(BUP) „Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist ein wichtiger Lebensraum für unsere heimischen Tier- und Pflanzenarten und gleichzeitig eines der prägenden und identitätsstiftenden Elemente der Pfalz. Damit ist es nicht zuletzt eine bedeutende Visitenkarte des Landes Rheinlad-Pfalz. Zu dieser besonderen Entwicklung möchte ich am 25. Geburtstag herzlich gratulieren. Ich danke insbesondere dem Träger, dem Bezirksverband Pfalz mit Herrn Theo Wieder als Vorsitzenden, für die engagierte Arbeit der letzten Jahre“, so Ulrike Höfken anlässlich der Jubiläumsfeier im Haus der Nachhaltigkeit in Trippstadt. Der Bezirksverband Pfalz als Träger des deutschen Teils des Biosphärenreservats richtete die Jubiläumsfeier aus. „Gerade vor dem Hintergrund der Weltklimakonferenz kommt…
(BUP) „Angesichts des dramatischen Insektensterbens bieten Streuobstwiesen als wahre Hotspots der Biodiversität den heimischen Tier- und Pflanzenarten einen wichtigen Lebensraum. Das Wissen um die Pflege dieser bedeutsamen Streuobstbestände wollen wir daher mit der Aus-und Weiterbildung von Fachkräften, wie beispielsweise der Baumwarte, weiter stärken“, erklärte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute bei der Übergabe der Zertifikate an die neuen Baumwarte im Rahmen des Viez-Festes in Neuwied. Insgesamt 18 neu ausgebildete Absolventinnen und Absolventen haben den ersten Lehrgang im Land mit dem Zertifikat „Baumwart für Streuobst“ erfolgreich abgeschlossen: „Ich danke allen Teilnehmern herzlich für ihr großes Engagement. Mit ihrem tollen Einsatz leisten sie einen…
(BUP) Die Koalitionsfraktionen haben heute einen Antrag zu den Herausforderungen der Vogelgrippe in Rheinland-Pfalz für Kleinhalter und Züchter beschlossen. Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Rahm: „Zwar ist die Vogelgrippe in Deutschland weitestgehend abgeklungen, in zahlreichen europäischen Mitgliedstaaten werden jedoch immer wieder Ausbrüche gemeldet. Auch in Rheinland-Pfalz muss man sich daher auf einen erneuten Ausbruch der Geflügelpest einstellen und bereits jetzt vorbeugende Maßnahmen einleiten. Für Klein- und Hobbyhalter sowie Geflügelzüchter bedeutet jeder Ausbruch eine akute Existenzbedrohung. Rasselgeflügelzüchter leisten einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt. Viele der gezüchteten Rassevögel finden sich auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen. Eine Dezimierung…
(BUP) „Mit dem bundesweit beispielgebenden Wasser-Informationszentrum WasserWissensWerk sowie dem blauen Klassenzimmer – dem „Waterlab“ – wird unser wichtigstes Lebensmittel für Touristen sowie Schülerinnen und Schüler in der Nationalparkregion erlebbar“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute beim „BaubeRichtsfest“ an der Steinbachtalsperre. Das WasserWissensWerk wird den Besucherinnen und Besuchern voraussichtlich ab April 2018 die Themen Wassergewinnung, -aufbereitung sowie Wasser als begrenzte und wertvolle Ressource an 14 überwiegend interaktiven Stationen vermitteln. Denn auch wenn in Deutschland Trinkwasser jederzeit in hoher Qualität zur Verfügung stehe, hätten weltweit etwa 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, führte Höfken an. „Mikroschadstoffe, Nitrate und Pflanzenschutzmittel gefährden jedoch…
(BUP) Auf Antrag der FDP-Fraktion hat sich der Umweltausschuss des Landtags heute, am 26. September 2017, mit der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Europa befasst. Gleichzeitig hat der Ausschuss über die steigende Wildschweinpopulation in Rheinland-Pfalz diskutiert. Dazu sagt der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Marco Weber: „Die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest bereitet den heimischen Landwirtinnen und Landwirten große Sorgen. Zuletzt sind in Tschechien Tiere der heimtückischen Krankheit erlegen. Eine Ausbreitung nach Deutschland hätte potenziell verheerende Folgen für die Schweinehaltung in unserem Land. Bei einem Ausbruch dieser Pest in Deutschland könnte der gesamte Schweinefleischmarkt der Republik zum Erliegen kommen.Bisher…
(BUP) „Klima- und Umweltschutz braucht engagierte Menschen, Unternehmen und Initiativen. Die Preisträger des Umweltpreises Rheinland-Pfalz 2017 mit dem Motto ‚Aktiver Klimaschutz – innovative Projektideen‘ zeigen eindrucksvoll, wie engagierte Menschen mit kreativen Ideen zum Schutz des Klimas in Rheinland-Pfalz beitragen. Und dass dies notwendig ist, zeigen aktuell die Hurrikane Harvey und Irma sowie der heftige Monsun in Südasien. Niemand kann den Klimawandel mehr leugnen. Wir müssen schnellstmöglich das Ausmaß begrenzen und mit den Folgen umgehen“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken heute in Mainz bei der Vergabe des Umweltpreises. Deshalb sei das zivilgesellschaftliche Engagement auch so wichtig. Die drei ausgezeichneten Projekte seien vorbildliche…
(BUP) „So viel Bio steckt in Rheinland-Pfalz“, stellte Umweltministerin Ulrike Höfken das Motto der landesweiten „Ökotage Rheinland-Pfalz“ heute bei der Auftaktveranstaltung auf dem Hof am Weiher in Albessen vor. „Die Landesregierung hat sich eine Erhöhung der Ökofläche von derzeit 9 auf 20 Prozent zum Ziel gesetzt. Damit dies gelingt, entwickeln wir zusammen mit den Beteiligten einen Öko-Aktionsplan. Dazu gehört auch, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher über Produktion und Verarbeitung von Ökolebensmitteln gut informiert sind und diese wertschätzen. Denn die Direktvermarktung ist eine wichtige Säule der Bio-Bauern“, so Höfken. Die Ökobetriebe öffnen ihre Tore an den Wochenenden 16. und 17. sowie…
(BUP) Mit einem Öko-Aktionsplan will Ernährungsministerin Ulrike Höfken den Ökolandbau in Rheinland-Pfalz auf 20 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche verdoppeln und modern, innovativ sowie in bäuerlicher Tradition aufstellen. Den Auftakt bildete heute ein hochkarätig besuchter Öko-Kongress in Bad Kreuznach. Ministerin Höfken erklärte: „Der Ökolandbau hat Antworten auf viele aktuelle Herausforderungen: Vom Schutz des Wassers vor Nitrat und Pestiziden, dem Schutz der Böden, der Artenvielfalt und des Klimas bis zu tiergerechter Haltung. Und Bio boomt: Die Nachfrage nach hochwertigen, möglichst unbelasteten, heimischen Lebensmitteln ist groß.“ Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Wissenschaft, Politik, Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel erörterten auf dem Kongress Chancen und…
(BUP) „Das Erdkabel ist insbesondere in bebauten Bereichen die bessere Lösung, wenn ein Leitungsneubau unvermeidlich ist. Diese Sichtweise teilen wir mit den Bürgerinitiativen“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken gestern bei einem Gespräch mit Bürgerinitiativen aus Urbar, Eitelborn und Cramberg. Die BIs sprechen sich gegen den geplanten Ausbau des Ultranet aus und fordern Trassenalternativen oder Erdverkabelung. Bei dem Pilotprojekt sollen erstmals Gleichstrom- und Wechselstromleitungen auf einem Mast geführt werden. Die BIs kritisieren, dass keine ausreichenden wissenschaftlichen Bewertungen zu möglichen gesundheitlichen Wirkungen vorliegen. „Wir nehmen diese Sorgen sehr ernst. Es gilt auch hier das Vorsorgeprinzip“, so Höfken. Daher fordere das Land, die Ergebnisse…
(BUP) In Rheinland-Pfalz werden etwa 575.000 Einzelraumfeuerungsanlagen betrieben. Davon sind rund 40 Prozent älter als 20 Jahre. „Wir wollen zum Schutz der Umwelt und des Klimas für Bürgerinnen und Bürger Anreize setzen, alte Öfen durch effiziente Kaminöfen zu ersetzen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken zum Start des Förderprogramms „1.000 effiziente Öfen für Rheinland-Pfalz“. Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz können ab sofort Förderanträge beim Umweltministerium stellen. In Abhängigkeit des verwendeten biogenen Brennstoffes und des Wirkungsgrades der installierten Öfen – der bei mindestens 82 Prozent liegen muss – bewegt sich die finanzielle Zuwendung durch das Land zwischen 300,00 und 800,00 Euro pro Ofen.…
(BUP) „Die energetische Quartiersentwicklung ist ein Schlüsselthema der Wärmewende“ sagte Energiestaatssekretär Thomas Griese heute bei der Veranstaltung „Lösungsraum Quartier? Chancen und Hemmnisse nachhaltiger Quartiersentwicklung“ der Landesenergieagentur in Mainz. Der Wärmemarkt hat deutschlandweit einen Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen. „So ist die Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien sowie die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen gerade in Gebäuden entscheidend“, erklärte Griese. Durch die gesamtheitliche Betrachtung ganzer Quartiere in energetischen Konzepten sowie deren Umsetzung könne eine große Schubkraft für den Klimaschutz erreicht werden, führte der Staatssekretär an. „Wollen wir unsere energie- und klimapolitischen Ziele erreichen, müssen wir den Wärmebereich zum…
(BUP) „Mit Klärschlamm steht uns ein kostengünstiger Rohstoff zur Erzeugung von Erneuerbarer Energie ständig zur Verfügung“, erklärte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute und übergab der Verbandsgemeinde Puderbach einen Zuschuss für Energiesparmaßnahmen an der Kläranlage „Hölzches Mühle“. Der laufende Umbau der Kläranlage gehört zu den großen abwassertechnischen Projekten des Landes. Von 2010 bis 2019 wird die Anlage mit Investitionen über 18 Millionen Euro saniert. Damit werde die Qualität der Gewässer verbessert und zugleich ein Beitrag zur Energiewende im Land geleistet, erklärte der Staatssekretär. Unter anderem wird zukünftig Biogas erzeugt, mit dem der gesamte Wärmebedarf sowie ein Großteil des Strombedarfs abgedeckt werden kann.…
(BUP) Der Ökolandbau in Rheinland-Pfalz hat einen neuen Höchststand erreicht. Allein im letzten Jahr ist die ökologisch bewirtschaftete Fläche im Land um zwölf Prozent gestiegen“, gab Umweltministerin Ulrike Höfken heute bekannt. 1.445 Betriebe und damit gut acht Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe mit neun Prozent der landwirtschaftlichen Fläche wirtschaften ökologisch. In den letzten Jahren hat die Bedeutung des Ökolandbaus stetig zugenommen. Von 2010 bis 2016 ist die Ökofläche im Land um 68 Prozent gewachsen, von 37.733 auf 63.561 Hektar. „Der Ökolandbau ist eine Erfolgsgeschichte. Die Nachfrage nach Ökoprodukten wird immer größer. Gleichzeitig sind die Preise für die Bauern stabiler und fairer.…
(BUP) „Die Wiederansiedlung der Sumpfschildkröte ist ein Gewinn für die Artenvielfalt in Rheinland-Pfalz“, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute in Neuburg am Rhein. Anlass war die Freilassung von rund 30 Schildkröten in die Rheinaue am Oberrhein. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts galt die Sumpfschildkröte als ausgestorben. „Dass sie heute wieder im Rhein angesiedelt werden kann, ist auch ein Verdienst einer Reihe von Gewässerqualitätsmaßnahmen: Von der Gewässerrheinhaltung, über den Hochwasserschutz bis hin zur Renaturierung von Auen durch die Aktion Blau Plus. All diese Projekte haben die Wasserqualität des Rheins deutlich verbessert“, so Griese. Die Sumpfschildkröte spiegele nun die die Entwicklung der Biodiversität…
(BUP) Im Juli beginnt das Antragsverfahren für Rebpflanzungen 2018. Erstmals wird die Erstellung der Querterrassierung außerhalb der Flurbereinigung als eigenständige Maßnahme angeboten. Ab dem 3. Juli 2017 können Anträge für die Teilnahme am EU-Umstrukturierungsprogramm für Rebpflanzungen im Jahr 2018 gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 15. August 2017. Dies hat Weinbauminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt. „Das mit EU-Mitteln finanzierte Umstrukturierungsprogramm bietet interessierten Winzerinnen und Winzern eine Chance, ihre Rebflächen bei der Wiederbepflanzung optimal auf zukünftige Markterfordernisse und die geänderten klimatischen Bedingungen auszurichten“, erläuterte der Minister. Die Wiederbepflanzung kann in diesem Programm mit allen in Rheinland-Pfalz klassifizierten Rebsorten erfolgen. Für aufzubauende…