Pronold fordert bewussten Umgang mit Ressourcen / Europäische Abfallvermeidungswoche beginnt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Pronold fordert bewussten Umgang mit Ressourcen / Europäische Abfallvermeidungswoche beginnt

(BUP) Zum Start der Europäischen Woche der Abfall-Vermeidung hat der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundes-Umweltministerium Florian Pronold dazu aufgerufen, bewusster mit natürlichen Ressourcen umzugehen: "Schwerpunkt der diesjährigen Abfallvermeidungswoche ist 'Lebensmittelverschwendung stoppen!' Zu recht: Denn ein effizienter und nicht verschwenderischer Umgang mit unseren Ressourcen wird eine der Schlüsselkompetenzen einer zukunftsfähigen Gesellschaft sein. Auch Maßnahmen wie die dauerhafte und haltbare Konstruktion von Produkten sowie deren langfristige Nutzung und Wiederverwendung sind hier entscheidend. Da kann jede und jeder einzelne seinen Beitrag leisten."

Deutschland nimmt zum fünften Mal an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung teil. Sie findet noch bis 30. November in den EU-Mitgliedsstaaten sowie weiteren teilnehmenden Ländern statt. Geplant sind über 280 Aktionen, an denen sich rund 145 Akteure beteiligen, darunter kommunale Entsorgungsunternehmen, Privatunternehmen, Bundes- und Landesbehörden, Stadt- und Kreisverwaltungen, Verbraucherzentralen, soziale und Bildungseinrichtungen sowie Umweltinitiativen.

Pronold verwies darauf, dass neben technologischen Entwicklungen die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die effektive Vermeidung von Abfällen von entscheidender Bedeutung sei. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung wolle das Thema verstärkt ins Bewusstsein der Konsumenten bringen und aufzeigen, was jeder Einzelne konkret beitragen kann.

Die Angebote der Europäischen Woche der Abfallvermeidung richten sich daher im Wesentlichen an die allgemeine Öffentlichkeit. Spezielle Aktionen werden für Schulen und Kindergärten veranstaltet. Knapp die Hälfte der Aktionen greift das Schwerpunktmotto "Lebensmittelverschwendung stoppen" auf, die anderen geplanten Aktionen gehen darüber hinaus und tragen damit der Komplexität des Themas Abfallvermeidung Rechnung. Die vielgestaltigen Angebote reichen von Vorträgen, Ausstellungen, Lesungen, Theaterstücken und Informationsständen bis zu Kreativwerkstätten, Workshops, Reparaturcafés und Tausch- und Verschenkmärkten.

Die Aktionen verweisen auf die hohe Relevanz des Themas Abfallvermeidung und präsentieren praktische Lösungen für eine längere und umfassendere Nutzung von Produkten.

Koordiniert wird die Themenwoche in Deutschland vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU). Unter www.wochederabfallvermeidung.de finden sich alle Aktionen in einer Aktionskarte wieder.

Quelle: bmub.bund.de
Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.