zudem für Jahrhunderte - sehr langsam zerfallen sie in winzige Mikropartikel, die letztlich auch in der Nahrungskette landen. Oft verfangen sich die Geisternetze an Schiffswracks - wie in unseren Videoaufnahmen aus der Ostsee bei Rügen. Laut EU-Gesetz sind die Mitgliedsstaaten dafür verantwortlich, dass die Bergung und Entsorgung verloren gegangener Netze durch die Fischindustrie sichergestellt wird. Doch am Willen zur Umsetzung scheint es derzeit überall zu mangeln.


Video: YouTube - GreenpeaceDE

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.