Tagungshotels und Eventlocations

„Drastische Kehrtwende erforderlich, um das 2-Grad-Ziel noch zu erreichen“ #Dr. Uwe Remme

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) Beim Klimaschutz wurden, so die Zahlen der IEA, global betrachtet in den vergangenen vier Jahrzehnten kaum Fortschritte zur Reduktion von CO2 Emissionen gemacht. Wenn das 2-Grad-Ziel noch erreicht werden soll, muss deshalb, so Remme, eine „drastische Kehrtwende eingeschlagen werden“. Gegenüber dem heutigen Stand müssten die CO2-Emissionen um 60 Prozent gesenkt werden. Das Verhältnis zwischen fossiler Stromerzeugung und Erneuerbaren liegt heute bei 68 zu 20 Prozent. Nach dem IEA-Szenario, das einen Anstieg der globalen Erwärmung um nur zwei Grad bis zum Jahr 2050 aufzeigt, müsste sich diese Relation umkehren auf 65 Prozent Erneuerbare und nur noch 20 Prozent fossile Erzeugung, diese jedoch in Kombination mit der Abtrennung und Lagerung des Kohlendioxids mit der CCS-Technologie. In diesem Jahr würden in Kanada und in den USA zwei großtechnische CCS-Projekte in Betrieb gehen. Bezogen auf die Photovoltaik müsste die Ausbaurate von heute 18 Gigawatt auf rund 120 Gigawatt im Zeitraum 2025 bis 2050 gesteigert werden. Dr. Uwe Remme, Directorate of Sustainable Energy Policy and Technologies, International Energy Agency IEA/OECD anlässlich des Debatten-Abend energiepolitischer Ausblick vom 12.02.2015 der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg

 

Quelle: YouTube / Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.