(BUP) Zum Start der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin sagt der Parlamentarische Geschäftsführer und landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Marco Weber:„Die IGW ist eines der bedeutsamsten agrarpolitischen Foren in Europa. Ich freue mich sehr, dass Rheinland-Pfalz auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der IGW vertreten ist. Auf der Grünen Woche wird sich unser Bundesland als attraktiver und moderner Standort der Landwirtschaft präsentieren. Der Stand, der aus guten Gründen vom Land unterstützt wird, ist das perfekte Schaufenster für Innovation und Fortschritt unserer Agrar- und Weinwirtschaft. Mit dem Vorsitz der Agrarministerkonferenz nimmt Rheinland-Pfalz unter der Führung von…
(BUP) Auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion hat sich der Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau heute mit der Zukunft des Zuckerrübenanbaus in Rheinland-Pfalz befasst. Bereits am Dienstag waren die Landwirtschaftspolitikerinnen und Landwirtschaftspolitiker der SPD-Landtagsfraktion mit Vertreterinnen und Vertretern von Südzucker sowie dem Verband Hessisch-Pfälzischer Zuckerrübenanbauer zu Gesprächen zusammengekommen. Dazu erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Nico Steinbach: „Der rheinland-pfälzische Zuckerrübenanbau droht Opfer der schleppend langsamen Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel bei den zuständigen Bundesbehörden zu werden. Die Zuckerrübenindustrie ist ein stabiler Wirtschaftsfaktor und eine wichtige Einkommensquelle für die rheinland-pfälzische Landwirtschaft, der Zuckerrübenanbau ist fester Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Durch den Wegfall von Produktionsquoten und Mindestpreisen…
(BUP) „Der Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg stellt die hiesigen Betriebe in den zwölf Landkreisen, die im Sperrgebiet liegen, vor große Herausforderungen. Auch die Landkreise als zuständige Veterinärbehörden und das Landesuntersuchungsamt haben gerade alle Hände voll zu tun. Denn es ist wirklich wichtig, alle Maßnahmen umzusetzen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Ich bin froh, dass die Zusammenarbeit mit allen behördlichen Ebenen und auch den Verbänden so gut funktioniert. Wir stehen nicht nur mit den Kollegen aus Baden-Württemberg, sondern auch aus allen anderen Bundesländern in sehr engem und regelmäßigem Kontakt, um uns abzustimmen und geschlossen in der Tierseuchenbekämpfung zu verfahren.…
(BUP) Zur heutigen Vorstellung des Waldzustandsberichts für das Jahr 2018 erklärt der forstpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Nico Steinbach: „Unser Wald ist Kulturlandschaft, Naherholungsgebiet und Wirtschaftsfaktor. Der Waldzustandsbericht 2018 zeichnet nun erneut ein besorgniserregendes Bild unserer heimischen Wälder. Es zeichnet sich ab, dass die anhaltend hohen Belastungen durch Luftschadstoffe und Säurebelastung die Selbstheilungskräfte des Ökosystems Wald übersteigen. Der außergewöhnliche Sommer 2018 mit seinen extrem hohen Temperaturen bei gleichzeitig geringen Niederschlägen und punktuellem Starkregen mit Hagel und Sturm hat zusätzlich zu einer Erhöhung des Schadensbilds beigetragen. Insbesondere die unkontrollierte Vermehrung des Borkenkäfers in Folge des Hitzesommers setzt den Wäldern zu. Die Folge…
(BUP) Das vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebene Gutachten zum Kerosin-Notablass soll anders als zuvor angekündigt voraussichtlich erst im Jahr 2019 fertiggestellt werden. Es sollte ursprünglich der derzeit tagenden Umweltministerkonferenz vorgelegt werden. Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Es ist enttäuschend, dass das vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebene Gutachten nun frühestens im kommenden Jahr vorgelegt werden soll. Bei der Fertigstellung des Kerosin-Gutachtens darf es zu keinen weiteren Verzögerungen kommen. Die Menschen in den vom Kerosin-Ablass betroffenen Gebieten Pfälzerwald, Eifel und Hunsrück bauen darauf, dass rasch Klarheit darüber geschaffen wird, was über ihren Köpfen passiert. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht weiter…
(BUP) Von der Weide auf den Teller: Der letzte Tag der Öko-Thementage steht unter dem Motto Vermarktung und Verbrauch von regionalen Bio-Produkten. Die Verbrauchernachfrage nach Bio-Produkten steigt: Im Jahr 2017 alleine um rund sechs Prozent. „Ein Viertel der Bevölkerung kauft regelmäßig Bio-Lebensmittel ein. Dabei achten die Verbraucherinnen und Verbraucher insbesondere auf ökologisch erzeugte Produkte aus der Region. Mit unserem Öko-Aktionsplan wollen wir das Angebot an ökologisch erzeugten Produkten aus Rheinland-Pfalz ausbauen und die Nachfrage mit Bio-Lebensmitteln aus der Region stärken. Zum Beispiel sollen in der Kita- und Schulverpflegung künftig 50 Prozent regionale Produkte und 30 Prozent Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung…
(BUP) In Oppenheim zeichnet Umweltstaatssekretär Thomas Griese 50 neue Partnerbetriebe Naturschutz aus und übergibt 15 Baumwartabsolventen ihre Zertifikate. „Das Beratungsinstrument ‚Partnerbetrieb Naturschutz‘ zeigt eindrucksvoll, wie groß das Interesse von Landwirten, Winzern und Obstbauern am Naturschutz ist und dass ein kooperatives Miteinander von Naturschutz und Landbewirtschaftung auf Betriebsebene gewünscht wird. Zusammen mit dem Vertragsnaturschutz ist es zu einer festen Größe in der Naturschutzpolitik des Landes Rheinland-Pfalz geworden“, unterstrich Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute in Oppenheim. Dort überreichte er 50 neuen Partnerbetrieben Naturschutz ihre Auszeichnungen. Mit der Initiative „Partnerbetrieb Naturschutz“ unterstützt Rheinland-Pfalz seit 2010 landwirtschaftliche Betriebe bei der Umstellung zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung.…
(BUP) Ministerin Höfken übergibt Förderbescheid an Handwerkskammer-Präsident Müller: „Das Gebäude setzt Maßstäbe hinsichtlich energieeffizienter Gebäude. Eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist notwendige Bedingung für die Erreichung unserer Klimaziele. Umso mehr freue ich mich über das Engagement der Handwerkskammer Tier: Das technisches Know-how des Handwerks ist für den Klimaschutz und den Erfolg der Energiewende im Gebäudebereich unbedingt erforderlich. Dies zeigt sich gerade beim Bau der neuen Ausbildungsstätte, deren energetische Qualität bundesweit einzigartig ist“, sagte Energieministerin Ulrike Höfken heute bei der Bescheidübergabe in der Handwerkskammer (HWK) Trier. Neues BTZ verbraucht 75 Prozent weniger Heizenergie„Mit dem Neu- und Umbau des BTZ entsteht ein…
(BUP) Der Bundesrat hat heute den rheinland-pfälzischen Entschließungsantrag zum Kerosin-Notablass verabschiedet. Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Die Initiative der rheinland-pfälzischen Landesregierung für mehr Transparenz beim sogenannten Fuel Dumping ist heute auf breite Zustimmung der Länderkammer gestoßen. Das beharrliche Wirken der SPD-Fraktion, der Landesregierung und der Bürgerinnen und Bürger vor Ort für strengere Informationspflichten bei Fällen von Kerosin-Ablass zeigt Wirkung. Ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zu mehr Transparenz ist damit erreicht. Dies ist ein wichtiges Signal an die Bürgerinnen und Bürger im Pfälzerwald, der Pfalz, der Eifel und im Hunsrück, die bundesweit besonders stark vom Fuel Dumping betroffen sind.…
(BUP) Mitten im Pfälzerwald versammeln sich am Sonntag Bürgerinnen und Bürger, um gegen das Ablassen von Kerosin über der Pfalz zu demonstrieren. Für die SPD-Fraktion wird der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Martin Haller, an der Demonstration teilnehmen. Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht zu wissen, was über ihren Köpfen passiert. Nichts anderes fordern die Menschen, die sich am Sonntag im Pfälzerwald versammeln, um gegen mangelnde Transparenz und fehlende Informationen mit Blick auf das Notablassen von Kerosin zu demonstrieren. Bereits am Dienstag hat der rheinland-pfälzische Ministerrat eine Bundesratsinitiative zum Kerosin-Notablass angekündigt mit dem Ziel,…
(BUP) Anlässlich der heutigen Regierungserklärung zum Thema „Artensterben stoppen – Biodiversität als Lebensgrundlage schützen“ erklärt die tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Nina Klinkel: „Wenn es darum geht, das schleichende Artensterben aufzuhalten, ist Jeder und Jede gefragt. Expertinnen und Experten schätzen, dass weltweit täglich zwischen 50 und 150 Arten unwiederbringlich von der Erde verschwinden. Zu Recht hat Umweltministerin Ulrike Höfken in ihrer Regierungserklärung daher heute die Dringlichkeit unterstrichen, mit der der Erhalt der Artenvielfalt von allen gesellschaftlichen Kräften angegangen werden muss.“Klinkel weiter: „Auch die Situation in Rheinland-Pfalz gibt Anlass zur Sorge: Von 175 Vogelarten, die hierzulande brüten, gelten 50 Prozent als gefährdet.…
(BUP) Seit mehreren Tagen sind entlang der rheinland-pfälzischen Mosel Cyanobakterien – sogenannte Blaualgen – festgestellt worden. Blaualgen sind als grüne Schlieren oder schwimmende, grüne Teppiche insbesondere in langsam fließenden Bereichen zu beobachten. Gebildet werden diese Schlieren von Vertretern der Gattung Microcystis. Sie gehört zu den Cyanobakterien, die schädliche Stoffe für die menschliche Gesundheit bilden können. „Vorsorglich sollten daher Gewässer- und Uferbereiche mit deutlich grüner Färbung und geringer Sichttiefe gemieden werden. Dies gilt insbesondere für Kleinkinder, aber auch generell für Badende und Wassersportler“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute. Das Trinken oder Verschlucken von Wasser ist zu vermeiden, auch Haustiere sind vom…
(BUP) Umweltministerin besucht Naturschutzprojekte in Ludwigshafen, ist zu Gast bei einer Schäferei in Busenberg und zeichnet Gemeinde Wilgartwiesen aus. Im Rahmen ihrer Sommertour zur „Aktion Grün“ besuchte Umweltministerin Ulrike Höfken heute Ludwigshafen, wo sie sie sich über zahlreiche Naturschutzprojekte des Arbeitskreises für Natur- und Vogelschutz der Volkshochschule informierte. Auf dem Programm stand unter anderem der Besuch der Kita St. Sebastian, wo sich die Ministerin über das dortige Vogelkundeprojekt informierte. Besichtigt wurden außerdem die an einem Gebäude der städtischen Wohnungsbaugesellschaft angebrachten Nisthöhlen oder mitten in der Innenstadt ein Innenhof mit einer rund 4000 Quadratmeter großen Blühfläche mit Bodenbrütern. Höfken lobte die…
(BUP) „Mit der Aktion ,Blühendes Weiler' hat die Gemeinde öffentliche und private Flächen in blühende Lebensräume für Insekten verwandelt und sich in ihrer Biodiversitätsstrategie zum Beispiel dazu verpflichtet, keine Pestizide auf öffentlichen Flächen anzuwenden. Das alles macht Weiler zu einer Vorreiter-Kommune in Sachen Naturschutz. Darum freue ich mich sehr, Weiler als ‚Aktion Grün‘-Kommune zu würdigen“, sagte Umweltministerin Höfken heute bei der Übergabe der Auszeichnung ‚Aktion Grün‘-Kommune an Ortsbürgermeisterin Marika Bell. Nach Herxheim bei Landau ist Weiler bei Bingen die zweite Gemeinde, die von Ministerin Höfken als „Aktion Grün“-Kommune ausgezeichnet wird. Mit der „Aktion Grün“ hat die Landesregierung ein Aktionsbündnis für…
(BUP) „Wildkräuter sind wertvolle Kräuter: Sie bilden die Lebensgrundlage für Insekten und Bienen, unsere Nutzpflanzen wiederum sind auf die Bestäubung angewiesen. Lassen wir Wildkräuter wie Löwenzahn, Brennessel oder Giersch stehen, dann leisten wir einen Beitrag zum Erhalt unserer Artenvielfalt“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken bei einer Kräuterwanderung im Westerwald anlässlich der Themenwochen zur „Aktion Grün“. Wildkräuter schmecken gut , sind gesund und wichtig für die ArtenvielfaltGemeinsam mit der Regionalinitiative Kräuterwind sowie regionalen Akteuren aus Naturschutz und Regionalvermarktung informierte die Ministerin bei der Wanderung rund um den Wiesensee über die „Aktion Grün“. „Die Wildkräuterwanderung zeigt die Vielfalt und die Bedeutung der Wildkräuter…