Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) forderte von der Bundesregierung und von der internationalen Staatengemeinschaft mehr Phantasie und mehr Tatkraft beim Klimaschutz. Worauf es gegenwärtig hinauslaufe, werde der Problemlage nicht gerecht, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger beim Klimagipfel in Lima zu Beginn der abschließenden Verhandlungsrunde. Die Klimadiplomatie bewege sich derzeit in die falsche Richtung, mit Trippelschritten sei die Klimaerwärmung nicht zu stoppen. Ein wirksames und die Erderwärmung ausreichend beschränkendes globales Klimaschutzabkommen, das im kommenden Jahr in Paris unterschriftsreif sein müsse, sei noch lange nicht in trockenen Tüchern, sagte Weiger.Mit der heutigen Ankündigung, die Bundesregierung stelle Entwicklungsländern 50…
(BUP) Entwicklungsminister Müller wird am Montag auf der UN-Klimakonferenz in Lima Neuzusagen in Höhe von 160 Millionen Euro für internationale Waldschutzmaßnahmen auf den Weg bringen.Minister Dr. Gerd Müller: "Ohne Pflanzen kein Leben, ohne Wald keine Luft zum Atmen. Der Schutz – insbesondere der tropischen Regenwälder – ist eine internationale Entwicklungsaufgabe. Deutschland stellt sich hier seiner Verantwortung und lässt die Menschen in den Entwicklungsländern beim Schutz der Wälder nicht allein."Zuvor hatte Müller in Kolumbien die Entwicklungszusammenarbeit in diesem Bereich neu vereinbart und die Mittel Deutschlands nahezu verdoppelt. Minister Müller: "Wir unterstützen Kolumbien bei seinen ehrgeizigen Plänen, die Entwaldung der Amazonas-Region bis…
(BUP) Staatssekretär Gunther Adler hat heute die 14. Netzwerkkonferenz Ressourceneffizienz des VDI Zentrums Ressourceneffizienz und Klimaschutz eröffnet. Eine der dort diskutierten Fragen: Welcher Strategien und Maßnahmen bedarf es, um nachhaltige Produkte erfolgreich im Markt zu etablieren? Denn zur Ressourcenschonung gehören auch die Lebensdauer von Gegenständen oder die Reparaturfähigkeit.Staatssekretär Adler: "Wenn Produkte in immer kürzeren Abständen ersetzt werden müssen, bedeutet das eine enorme Verschwendung von Ressourcen, Zeit und Geld. Wir müssen mehr dafür tun, nachhaltige Produkte zu fördern. Das schont die Umwelt, den Geldbeutel der Konsumenten und macht für die Unternehmen betriebswirtschaftlich Sinn. Für nachhaltigen Konsum brauchen wir mehr Transparenz und…
(BUP) Das Bundesumweltministerium fördert den Bau einer Verwertungsanlage für Flüssigabfälle und Abwasser mit rund 3,7 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm. Mit der innovativen Anlage können bis zu 20 Prozent des behandelten Abwassers wiederverwendet werden. Die GS Recycling GmbH & Co. KG plant am Standort "Lippe-Mündungsraum" in Wesel die Errichtung und den Betrieb einer Verwertungsanlage für Flüssigabfälle und Abwasser. In der Anlage sollen neben Gewerbe- und Industrieabwasser auch Abwasser aus der Schiffsreinigung im Weseler Ölhafen aufgearbeitet werden. Um das breite Spektrum des Abwassers effizient behandeln zu können, ist eine innovative Kombination verschiedener Behandlungsverfahren erforderlich.Die Anlage kombiniert zunächst verschiedene chemisch-physikalische Verfahrenstechniken, wie…
(BUP) Zwischen Ammersee und Zugspitze findet sich eine einzigartige Vielfalt unterschiedlichster Ökosysteme. Ihr Schutz ist das Ziel eines neuen Projekts im Bundesprogramm Biologische Vielfalt, das vom Bundesumweltministerium mit 3,5 Millionen Euro gefördert wird.Die oberbayerische Projektregion umfasst ein Gebiet vom Tiefland bis in die Alpen. Landschaftsprägend sind die vier Alpenflüsse Isar, Loisach, Ammer und Lech. Diese Wildflusslandschaften zeichnen sich durch einen einzigartigen Reichtum an seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten aus. Mit einem breiten Bündel aus Maßnahmen des Naturmanagements, der Öffentlichkeitsarbeit und der Umweltbildung will das Projekt "Alpenflusslandschaften – Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze" beispielhaft zur Sicherung der voralpinen Flusslandschaften…
(BUP) Für Hubert Weiger, den Vorsitzenden des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), ist der „Aktionsplan Klimaschutz 2020“ ein „Schweizer Käse voller Löcher, Lücken und Leerstellen“. Viele Möglichkeiten für mehr Klimaschutz seien ungenutzt geblieben. „Die große Chance zu zeigen, dass die Abkehr von fossilen Energien in einem industrialisierten Land wie dem unsrigen möglich ist, wurde leider nur ansatzweise genutzt. Für ein konsequentes Umsteuern muss die Bundesregierung noch nachbessern“, forderte Weiger. „Bedenkt man, dass durch Produktionsverlagerungen ins Ausland auch ein großer Teil der auf unser Konto gehenden CO2-Emissionen dort stattfindet, müssten in Deutschland die Klimaziele weit ehrgeiziger sein“, sagte Weiger.Der…
(BUP) Zu Meldungen, wonach sich in einem Atomkraftwerk in der Ukraine ein Reaktorunfall ereignet habe, teilt ein Sprecher des Bundesumweltministeriums mit:Dem Bundesumweltministerium liegen derzeit keine Erkenntnisse vor, wonach sich in der Ukraine ein Reaktorunfall ereignet hat. Nach Informationen eines Mitarbeiters der Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS), der zurzeit in Kiew tätig ist, hat es im Atomkraftwerk Saporoschje vor einigen Tagen einen Brand im nicht-nuklearen Teil der Anlage gegeben. Daraufhin sei die Anlage am 28. November vom Betreiber abgefahren worden. Einen "Atomunfall" habe es nicht gegeben, entsprechende Meldungen beruhten offenbar auf Missverständnissen. Der Sachstandbericht des GRS-Mitarbeiters basiert auf direkten Informationen der ukrainischen…
(BUP) Die steuerliche Förderung von energetischen Sanierungen, welche morgen vom Bundeskabinett im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz beschlossen werden soll, ist der wichtigste Schritt für mehr Klimaschutz im Wärmesektor. Gleichzeitig werden dadurch große Konjunkturimpulse vermittelt. „Unter dem Strich wird sich das für die deutschen Finanzminister sogar lohnen. Daher sind auch die Bundesländer gefordert, ihre Unterstützung rasch zuzusagen. Ein langes politisches Tauziehen würde der deutschen Konjunktur, den Arbeitsplätzen und dem Klima schaden“, sagt Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE).„Alle Argumente sprechen für dieses Instrument: mehr heimische Wertschöpfung, mehr Beschäftigung und weniger fossile Energieträger und CO2-Ausstoß.“ Für alle Einsatzgebiete…
(BUP) Bis zu 78 Millionen Tonnen Treibhausgase können durch das "Aktions-Programm Klimaschutz 2020" in den nächsten Jahren eingespart werden. Das Kabinett beschloss das "umfangreichste Maßnahmenpaket, das je eine Bundesregierung zum Klimaschutz vorgelegt hat", so Bundesumweltministerin Hendricks.2020 soll der Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 sinken. Um diese Zielmarke zu erreichen, hat die Bundesregierung eine ganze Reihe von Maßnahmen im "Aktionsprogramm Klimaschutz 2020" verabschiedet.Dadurch können bis 2020 nun zusätzlich zwischen 62 und 78 Millionen Tonnen Treibhausgase eingespart werden. "Damit zeigen wir, dass wir uns nicht nur Ziele setzen, sondern sie auch einhalten", betonte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.…
(BUP) Die Bundesregierung hat heute das „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ beschlossen. Mit den darin enthaltenen Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass Deutschland sein nationales Klimaschutzziel für das Jahr 2020 erreicht. Dazu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Georg Nüßlein und die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött:Georg Nüßlein:"Klimaschutz richtig machen bedeutet: konsequent und technologieoffen auf die Instrumente von Markt und Wettbewerb setzen – und nicht auf ordnungsrechtliches Kleinklein. Nur so werden Klimaschutz und der ressourcenschonende Umgang mit Energie zu einem Motor für Wertschöpfung, Wachstum und Arbeitsplätze. Deutschland setzt zur Erreichung seiner mittelfristigen Klimaziele auf Freiwilligkeit, Anreiz und Information – und nicht auf…
(BUP) „In Lima muss die internationale Staatengemeinschaft die Kernelemente eines neuen globalen Klimaschutzabkommens vereinbaren, mit dem die Erderwärmung tatsächlich gebremst werden kann. Ausreichende CO2-Minderungsziele, die gerechte Verteilung der Klimaschutzaufgaben zwischen allen Staaten und Hilfen für vom Klimawandel betroffene Länder sind zentrale Elemente eines solchen Abkommens. Erforderlich ist auch der Ausstieg aus der fossilen Energieerzeugung. Von Lima müssen deutliche Impulse ausgehen, dass die Zukunft den erneuerbaren Energien gehört“, sagte der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, vor Beginn der Weltklimakonferenz.Weiger kritisierte im Vorfeld von Lima auch die Bundesregierung. Seit dem letzten Klimagipfel 2013 in Warschau habe…
(BUP) In einem dringenden Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, im Vorfeld der Kabinettsentscheidung zum „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ Nachbesserungen am geplanten Maßnahmenpaket gefordert. „Entweder leisten alle Bereiche mehr für die Treibhausgasminderung oder wir werden das eigene Klimaziel nicht erreichen und dadurch auch, was den Klimaschutz betrifft, international zunehmend unglaubwürdig“, schreibt Weiger in einem Brief an Merkel. Es komme darauf an, die Voraussetzungen für ein glaubwürdiges internationales Engagement der Bundesregierung beim in dieser Woche beginnenden Weltklimagipfel in Lima zu schaffen und die 2015 anstehende deutsche G7-Präsidentschaft für ein weitreichendes…
(BUP) Im Rahmen der Preisverleihungen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises sind ein Projekt für eine ökologische Hofsanierung sowie ein unternehmerisches Engagement im Umwelt- und Gesundheitsschutz ausgezeichnet worden. Der Staatssekretär im Bundesbauministerium, Gunther Adler, übergab den "Sonderpreis Nachhaltiges Bauen" an den Plusenergiehof HOF8. Die Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger, verlieh die Auszeichnung "Blauer Engel-Preis" an den Druckerhersteller Kyocera.Staatssekretär Adler: "Der Plusenergiehof im Taubertal ist ein Musterbeispiel für eine überzeugende ökologische Gesamtsanierung einer landwirtschaftlichen Hofanlage. Der Hof veranschaulicht auf überzeugende Art und Weise, dass nachhaltiges und zukunftsfähiges Bauen in der Baubranche angekommen ist. Der effiziente Umgang mit Ressourcen und Energie wird von den Marktteilnehmern…
(BUP) Umwelt- und Effizienztechnologien sind Treiber für wirtschaftliches Wachstum und neue Arbeitsplätze. Das belegen Zahlen des neuen Umwelttechnologie-Atlas, den der Staatssekretär im Bundesbauministerium Gunther Adler zusammen mit dem DIHK-Präsidenten Dr. Eric Schweitzer heute vorstellte. Auf einer Konferenz in Berlin schalteten Adler und Schweitzer zudem das Internetportal www.greentech-made-in-Germany.de frei. Dieses "Dachportal", das Marktinformationen und mehr als 2000 Unternehmensprofile enthält, ist ein Baustein der Exportinitiative Umwelttechnologien, an der das Bundesumweltministerium und das Bundeswirtschaftsministerium gemeinsam arbeiten.Der neue Greentech-Atlas 4.0 und das Internetportal bieten einen Überblick über eine dynamische Querschnittsbranche, die klein- und mittelständisch geprägt ist. Umwelt- und Effizienztechnologien sind mittlerweile stark in klassischen…
(BUP) Auf Initiative der CDU/CSU-Bundestags-Fraktion fand am Montag im Bundes-Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein runder Tisch zur Bekämpfung der Kirschessigfliege statt. Hierzu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft, Franz-Josef Holzenkamp, und die zuständige Berichterstatterin Kordula Kovac:„Die massive Zunahme von Schädigungen bei Obst und Wein durch die Kirschessigfliege dieses Jahr macht ein bundeseinheitliches Vorgehen bei der Bekämpfung unumgänglich. Deshalb hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf Anregung der Unionsfraktion einen runden Tisch ins Leben gerufen, um mit Vertretern aus Politik, Forschung und Verbänden einen Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung dieses Schädlings zu erarbeiten.Dort wurden über das Ausmaß des Befalls,…