Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) „Die Entscheidung der Parlamentarier zeigt ganz klar, dass niemand einen Flickenteppich aus nationalen Regelungen will. Wir brauchen nicht weniger Europa beim Umgang mit Gen-Technik, sondern mehr. Mehr Geschlossenheit bei der Frage, ob wir gentechnisch veränderte Lebensmittel in unseren Ladenregalen haben wollen. Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind hier schon viel weiter. Sie lehnen den Einsatz der Gentechnik mehrheitlich ab. Dazu muss die Europäische Kommission nun einen mehrheitsfähigen Vorschlag vorlegen, anstatt Raum für nationale Sonderwege zu schaffen. Auch beim Verbot von gentechnisch veränderten Pflanzen setze ich auf eine einheitliche Regelung. Agro-Gentechnik ist der falsche Weg, die Politik muss hier besser zuhören…
(BUP) Brandenburgs Forst-Minister Jörg Vogelsänger hat das Landes-Förder-Programm zur Gewährung von Zuwendungen für die Förderung forst-wirtschaftlicher Maßnahmen (EU-MLUL- Forst-RL) unterzeichnet. Ab sofort können Waldbesitzer wieder Anträge stellen.Einen Schwerpunkt der Richtlinie bilden die Waldumbaumaßnahmen zur Umstellung auf eine naturnahe Waldwirtschaft. Der erste Prüftermin für die eingegangenen Anträge dient insbesondere der Herbstpflanzung, die mit der Genehmigung des vorzeitigen Vorhabenbeginns nun gestartet werden kann.Einen weiteren Förderschwerpunkt bilden die Maßnahmen zur Vorbeugung von Waldbrandschäden. Neben Löschwasserentnahmestellen ist jetzt auch die für den Brand- und Katastrophenschutz wichtige Instandsetzung von Waldwegen wieder förderfähig. Dieser Maßnahmenbereich setzt die Fördermöglichkeiten vorangegangener Förderperioden mit wenigen inhaltlichen Änderungen fort.Beratung für…
(BUP) "Das ist ein guter Tag für die Brandenburger Demokratie! 32.000 Stimmen sowie 9.000 noch nicht eingegangene Briefeintragungsunterlagen zur Halbzeit sind beachtlich und eine gute Ausgangslage für die restlichen Wochen. Vor allem, wenn man bedenkt, wie mühsam die InitiatorInnen jeder einzelnen Unterschrift hinterherlaufen müssen. Unsere alte Forderung, die freie Sammlung auf der Straße, muss endlich umgesetzt werden. Auch bei der Plakatierung zum Volksbegehren und der Beantragung von Briefeintragungsunterlagen wurden dem Anliegen von einigen Kommunen Steine in den Weg gelegt.Einige Kommunen akzeptierten gesammelte Anträge für Briefeintragungsunterlagen erst nach Aufforderung durch die Landeswahlleiterin. Noch immer bearbeiten einige Kommunen diese nur sehr widerwillig…
(BUP) Herbstzeit ist im Wald Erntezeit. In diesem Jahr versprechen vor allem die Eichen einen guten Ertrag. Saatgutfirmen und Forstbaumschulen sammeln jetzt das Saatgut von Trauben- und Stieleiche, Winterlinde und Hainbuche. Dieses Saatgut ist die Grundlage für die nächste Generation von Mischwäldern in Brandenburg. Eine nachhaltige Walderneuerung - ob über Naturverjüngung, Saat oder Pflanzung - funktioniert nur, wenn die Waldbäume ausreichend Samen produzieren.Qualität und Herkunft des Forstsaatgutes entscheiden über die Stabilität, Anpassungsfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit der künftigen Wälder. Eine Saatguternte darf deshalb nur in Waldbeständen erfolgen, die als Erntebestand zugelassen sind. Die Zulassung erfolgt nach strengen Kriterien. So soll sichergestellt…
(BUP) Die Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners unter der Leitung des Brandenburger Forstministeriums hat für das Jahr 2015 die Abschlussbilanz zur Bewertung der Wirksamkeit der Maßnahmen und eine erste Prognose für 2016 vorgelegt. Die auf Eichen spezialisierten Raupen schädigen nicht nur den Baumbestand, sie wirken über ihre Brennhaare auch auf Haut und Atemwege.„Durch die gut koordinierte Zusammenarbeit von Ministerien, Landkreisen und Kommunen mit dem Landesbetrieb Forst und den Straßenbauverwaltungen konnte der Schädling, dessen Massenvermehrung nicht durch natürliche Gegenspieler begrenzt werden kann, 2015 erfolgreich reduziert werden“, unterstreicht Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger.In diesem Jahr wurden rund 1,3 Millionen Euro zur Bekämpfung des…
(BUP) Heute feiert der Landes-Verband Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Brandenburg e.V. sein 25-jähriges Jubiläum. Sozialministerin Diana Golze wird die Festveranstaltung im „Haus Dahmshöhe“ bei Fürstenberg/Havel (Oberhavel) mit eröffnen. Sie würdigt den Einsatz des Landesverbandes für die Rechte von Menschen mit Behinderungen: „25 Jahre Lebenshilfe in Brandenburg, das sind 25 Jahre Engagement für gesellschaftliche Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.“Golze weiter: „Das Leben von Menschen mit Behinderung hängt entscheidend davon ab, wie die Gesellschaft mit ihnen umgeht. Wir brauchen Akzeptanz. Kein Mensch ist perfekt. Jeder hat eigene Bedürfnisse und Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Menschen mit geistiger Behinderung sind…
(BUP) Seit mehr als 20 Jahren setzt sich der Landestierschutzbeirat mit seinen neun Mitgliedern für das Wohl von Nutztieren sowie von Heim- und Haustieren ein. Zu Beginn der neuen Dienstzeit bis zum Jahr 2020 hat Verbraucherschutzstaatssekretärin Anne Quart heute den neuen Mitgliedern ihre Berufungsurkunden übergeben. Sie würdigte bei der Übergabe die hohe Bedeutung des Gremiums und sagte: „Den Beirat können wir heute nicht mehr entbehren. Er ist eine kritische, unabhängige und notwendige Begleitung für die Politik. Sie als neue Mitglieder sind das Bindeglied zwischen Tierschutzorganisationen, Verbänden, Verwaltung und Politik. Gerade bei Fragen der artgerechten Haltung von Nutztieren, von Zoo- und…
(BUP) Brandenburgs einziger Nationalpark, der Nationalpark Unteres Odertal, hat sich in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens nach den Mühen der Anfänge inzwischen zu einem Aushängeschild für Brandenburg profiliert. Das unterstreicht der jüngste Fortschrittsbericht zur Entwicklung des Nationalparks, den Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger nach den Vorgaben des Nationalparkgesetzes in regelmäßigen Abständen dem Landtag vorlegt. Der aktuelle Bericht ist heute Thema im Fachausschuss Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft.Seit September 2014 ist der mit der Region einvernehmlich abgestimmte Nationalparkplan in Kraft, der den Rahmen für die Entwicklung des Großschutzgebiets in den nächsten Jahren vorgibt, erinnert Vogelsänger: „Die konsequente und fachlich anspruchsvolle Entwicklung…
(BUP) „Die Verabschiedung der globalen Nachhaltigkeitsziele am Wochenende ist unbestritten ein Erfolg. Wenn ich jedoch heute die Aussagen des Afrika-Beauftragten der Bundesregierung lese, dann habe ich die Befürchtung, dass viele sich der damit einhergehenden Verantwortung nicht bewusst sind. Seine Kritik an afrikanischen Regierungen mag in vielen Fällen gerechtfertigt sein, doch bei dem eigenen 0,7 Prozent-Ziel bleibt es weiter bei leeren Versprechungen ohne einen festen Zeitplan. Dabei ist die Absicht, 0,7 Prozent der Wirtschaftsleistung für Entwicklungshilfe aufzuwenden, schon mehr als 40 Jahre alt. Das Freihandelsabkommen EPA nur in Teilen zu kritisieren und Privatinvestitionen als die Lösung für die meisten Probleme des…
(BUP) Angeblich wird in keinem Land der Welt so systematisch und engagiert Hausmüll getrennt wie in Deutschland. Recycling – die Wiederverwertung von Wertstoffen - steht hier hoch im Kurs. Auch die Brandenburger machen da keine Ausnahme und steigern ressourcensparend und zum Nutzen der Umwelt von Jahr zu Jahr den Anteil getrennt erfasster Wertstoffe, wie die nunmehr veröffentlichte Abfallbilanz der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger des Landes für das Jahr 2014 ausweist, die das Brandenburger Umweltministerium auf seiner Internetseite veröffentlicht.Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger Brandenburgs haben 2014 mehr Altpapier, Bioabfälle, Altmetall, Elektroschrott, Alttextilien und Altholz gesammelt als im Jahr zuvor. „Mit der zunehmenden Getrenntsammlung von Siedlungsabfällen…
(BUP) Brandenburgs Wälder sind in diesen Tagen wieder vielerorts ein beliebtes Ziel für Pilzsammler. Für den Eigenbedarf ist das Sammeln erlaubt, jedoch nicht für gewerbliche Zwecke. Auch sollten nur solche Pilze gesammelt werden, die man kennt oder sicher bestimmen kann. Im Zweifelsfall hilft ein Besuch beim Pilzberater.In Deutschlands Wäldern wachsen etwa 5.000 Pilzarten. Davon kommen etwa 4.000 auch in Brandenburg vor, etwa 40 davon sind beliebte Speisepilze. Das Waldgesetz des Landes gestattet allen das Betreten der Wälder zur Erholung und auch zum Sammeln von Waldfrüchten und Pilzen in geringer Menge und ausschließlich für den Eigenbedarf.Leider wird das nicht von allen…
(BUP) Die traditionsreiche Kranichwoche im deutsch-polnischen Internationalpark Unteres Odertal lädt vom 25. September bis 4. Oktober mit einem vielseitigen Programm rund um den faszinierenden Vogel in den nördlichen Teil des Nationalparks sowie nach Widuchowa und Marwice auf der polnischen Seite der Oder ein. Mehr als 2.000 Kraniche rasten derzeit im Raum Gartz (Oder). Und es werden täglich mehr.Es ist „Hoch-Zeit“ für die Experten der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Uckermark. Sie zählen die nun täglich größer werdenden Ansammlungen von Kranichen im Unteren Odertal. Gegenwärtig rasten mehr als 2.000 Vögel für mehrere Tage im Unteren Odertal, bevor sie ihre Reise nach Süden fortsetzen. Nahrung…
(BUP) Die Paarungszeit des Rotwilds hat wieder begonnen. Erfahrungsgemäß steigt die Zahl der Wildunfälle in der Region alljährlich mit Beginn der Paarungszeit – Brunft genannt.Auf diese Zeit der besonderen Aktivität dieser Wildtiere sollten sich vor allem Autofahrer mit einer an die jeweiligen Gegebenheiten angepassten Fahrweise einstellen. Verantwortungsvolle Kraftfahrer sollten gerade jetzt, auch aus wohlverstandenem Eigeninteresse dem Verkehrszeichen „Wildwechsel“ besondere Beachtung schenken. Dazu gehört, die Fahrgeschwindigkeit stets darauf auszurichten, dass kurzfristiges Bremsen möglich ist. Eine angepasste, aufmerksame Fahrweise hilft, Wildunfälle zu vermeiden und Schäden zu begrenzen.Im Nordosten beginnt die Brunft tendenziell etwas früher als im Südwesten, was mit den klimatischen Bedingungen…
(BUP) Die Zusammenarbeit Brandenburgs mit dem Marschallamt Lubuskie (Lebuser Land) hat inzwischen eine lange Tradition. Heute konnte Europastaatssekretärin Anne Quart erneut eine Delegation aus der Nachbar-Wojewodschaft im Europaministerium begrüßen. Im Zentrum der Diskussion stand die Umsetzung des Deutsch-Polnischen Wasserstraßenabkommens in der Oderregion. Das Abkommen trat im Juni 2015 in Kraft. Es soll helfen, die Hochwasserabflussverhältnisse am Grenzfluss zu optimieren. Außerdem soll es für stabile Fahrwasserverhältnisse sorgen und so insbesondere den Einsatz der deutsch-polnischen Eisbrecherflotte sicherstellen.Europastaatssekretärin Anne Quart begrüßte die Teilnehmer des Treffens: „Die regelmäßigen Partnerschaftstreffen Brandenburg-Lubuskie fördern nicht nur den persönlichen Kontakt und helfen Netzwerke zu pflegen, sie führen auch…
(BUP) Heute endet die offizielle Badegewässersaison für alle ausgewiesenen EU-Badegewässer des Landes Brandenburg. „Wir können erneut eine positive Bilanz ziehen“, so Verbraucherschutzminister Helmuth Markov. „Von den 251 EU-Badestellen hatten über 98 Prozent der Badestellen durchgängig eine gute bis ausgezeichnete mikrobiologische Wasserqualität. Die strengen EU-Vorgaben zur Überwachung der Badegewässer wurden fast an allen 251 überwachten Badestellen eingehalten. Das ist auch das Ergebnis der Anstrengungen des Landes, das in den emissionsbezogenen Gewässerschutz in den vergangenen 25 Jahren viel investiert hat.“Im Sommer 2015 musste an keiner Badestelle ein Badeverbot ausgesprochen werden. Lediglich an 3 Badestellen gab es zeitweise eine geringfügige höhere mikrobiologische Belastung.…