(BUP) Brandenburg ist bundesweit führend bei der Nutzung von Erdwärme: So sind 2017 in der Mark erneut die meisten oberflächennahen Geothermieanlagen pro Kopf eingebaut worden. Dafür hat das Land heute den Erdwärme-Liga-Preis erhalten. Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber nahm die Auszeichnung bei einer Feierstunde in der Historischen Bibliothek im Geoforschungszentrum Potsdam entgegen. „Der Preis ist ein weiterer Beweis dafür, dass Brandenburg ein Energieland ist. Neben der Braunkohlewirtschaft sind wir auch Vorreiter beim Ausbau der erneuerbaren Energien und leisten damit schon seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende. Und die Geothermie ist der Reservetank der Energiewende“, sagte Minister Gerber.…
(BUP) Heute Vormittag hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN PETRA BUDKE die Bio-Bäuerin Anja Hradetzky als Grüne Gründerin ausgezeichnet. Den Preis vergibt der Brandenburger Landesverband seit Mai 2016 an Existenzgründerinnen in der Mark Brandenburg, die sich mit originellen und nachhaltigen Ideen selbständig gemacht haben, um ihnen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zu geben und ihren Mut und Geschäftssinn zu würdigen. Anja Hradetzky ist die 19. Grüne Gründerin. PETRA BUDKE übergab die Urkunde dafür, dass sich die 31-Jährige im Dezember 2016 als Trainerin für wesensgemäße Tierhaltung selbständig gemacht hat: „Sie haben sich als Frau in eine männliche Domäne vorgewagt…
(BUP) Die ostdeutschen Braunkohlekraftwerke liefern heute und mittelfristig einen unverzichtbaren Beitrag für eine stabile Stromversorgung in Deutschland. Das ist das zentrale Ergebnis einer Kurzstudie der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). Das brandenburgische Ministerium für Wirtschaft und Energie hatte die Studie erstellen lassen, um belastbare Aussagen über die Bedeutung von konventionellen Kraftwerken in Ostdeutschland für den Netzbetrieb und die Versorgungssicherheit zu erhalten. „Die Studie zeigt, dass wir die Braunkohle als Brückentechnologie noch benötigen. Darüber sollte sich auch die Bundesregierung im Klaren sein. Mittelfristig kann eine stabile und sichere Stromversorgung nicht allein über erneuerbare Energien gewährleistet werden. Dafür fehlen sowohl die technischen…
(BUP) Im Herbst 2016 hatte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) ein Konzept zum Erhalt der renommierten Obstbauversuchsstation in Müncheberg vorgestellt. Danach sollten vier Mitarbeiter und ein freiwilliger Verein das 32 Hektar große Areal betreiben. Allerdings gibt es derzeit weder einen Förderverein, noch ist bei der personellen Ausstattung eine wesentliche Besserung eingetreten. Bei zwei Mitarbeitern ist der Arbeitsvertrag bis Ende 2018 befristet, bei einem bis 2019. Nur eine Sachbearbeiterin und der Stationsleiter haben eine unbefristete Anstellung. Das hat eine Antwort von Agrarminister Jörg Vogelsänger auf eine parlamentarische Anfrage der bündnisgrünen Landtagsabgeordneten BENJAMIN RASCHKE und HEIDE SCHINOWSKY ergeben.„Mit ist es vollkommen schleierhaft, wie…
(BUP) „Die Weiterentwicklung der Speichertechnologien ist und bleibt ein zentraler Faktor für den Erfolg der Energiewende. Deswegen müssen wir daran arbeiten, dass Speicher besser werden“, das erklärte Brandenburgs Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute zur Eröffnung des 3. Brandenburger Energiespeichertages im GeoForschungsZentrum in Potsdam. Der Lausitz solle dabei die Rolle als Modellregion zukommen. Brandenburg sei schon heute Vorreiter beim Ausbau der erneuerbaren Energien und habe Erfahrung damit, wie schwierig es sei, die Netze stabil zu halten, wenn der Anteil der Erneuerbaren am Strommix steige. „Deshalb haben wir vor allen anderen Bundesländern zahlreiche Aktivitäten gestartet, um die Markteinführung von Speichern zu…
(BUP) Aus Anlass der neu aufgetretenen Fälle von Afrikanischer Schweinepest in der Tschechischen Republik und der Republik Polen verstärkt das Land die Maßnahmen zur Früherkennung einer möglichen Einschleppung dieser gefährlichen Tierseuche. „Im Land Brandenburg werden bereits seit mehreren Jahren Vorkehrungen zur Vermeidung der Einschleppung, zur Früherkennung und zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest getroffen.“, so Stefan Ludwig. Dabei kommt es für den Bekämpfungserfolg darauf an, frühestmöglich eine Infektion zu erkennen. Ein entsprechendes Monitoring-Programm zur Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest wird in Brandenburg bereits seit 2014 durchgeführt. Zur Unterstützung dieses Programms wurden die Jäger in der Vergangenheit bereits mit entsprechenden Probennahme-Sets ausgestattet. Ab…
(BUP) Die Entschlammung von Spreewaldfließen ist nach Beendigung des im Jahr 2017 erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekts zur Entschlammung der Spreewaldfließe jetzt regulärer Bestandteil der Gewässerunterhaltungsplanung für die Gewässer I. Ordnung im Spreewald. 2018 sind Entschlammungsmaßnahmen auf 2,5 Kilometern geplant. Für die Abschnitte im Oberspreewald am Bürgergraben, am Dorotheengraben und im Unterspreewald an der Quasspree West sowie am Dressler-/ Puhlstrom sind die Planungen bereits weit fortgeschritten. Für die Folgejahre sind weitere Maßnahmen unter anderem an der Quasspree Ost und in der Hauptspree bei Schlepzig vorgesehen. Auf der Grundlage des in diesem Jahr abgeschlossenen Pilotprojekts „Entschlammung der Spreewaldfließe“ kann die Beseitigung von Schlammablagerungen…
(BUP) Das Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg zählt zu den Wachstumstreibern der deutschen Hauptstadtregion: Über 6.300 Unternehmen mit mehr als 53.000 Beschäftigten sind in der Region ansässig. Allein zwischen 2009 und 2015 stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 16,5 Prozent. Auf der 6. Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg beschäftigen sich heute etwa 250 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen in Potsdam mit den neuesten Trends in der Energiewirtschaft. Die Konferenz wird länderübergreifend von der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie veranstaltet. Der Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Albrecht Gerber, betont: „Die Hauptstadtregion…
(BUP) Mit dem heutigen Beschluss auf Antrag der Koalitionsfraktionen wird erstmals landesweit eine Differenzierung der Beiträge für die Gewässerunterhaltung eingeführt: Wer mehr profitiert bezahlt auch mehr, dagegen werden Waldflächen entlastet. Wir geben den Gewässerunterhaltungsverbänden die Möglichkeit, in einem vom Land festzulegenden Korridor die Höhe der Differenzierung selbst zu bestimmen – in Abhängigkeit von den Verhältnissen vor Ort. Damit folgen wir den Regelungen in anderen Ländern. In keinem anderen Bundesland sind die genauen Differenzierungsfaktoren landesweit verbindlich im Gesetz geregelt, stets gibt es einen örtlichen Entscheidungsspielraum.Vom Städte- und Gemeindebund war im Vorfeld der Ausschusssitzung angezweifelt worden, dass die Regelung verfassungsgemäß ist. Diese…
(BUP) Die Fraktionen von SPD und DIE LINKE bringen einen neuen Antrag zur Novellierung des Brandenburgischen Wassergesetzes in den Landtag ein. Dazu erklären die Mitglieder des Umweltausschusses, Wolfgang Roick (SPD) und Anke Schwarzenberg (DIE LINKE): „Vor der Sommerpause haben im Landtag Anhörungen und Fachgespräche zum neuen Wassergesetz stattgefunden – mit dem Ergebnis, dass SPD und LINKE jetzt einen neuen Änderungsantrag zu dem vorliegenden Gesetzentwurf einbringen. Ziel ist es, die Beiträge für die Gewässer-Unterhaltung landesweit nach Nutzung zu differenzieren. Siedlungsgebiete sollen stärker als Landwirtschaftsflächen und diese wiederum stärker als Waldflächen an den Kosten beteiligt werden.“Anke Schwarzenberg erklärt zu dem Antrag: „Wir…
(BUP) Zu den Untersuchungen der Arsenbelastung von Fließen am Tagebau Welzow erklärt das Mitglied des Umweltausschusses, die LINKE Abgeordnete Anke Schwarzenberg: Keine Arsengefahr in Lausitzer Fließen – an Gewässerqualität muss aber weiter gearbeitet werden. Die aktuellen Untersuchungen von Schlämmen aus den Fließen am Tagebau Welzow zeigen, dass die befürchtete Arsenbelastung nicht vorhanden ist. Damit haben sich die vom BUND vorgelegten Beprobungsergebnisse nicht bestätigt. Eine Gesundheitsgefahr durch Arsen besteht nicht. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen in der Region. Das von den Gewässerunterhaltungsverbänden beauftragte Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die in der Dokumentation des BUND erfolgte Bewertung von…
(BUP) „Die immensen Kosten der Energiewende müssen gerecht verteilt werden. Allein die Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz belastet Haushalte und Unternehmen inzwischen mit rund 25 Milliarden Euro pro Jahr. Hier muss der Bund perspektivisch über alternative Finanzierungsformen nachdenken.“ Das sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute beim 19. Brandenburger Energietag in Cottbus. Bei der vom Energieministerium zusammen mit der Industrie- und Handelskammer Cottbus organisierten Veranstaltung diskutierten rund 350 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung über aktuelle energiepolitische Herausforderungen.Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde eingeführt, um die Verbreitung von Strom aus erneuerbaren Energien in Deutschland zu fördern und so die Energiewende voranzutreiben. Die…
(BUP) „Diese Rosenschule ist einzigartig in Brandenburg. Ich bin überwältigt von der Blütenpracht und von dem Konzept: das Rosen Café bringt neue Kundschaft für die Bio-Rosen und umgekehrt, zudem lebt Frau Genschorek den ökologischen Gedanken“, mit diesen Worten hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, PETRA BUDKE, die Unternehmerin Andrea Genschorek als „Grüne Gründerin“ ausgezeichnet. Zum zwölften Mal bereits, seit Mai 2016, verleiht der Brandenburger Landesverband der Bündnisgrünen diesen Preis an Brandenburger Unternehmerinnen, die sich mit nachhaltigen, originellen Ideen selbständig gemacht haben, um ihnen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zu geben und ihren Mut und Geschäftssinn zu würdigen. Genschorek…
(BUP) Brandenburg betritt mit der Erarbeitung einer Wolfsverordnung zum Umgang mit Problemwölfen bundesweit Neuland. Der heute vor Verbandsvertretern aus Naturschutz, Landwirtschaft und Jagd vorgestellte erste Entwurf einer Brandenburger Wolfsverordnung soll sicherstellen, dass zukünftig die Verwaltungen auf der Ebene der Kommunen, der Kreise und des Landes rechtssicher und schnell auf kritische Situationen mit der streng geschützten Tierart Wolf reagieren können.Vogelsänger: „Mit der Überarbeitung des Brandenburger Wolfmanagementplans haben wir uns vorgenommen, auch eine Wolfsverordnung zur Entnahme von Problemwölfen vorzulegen. Weil Brandenburg hiermit bundesweit Vorreiter ist und weil hier unterschiedliche Interessenlagen aufeinanderstoßen, legen wir großen Wert darauf, unsere hauptsächlich beim Thema Wolf betroffenen…
(BUP) Zum Start des diesjährigen Lausitzcamp, das die Organisatoren mit einer Fahrradtour durch die Lausitzer Braunkohleregion begehen, sagt CLEMENS ROSTOCK Landesvorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen Brandenburg: „Wir Bündnisgrünen begrüßen es, dass sich das Klimacamp wieder für eine lebenswerte Zukunft einsetzt und den kritischen Dialog mit Anwohnern und Kraftwerksmitarbeitern vorantreiben will“.„Trotz des unlängst vom tschechischen Bergbaubetreiber LEAG verkündeten Aus für den Tagebau Jänschwalde und des dazu gehörigen Kraftwerkes, ist die Debatte um die Kohle der Lausitz noch lange nicht zu Ende. Mit Welzow-Süd droht immer noch ein Tagebau in Brandenburg. Auch ist die Frage nach der Sicherung der milliardenschwereren Rekultivierungskosten…