(BUP) „Wir haben in Deutschland das Potenzial, eine dezentrale und regenerative Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien aufzubauen. Wir müssen diese Chance jetzt nutzen, um das in Paris beschlossene Zwei-Grad-Ziel zu erreichen“, sagte der rheinland-pfälzische Energiestaatssekretär Thomas Griese heute anlässlich einer Veranstaltung der Agentur für Erneuerbare Energien, die die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen bei der Energiewende zum Thema machte. Um die Energiewende auf Erfolgskurs zu halten, müsse der Bund die richtigen Signale setzen: „Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 bremst den Ausbau der Erneuerbaren Energien hingegen durch die Deckelung der Ausbaukorridore aus“, so Griese. Außerdem versäume der Bund, bestehende Überkapazitäten bei den…
(BUP) „Der Klimawandel schreitet nachweislich auch in Süddeutschland voran. Die Wettereignisse der vergangenen Jahre passen gut in das erwartete Bild zukünftig häufiger auftretender Extreme.“ Das betonten der Baden-Württembergische Umweltminister Franz Untersteller, die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, die Rheinland-Pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken sowie der Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes Dr. Paul Becker anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen Monitoring-Berichts zur Klimaforschung in den drei Ländern. Umweltministerin Höfken: „Der Bericht zeigt, dass die extremen Wetterlagen das Gesamtbild der letzten fünf Jahre prägten. Dies wird nicht zuletzt durch das sogenannte Jahrhunderthochwasser 2013, den extremen Trockensommer 2015 und die Starkregenereignisse 2016 mehr als deutlich. Auf diese…
(BUP) „Neue LED-Straßenlampen sparen nicht nur Energie, sondern auch erhebliches Geld. Pro Jahr können Kommunen damit etwa ein Drittel der Stromkosten einsparen und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erklärte Energie- und Umweltministerin Ulrike Höfken heute. Zum Start einer Fördermaßnahme zur Umrüstung von Straßenlampen auf LED-Beleuchtung übergab die Ministerin erste Förderbescheide an die Kommunen Bad Sobernheim, Grafschaft sowie Gemeinden in der Vordereifel. 30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs gehen auf das Konto der Straßenbeleuchtung. Ein Grund dafür ist, dass die Leuchten sich oft noch auf dem Stand der 60er Jahre befinden. „Die Modernisierung der Straßenbeleuchtung ist daher eine äußerst…
(BUP) „Die Bundesregierung muss den Gewässerschutz in Deutschland jetzt endlich auf die politische Agenda setzen und den Nitrateintrag verringern“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute. Die EU hat Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof wegen einer zu hohen Nitratbelastung im Grundwasser verklagt.„In Rheinland-Pfalz sind wir in Sachen Gewässerschutz auf einem guten Weg. Dennoch sehe ich auch in unserem Bundesland großen Handlungsbedarf, die Nitratbelastung zu reduzieren“, so Höfken. Die EU-Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet alle Mitgliedsstaaten, ihre Gewässer bis 2027 in einen guten Zustand zu überführen: „Für rund 30 Prozent der Bäche, Flüsse und Seen in Rheinland-Pfalz trifft dies bereits heute zu“, erläuterte die Umweltministerin. Mit…
(BUP) „Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 bietet den Betreibern von Biogasanlagen bei aller Kritik eine Zukunftsperspektive“, das machte Energiestaatssekretär Thomas Griese heute in Reinsfeld vor Vertretern aus Politik, Naturschutz, Landwirtschaft und betroffenen Anlagenbetreibern deutlich. „Wie sieht die Biogasanlage 2020+ aus?“, lautete die Frage der Veranstaltung. „Sie muss ökonomisch wie auch ökologisch nachhaltig betrieben werden und ihre Leistung muss flexibel und bedarfsgerecht eingesetzt werden“, ist der Staatssekretär überzeugt. „Wir haben eine Expertengruppe gegründet, die Beispielanlagen beleuchtet und Zukunftsmodelle erarbeitet, um die Biogas-Anlagenbetreiber im Land ganz konkret zu unterstützen“, erläuterte Griese und versprach, dass sich Rheinland-Pfalz auch auf Bundesebene weiter für die…
(BUP) Die Änderung der deutschen Abfallverzeichnisverordnung zum 30. September 2016 hat bundesweit zu Diskussionen mit Industrie, Entsorgern und Handwerksbetrieben geführt. Durch die Änderung hat der Gesetzgeber alte, mit dem Flammschutzmittel HBCD belastete Dämmstoffplatten aus Polystyrol als gefährlichen Abfall klassifiziert. In manchen Bundesländern sind die Entsorgungswege damit nicht mehr eindeutig geregelt. „Das gilt aber nicht für Rheinland-Pfalz“, betont Umweltstaatssekretär Thomas Griese. „In Rheinland-Pfalz hat sich der Abfallentsorgungsweg von Styropor durch die neue Rechtslage nicht verändert. Für die HBCD-haltigen Materialien stehen wie bisher die meisten Müllverbrennungsanlagen zur Verfügung, weil sie - mit Ausnahme der Anlage in Pirmasens - bereits über eine entsprechende…
(BUP) Umweltministerin Ulrike Höfken unterzeichnete heute eine Kooperationsvereinbarung zur gewässerschonenden Bewirtschaftung im Erweiterungsgebiet des Wasser- und Bodenverbandes Beregnung Vorderpfalz. „Die Umstellung bei der Beregnung von landwirtschaftlichen Flächen auf Oberflächenwasser schont das Grundwasser und leistet einen Beitrag zum Gewässerschutz“, sagte Höfken. Die Vereinbarung mit dem Verband betrifft die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Beregnungsfläche um die Region Beindersheim, Bobenheim-Roxheim, sowie Groß- und Kleinniedesheim. Künftig wird dieses Gebiet mit einer Fläche von insgesamt 750 Hektar mit Oberflächenwasser beregnet.„Das Umweltministerium und Landwirtschaftsministerium unterstützen den Wasser- und Bodenverband Beregnung mit insgesamt 5,8 Millionen Euro bei den Erweiterungsmaßnahmen. Damit leistet das Land einen zentralen Beitrag für ökologische…
(BUP) „Die Kreislaufwirtschaft ist ein Erfolgsfaktor rheinland-pfälzischer Umweltpolitik. Sie sorgt für die Wiederverwendung anfallender Abfälle und bietet dadurch Chancen für den Umweltschutz sowie für die Wirtschaft“, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese bei der Eröffnung der Internationalen Kreislaufwirtschaftskonferenz auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld.Die siebte Internationale Kreislaufwirtschaftskonferenz des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement der Hochschule Trier und des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz stellt die Marktchancen für rheinland-pfälzische Unternehmen in der „Green Economy“ in den Fokus. Grüne Technologien schaffen auch in Rheinland-Pfalz sichere Arbeitsplätze: „Landesweit sind rund 13.000 Menschen im Bereich der Umwelttechnologien beschäftigt und die Branche hat bereits einen Anteil von elf Prozent am gesamten Bruttoinlandsprodukt“, sagte…
(BUP) „Die Messdaten zur Luftqualität in Ludwigshafen und in ganz Rheinland-Pfalz sind für alle Bürgerinnen und Bürger online zugänglich“, sagt Umweltministerin Ulrike Höfken. Sie seien unter www.luft-rlp.de abrufbar. Das Landesamt für Umwelt misst mit dem „Zentralen Immissionsmessnetz – ZIMEN“ kontinuierlich die Luftqualität im Land und ist in Ludwigshafen mit drei Messstationen vertreten: Ludwigshafen-Heinigstraße, Ludwigshafen-Oppau und Ludwigshafen-Mundenheim. Die Standorte in Ludwigshafen sind so gewählt, dass für Ludwigshafen sowohl der Einfluss der Großindustrie als auch der Immissionsbeitrag des Straßenverkehrs ermittelt und beurteilt werden kann. Die erhobenen Messdaten werden annähernd zeitgleich veröffentlicht und sind dauerhaft online. Für jede einzelne Messstation können sowohl die…
(BUP) Alljährlich im Herbst steht die Grippeschutzimpfung an. Aus diesem Grund haben Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz zur jährlichen Grippeschutzimpfung aufgerufen. Sowohl die Ministerpräsidentin, die Ministerin als auch der Hauptgeschäftsführer der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz sowie Kinderarzt und Allgemeinmediziner Dr. Jürgen Hoffart und Dr. Barbara Römer, niedergelassene Allgemeinärztin, gingen auch in diesem Jahr mit gutem Beispiel voran und ließen sich während der Auftaktveranstaltung heute im Foyer der Steinhalle des Landesmuseums impfen.Ministerpräsidentin Malu Dreyer wies darauf hin, dass die Impfung gegen Grippe den besten Schutz vor einer Erkrankung bietet. „Die Grippe ist leicht übertragbar, deshalb sollten…
(BUP) „Mitten im Pfälzerwald eröffnet die Forschungsstation Ökosystemforschung Eußerthal als Zentrum für Wissenschaft, Forschung und Umweltbildung der Universität Koblenz-Landau“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken heute zur Eröffnungsfeier. „Früher wurden im Eußerthal Fische zum Verzehr gezüchtet. Nun werden Forscher dort bedrohte Fischarten wie den Schlammpeitzger vermehren und Schüler das Leben im Wasser entdecken“, so Höfken: „Hier wird Gewässer- und Artenschutz mit Wissenschaft und Umweltbildung kombiniert und zum Modell für andere Regionen“, sagte Höfken und dankte der Universität und dem Landesfischereiverband Rheinland-Pfalz, der Verbandsgemeinde Annweiler, der Ortsgemeinde Eußerthal sowie den Wasser- und Fischereibehörden für ihr Engagement.In zwei Feldlaboren können nun interdisziplinäre Forschungsarbeiten zum…
(BUP) „Gute Ernährung mit frischen, saisonalen oder ökologischen Lebensmitteln ist ein Genuss und schützt Klima und Umwelt“, sagt Ernährungsministerin Ulrike Höken anlässlich des 40. Weltvegetariertages am 1. Oktober 2016. „Was wir täglich essen, wirkt sich nicht nur auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus, sondern auch auf die Umwelt, das Klima und die Welternährung. Unsere Ernährung ist für etwa 20 Prozent der klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Allein die weltweite Tierhaltung zur Herstellung von Fleisch und tierischen Produkten verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr in allen Ländern“, so Höfken. Um das eigenen Ernährungsverhalten zugunsten des Klimaschutzes, der Welternährungssicherung und der eigenen…
(BUP) Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken stellte in Trier den Projektstart von GREATER GREEN vor, das europaweit erste grenzüberschreitende Netzwerk auf dem Gebiet der Umwelttechnik. Höfken erklärte: „Mit innovativen technischen Lösungen arbeiten Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser oder Kreislaufwirtschaft an Antworten auf unsere dringendsten Herausforderungen, wie Rohstoffknappheit, Klimawandel oder Umweltverschmutzung. Gleichzeitig bringen sie Wachstum und Beschäftigung in der ganzen Region voran.“ Durch GREATER GREEN soll die Umwelttechnikbranche ausgebaut und die Kooperation in der Großregion gestärkt werden. „Eine solche grenzüberschreitende Clusterkooperation auf dem Gebiet der Umwelttechnologien ist bislang einmalig in Europa“, so die Ministerin.Gemeinsam mit Camille Gira, Staatssekretär im luxemburgischen…
(BUP) „Mooreidechsen, Smaragdlibellen, Wollgras oder das langsam wachsende Torfmoos - Moore sind ein bedeutender Lebensraum im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Das Moor wächst durchschnittlich einen Millimeter im Jahr. Das zeigt, wir beginnen hier im Nationalpark ein Generationen-Projekt“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute anlässlich der Fachtagung „Moore in Rheinland-Pfalz - Moorschutz in der Praxis“ am Campus Birkenfeld. Viele der Moorstandorte im Hunsrück, Soonwald oder Eifel würden ohne regulierende Eingriffe auf lange Sicht verschwinden. Das wäre ein großer Verlust für die Natur, aber auch für die Region mit ihren einzigartigen Mooren.In Rheinland-Pfalz gibt es nach Auswertungen der Bodenkarten rund 7.000 Hektar Moore, allein im…
(BUP) „Der Pfälzerwald ist ein Stück unberührte Natur und zugleich eine einzigartige Kulturlandschaft. Im Dialog mit den französischen Partner wollen wir das Biosphärenreservat zu einer Modellregion entwickeln, von der Natur und Menschen profitieren“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken zur Eröffnung der Fachtagung ‚Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, eine Region mit Zukunft‘. „Das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands ist Hotspot der Biodiversität und seit neuestem auch wieder Heimat von Luchsen. Die Wooge und Triftbäche im Pfälzerwald sind kulturhistorische und landschaftliche Juwele. Auch die natürliche Dunkelheit im Pfälzerwald ist selten und wertvoll, so dass wir ihn von der International Dark-Sky Association als „Sternenpark Pfälzerwald“ anerkennen lassen wollen“,…