Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Was wir derzeit in Deutschland praktizieren, ist für Dr.-Ing. Christoph Maurer keine dezentrale Energiewende: „Mit riesigen Mengen Windstrom im Norden ist das eine hochgradig zentrale Energiewende“ erklärte der Consentec Geschäftsführer bei dem Debatten-Abend. Aber auch eine dezentrale Energiewende sei, das habe die Erfahrung der vergangenen 15 Jahre gezeigt, technisch machbar. „Wir haben eine Integrationsleistung vollbracht, die niemand für möglich gehalten hat.“ Deshalb sei es zwar eine „erhebliche technologische Herausforderung“ aber in einem Land, „das auf seine Ingenieurskunst stolz ist“, technisch kein limitierender Faktor, weitere dezentrale Erneuerbare zu integrieren und das Energiesystem dennoch sicher zu betreiben. Er könne sich vorstellen,…
(BUP) In den vergangenen Jahren haben die Wildschäden in der Landwirtschaft erheblich zugenommen. Das Schwarzwild verursacht die größten Schäden, doch auch Rotwildschäden verzeichneten eine Zunahme. Bei der Jagdschule ist es für Landwirte und jedermann sonst möglich, den Jagdschein erfolgreich zu absolvieren. Fachwissen führt zu den Grundlagen der waidgerechten Jagd. In Baden-Württemberg hat sich dafür die Jagdschule-Abt etabliert. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auch auf der Webseite Jagd-Fakten.Erhöhung der WildbeständeWenn sich der Lebensraum vergrößert, erhöht sich auch der Ertrag einer Jagd. Die Wildbestände erhöhen sich bei dem zunehmenden Nahrungsangebot. Neu angelegte Mischwälder begünstigen diese Entwicklung. Das aufsteigende Stickstoff- und…
(BUP) Minister Hermann erläutert Vorgehen zum EU-Vertragsverletzungsverfahren zur Luftreinhaltung in Stuttgart – Entscheidungen müssen gemeinsam fallen.Bei Stickstoffoxid und Feinstaub gehört Stuttgart zu den besonders belasteten Städten in Deutschland. Der seit 2005 geltende EU-Grenzwert für Feinstaub wurde nie eingehalten; Stuttgart gehört zu den 30 deutschen Kommunen, in denen auch der Grenzwert für Stickstoffoxide regelmäßig durchbrochen wird. Hiermit verstoßen Stadt und Land nicht nur fortdauernd gegen verpflichtende Vorgaben der Europäischen Union. Die manifeste Belastung ist vor allem und nachgewiesenermaßen gesundheitsschädigend für die Anwohner in der Landeshauptstadt. Der schon seit mehreren Jahren und ständig wachsende politische Handlungsdruck ist immens. Vor allem auch angesichts…
(BUP) Im Zusammenhang mit der Stellungnahme der Landes-Regierung zu dem Antrag „Einführung einer blauen Plakette zur Kennzeichnung von Fahrzeugen“ (Landtags-Drucksache 15/7030) sagten der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke und der verkehrspolitische Sprecher Jochen Haußmann:„Minister Hermann schreibt selbst, dass das Feinstaubproblem nur zu sieben Prozent auf Autoabgasen beruht. Wäre es da nicht sinnvoller, sich um die anderen 93 Prozent zu kümmern statt in altbewährter grüner Manier bei jeder Gelegenheit das Auto zu verteufeln? Hermann schreibt, dass kleine und mittlere Feuerungsanlagen ein bedeutender Mitverursacher sind. Kein Wunder also, dass es regelmäßig im Winter zu Grenzwertproblemen kommt. Vielleicht sollte man einmal darüber…
(BUP) In einer Debatte über die Agrarpolitik des Landes kritisierte der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion Dr. Friedrich Bullinger die einseitige Bevorzugung des Ökolandbaus unter der grün-roten Landesregierung: „Von den jährlich 90 Millionen Euro des FAKT-Programms fließt ein Drittel in den Ökolandbau, obwohl nur etwa 8 Prozent der Betriebe Ökolandbau betreiben. Grün-Rot hat die Flurneuordnungsverfahren, welche die Betriebe im Wettbewerb stärken sollen, ganz dem Prinzip des ökologischen Mehrwerts untergeordnet. Das Agrarinvestitionsförderprogramm ist bürokratisch an Tierwohlauflagen geknüpft. Und auch bei der Förderung der einzelnen Module in der landwirtschaftlichen Beratung werden wettbewerbs- und vermarktungsorientierte Angebote systematisch gegenüber ökologischen benachteiligt.“Mit Blick auf die Verlautbarungen…
(BUP) Umweltminister Franz Untersteller hat den Umwelttechnikpreis des Landes für innovative Technologien auf dem Gebiet der Ressourcenschonung in industriellen Produktionsprozessen und Verfahrensabläufen verliehen. Die HEWI G. Winker GmbH & Co KG aus Spaichingen überzeugte die Jury in der Kategorie „Materialeffizienz“. Quelle: YouTube / RegierungBW
(BUP) Enttäuscht zeigte sich der Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Forst und Naturschutz Dr. Patrick Rapp MdL, dass es Minister Bonde nun endgültig nicht gelungen ist, im laufenden Kartellverfahren um die Forststrukturen im Land eine tragfähige Lösung im Verhandlungsweg zu finden.„Zwar geht das Bundeskartellamt nun mit seiner Untersagungsverfügung deutlich zu weit. Es ist in der Tat nicht nachvollziehbar, weshalb das Kartellamt in die bewährten Grundprinzipien des Waldbaus und der forstlichen Nachhaltigkeit eingreift. Bereiche, die weit über die in betriebswirtschaftlichen Aspekte der Holzgewinnung und –vermarktung hinausgehen, werden nun vom Kartellamt problematisiert“, so Dr. Rapp.Dass es allerdings nun zu einer gerichtlichen Klärung kommen…
(BUP) Kein Entkommen: Aufgrund der starken Sommerhitze in den vergangenen Tagen starben alleine in Niedersachsen über 150.000 landwirtschaftlich gehaltene Tiere, darunter Puten, Hühner und Schweine – die Tiere konnten offensichtlich wegen unzureichenden oder fehlenden Vorsorgemaßnahmen nicht vor den Wettereinflüssen geschützt werden. PETA Deutschland e.V. hat nun bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück Strafanzeige gegen die Betreiber der Stallanlagen gestellt. Der Vorwurf: Durch die ungenügende Einrichtung von Kühlungs- und Schutzmöglichkeiten wurde offensichtlich billigend in Kauf genommen, dass die Tiere bei großer Hitze qualvoll sterben. „Jedes Tier, das bei Hitze wegen fehlenden Vorsorgemaßnahmen an Kreislaufversagen, Hitzschlag oder Schock stirbt, ist ein grob fahrlässig getötetes…
(BUP) Zur Ankündigung des Landes-Betriebs Forst BW, bis 2020 rund zehn Prozent des baden-württembergischen Staats-Waldes stillzulegen und aus der Holzproduktion herauszunehmen, erklärte der forstpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Friedrich Bullinger: „Nach der Ausweisung des Nationalparks ist die sogenannte Gesamtkonzeption Waldnaturschutz nun der nächste Schlag der grün-roten Landesregierung gegen eine nachhaltige und sinnvolle Bewirtschaftung der heimischen Wälder. Es passt nicht zusammen, einerseits in grünen Sonntagsreden von Bioenergie und Bauen mit Holz zu schwärmen und andererseits immer mehr Wald stillzulegen. Nachhaltigkeit heißt, Wälder verantwortungsvoll wirtschaftlich zu nutzen und nicht die Forstwirtschaft vollständig aufzugeben. ‚Schützen durch Nützen‘ muss die Devise sein. Es ist…
(BUP) Die Einführung der Umweltzone, eines Lkw-Durchfahrts-Verbots und Maßnahmen zur Verstetigung des Verkehrs haben in Stuttgart in den letzten Jahren bereits zu einer Verbesserung der Luftqualität geführt. Allerdings werden die Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub (Partikel PM10) nach wie vor nicht an allen Stuttgarter Messpunkten eingehalten. Das gilt besonders für Straßenabschnitte mit hohem Verkehrsaufkommen in der Innenstadt. Die LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg hat deshalb untersuchen lassen, wie sich die Schadstoffbelastung in und um Stuttgart bis zum Jahr 2020 an den Hauptstraßen entwickeln wird und wie sich verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität auswirken könnten. Mithilfe…
(BUP) "Nachhaltigkeit bedeutet für mich, schon heute die Probleme von morgen im Blick zu haben. Es gilt einfach zu bedenken, welche Folgen unser Handeln in der Zukunft haben wird", so CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf bei der ProgrammWerkstatt "Nachhaltig wirtschaften" letzten Samstag in Adelsheim. Nachhaltigkeit bedeute aber auch, Politik für alle zu machen: "Und nicht, wie etwa im Bereich Landwirtschaft, den konventionellen Ackerbau gegenüber dem Bio-Landbau zu benachteiligen." Das bedeute, dass der Jäger künftig nicht mehr ausschließlich auf die Funktion des Wildtiermanagers reduziert werden dürfe. Der Landwirt solle nicht mehr nur Landschaftsgärtner und der Waldbesitzer nicht nur Schutzgebietsbeauftragter sein, so Wolf. Finanzpolitik…
(BUP) In einem Brief an die Europäische Kommission hat die Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT. darauf hingewiesen, dass europäische Vorgaben beim Vogelschutz in Deutschland nicht beachtet und unterlaufen werden. Anlass ist die öffentliche Konsultation, die die europäische Kommission derzeit durchführt, um sich über den „Fitnesszustand“ der Umsetzung der Vogelschutz-Richtlinie sowie der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie in den Mitgliedsländern zu informieren. Als Hauptursache für die mangelhafte Umsetzung der europäischen Vorgaben in Deutschland benennt die Bundesinitiative im Brief an Umwelt-kommissar Karmenu Vella den ungehemmten Ausbau der Windkraft in Deutschland, der auf Natur- und Vogelschutz keine Rücksicht nimmt. Die Bundesinitiative, die sich für die Berücksichtigung technischer, ökonomischer und ökologischer…
(BUP) Der Wettbewerb richtet sich an Studentinnen und Studenten, die uns im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes kurze Webcam-Clips, Fotos oder Texte schicken. Die Beiträge müssen jeweils einen Bezug zum Klimaschutz oder zur Energiewirtschaft haben (Klimawandel, Energieerzeugung, Energieeffizienz, Versorgungssicherheit, Erneuerbare, wie sieht das Ausland Deutschlands Energiewende o. ä.). Mit diesem Projekt möchten wir auch junge Menschen für die Themen Klimaschutz und Energiewirtschaft interessieren. Die Gewinner erhalten jeweils 1.000 EUR. Haben Sie lust unser nächster Energie-Reporter zu werden ? Dann einfach jetzt bewerben! Quelle: YouTube / Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg
(BUP) „Die Beschlüsse der Koalition zum Strom-Markt schaffen Versorgungs-Sicherheit für Bayern, einen einheitlichen Strommarkt sowie eine bürger- und naturfreundliche Führung von Gleichstromleitungen. Sie sind wichtige Meilensteine der Energiewende und positive Ergebnisse des Energi edialogs von Ilse Aigner“.Vor allem die stärkere Nutzung von bestehenden Trassen und eine vermehrte Nutzung von Erdkabeln sei ein Gewinn für die betroffenen Regionen. Mit dieser Feststellung reagiert Erwin Huber, Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie der CSU-Landtagsfraktion, auf die Entscheidungen vom Mittwoch in Berlin. „Die Kritik der Opposition an diesen Beschlüssen ist unverständlich, sachfremd und widersprüchlich“, entgegnet Huber auf…
(BUP) Kabinett beschließt Eckpunktepapier als Grundlage für neues verbraucherfreundliches Wertstoffgesetz. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller: Brauchen Wertstoffgesetz das mehr Ökologie und weniger Kosten in der Kreislaufwirtschaft bringt.„Ob Küchengerätschaften, Kinderspielzeug oder, wie bisher, Verpackungen: Alle diese Wertstoffe sollen die Bürgerinnen und Bürger künftig ohne langes Überlegen in einem gemeinsamen Wertstoffbehältnis sammeln können. Und der ,Gelbe Sack‘ fällt dafür weg“, erklärten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller am Dienstag (30. Juni 2015) in Stuttgart im Anschluss an die Sitzung des Ministerrats. „Baden-Württemberg spricht sich dafür aus, die Wertstofferfassung von Verpackungen und so genannten stoffgleichen Nichtverpackungen organisatorisch ganz den Kommunen…