Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Heute und morgen (14. und 15. September) findet in Eberswalde eine Fachtagung der Waldbau-Forscher der deutschen forstlichen Versuchsanstalten und der forstlichen Fakultäten der Universitäten statt. Sie diskutieren darüber, wie Sturm, Feuer, Trockenheit, Insekten aber auch Gesellschaft, Politik und Märkte direkt oder indirekt den Wald verändern. Die Auswirkungen für die Bewirtschaftung von Wäldern zu erkennen, zu bewerten und neue Lösungswege aufzuzeigen, sind die bestimmenden Themen der Fachtagung. Mehr als 40 Forstwissenschaftler befassen sich mit den steigenden Risiken für die Waldbewirtschaftung und diskutieren in der Sektion Waldbau des Deutschen Verbandes der Forstlichen Versuchsanstalten die neuesten Erkenntnisse zur Verjüngung, Pflege sowie Schutz…
(BUP) Brandenburgs Naturlandschaften haben dieser Tage Grund zum Feiern: Am 12. September 1990 schlug mit der Verabschiedung des Nationalparkprogramms für den Osten Deutschlands die Geburtsstunde der ersten drei Brandenburger Großschutzgebiete. Zum Jubiläum präsentieren sich die heute 15 Nationalen Naturlandschaften von Brandenburg mit einem neuen Auftritt im Internet. Unter www.natur-brandenburg.de gibt es jetzt die elf Naturparks, drei Biosphärenreservate und den Nationalpark Unteres Odertal mit frischen Inhalten und im Corporate Design der deutschlandweiten Dachmarke der Nationalen Naturlandschaften.Schon auf der Startseite lädt www.natur-brandenburg.de mit Tipps für Naturbeobachtungen und ständig aktualisierten Informationen über Veranstaltungen und Ausstellungen, mit Touren und Führungsangeboten und einer interaktiven Karte…
(BUP) Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger hat anlässlich der in Potsdam stattfindenden Wildniskonferenz die Arbeit der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg gewürdigt.„Seit 15 Jahren ist die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg ein zuverlässiger Partner des Landes bei der Sicherung ökologisch wertvoller Flächen auf ehemaligen Truppenübungsplätzen“, erklärte Vogelsänger. Die Stiftung besitzt und betreut 12.800 Hektar Flächen auf vier ehemaligen Truppenübungsplätzen und engagiert sich mit ihrem Projekt Ökologischer Korridor Südbrandenburg insbesondere für den Biotopverbund.Über die Jahrhunderte ist Mitteleuropa und damit Brandenburg vor allem Kulturlandschaft geworden. Selbst die größte Waldfläche im Land, die Schorfheide, wurde von Menschenhand geschaffen. Auf europäischer und nationaler Ebene steht seit Jahren das Thema…
(BUP) Zur Ankündigung des Brandenburger Landwirtschaftsministers Jörg Vogelsänger, der die Basisförderung in der Tierhaltung ab 2017 streichen will , erklärt der Landesvorsitzende der Brandenburger Bündnisgrünen, Clemens Rostock:Der Landwirtschaftsminister macht nun einen Tippelschritt in Richtung Volksbegehren, das er zuvor stets abgelehnt hatte. Aber auch von der Premiumförderung könnten weiterhin Megaställe profitieren, mit all den damit verbunden Problemen des Tierleids, der Luft- und Wasserbelastung und des massenhaften Antibiotikaeinsatzes. Die Auflagen der Premiumförderung sind entgegen dem, was der Name vermuten lässt, nicht ausreichend.Zudem müssen den Ankündigungen Taten folgen. Solange aus dem Ministerium keine konkreten Gesetzesvorlagen zur Abstimmung vorliegen, die das Tierwohl wirksam verbessern,…
(BUP) Brandenburgs Landwirte engagieren sich weiter für artgerechte Tierhaltung und Verbesserungen im Umweltschutz. Dies ergibt sich aus der Analyse der rund 50 Anträge, die in der ersten Runde des neu gefassten Programms zur Förderung einzelbetrieblicher Investitionen eingereicht wurden.Dazu unterstreicht Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger: „Brandenburgs Landwirte investieren mit hoher Verantwortung in die Tierhaltung. Die Antragslage lässt erkennen, dass die große Mehrheit der landwirtschaftlichen Unternehmen bereit ist, die höchsten Anforderungen für mehr Tierwohl umzusetzen. Dieser Trend wird in den kommenden Jahren anhalten und den größten Teil der Mittel, die wir bis 2023 im Rahmen dieses Förderprogramms einsetzen können, binden. Ich habe…
(BUP) „Ab heute wird hier ein neues Kapitel Speichergeschichte geschrieben. Dieser Batteriespeicher mit seinen 3.360 Speichermodulen und einer Gesamtleistung von zehn Megawatt ist nicht nur der größte seiner Art in Deutschland, sondern ein Meilenstein für die Systemintegration der Erneuerbaren Energien“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber bei der Inbetriebnahme des Lithium-Ionen-Batteriespeichers der Energiequelle GmbH in Feldheim. Das Wirtschafts- und Energieministerium unterstützt den Batteriespeicher im Rahmen seiner Speicherinitiative mit rund fünf Millionen Euro aus seinem RENplus-Programm. Diese Förderung, die sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmitteln zusammensetzt, ist die größte Einzelförderung, die jemals im RENplus-Programm gewährt…
(BUP) Auch zum diesjährigen Schulstart haben Erstklässler in Berlin und Brandenburg zur Einschulung ihre persönliche Bio-Brotbox erhalten. Verbraucherschutzminister Helmuth Markov und Bildungsminister Günter Baaske verteilten die beliebten Boxen anlässlich des zehnjährigen Jubiläums heute an Erstklässler in Brandenburg a. d. H. : „Wenn ihr einmal an euren ersten Schultag zurückdenkt, erinnert ihr euch hoffentlich an diese kleine gelbe Box. Vor allem an ihren Inhalt und die Erfahrung: Lecker kann auch gesund sein“, gab Markov den 600 Kindern aus Brandenburg, Golzow, Premnitz und Werder mit auf den Weg. Baaske sagte: „In die Schule startet ihr am besten jeden Tag mit guter und…
(BUP) Französische Supermarktketten haben eine Selbstverpflichtungserklärung abgeschlossen, künftig weniger Lebensmittel zu verschwenden. Brandenburgs Staatssekretärin für Europa und Verbraucherschutz, Anne Quart, begrüßte diese am Freitag: „Die freiwillige Vereinbarung muss sich zwar erst in der Praxis bewähren, trotzdem ist Frankreich uns mit dieser Regelung einen Schritt voraus“, sagte sie. Mit der Einsetzung eines Expertenausschusses und Abmachungen mit Supermärkten zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen seien zwar noch keine verbindlichen Regelungen geschaffen worden, aber sie seien dennoch ein Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit in der Lebensmittelindustrie.Quart sagte: „Das Wegwerfen von Nahrungsmitteln ist ein gesellschaftliches Problem, das nicht länger ignoriert werden darf. In jedem Lebensmittel steckt…
(BUP) Die aktuell im Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde ausgewertete Streckenstatistik für das Jagdjahr 2014/15 belegt, was viele Brandenburger und Brandenburg-Besucher wahrnehmen: Brandenburg gehört weiterhin zu den wildreichen deutschen Bundesländern, wobei die Streckenstatistik nicht nur erlegte Tiere umfasst, sondern neben Totfunden auch Unfallwild. Jagdjahre beginnen statistisch jeweils am 1. April und enden am 31. März des Folgejahres.Der seit Jahren hohe Wildbestand bei gleichbleibend hohen Strecken ist seit langem Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen und führt immer wieder zu Diskussionen in Fragen der Verkehrssicherheit und der Verhütung von Wildschäden sowohl auf land- als auch forstwirtschaftlich genutzten Flächen. Anhand der vorliegenden Jagdstrecke für das zurückliegende Jagdjahr…
(BUP) Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber hat beim Energietag in Cottbus die Vorreiterrolle Brandenburgs bei der Umsetzung der Energiewende betont. „Wir wollen dazu beitragen, dass die notwendige und gewollte Energiewende in ganz Deutschland mit Vernunft und Augenmaß fortgesetzt wird“, sagte Minister Gerber und hob hervor, dass Brandenburg bundesweiter Spitzenreiter bei der regenerativen Stromerzeugung ist. „Aber gerade weil wir Vorreiter sind, stoßen wir auch früher als andere an die Grenzen der deutschen Energiewende-Logik, die viel zu lange eine reine ,Zubau-Logik‘ war. Viel zu lange wurde auf Erzeugungskapazitäten gesetzt, ohne über Transport- und Speicherkapazitäten nachzudenken“, kritisierte Gerber unter Verweis auf die Energiepolitik…
(BUP) Boden ist nicht einfach eine Handelsware, sondern Grundlage der landwirtschaftlichen Produktion und damit für einen gesunden und lebendigen ländlichen Raum. Es ist höchst besorgniserregend, wenn Boden zunehmend Spekulationsobjekt für Investoren wird. Denn dann steht kurzfristiger Profit statt nachhaltiger Bewirtschaftung mit den Menschen vor Ort im Vordergrund. Ich begrüße die Ankündigung von Minister Vogelsänger, in einem Erlass die Privilegierung ortsansässiger Landwirte beim Bodenerwerb zu regeln. Es ist eine Maßnahme von der wir uns eine sofortige Wirkung erhoffen. Das muss zukünftig genau geprüft werden, um nachsteuern zu können.Ergänzt werden muss dies auf Bundesebene um eine Beschränkung des Verkaufs von Anteilen landwirtschaftlicher…
(BUP) Eine weibliche Rauhaut-Fledermaus mit dem Namen Betti ist im Nationalpark Unteres Odertal mit einem UKW-Sender ausgestattet auf ihre Weiterreise nach Süden geschickt worden. Auf verschiedenen Frequenzen ist nun ihr spezielles Sendesignal zu empfangen - vorausgesetzt die Fledermaus hält sich in ausreichender Entfernung zum Empfangsgerät auf. Gestern war Betti noch im Nationalpark unterwegs.Trotz Vollmond war es nicht leicht, eine Rauhautfledermaus ins Fangnetz zu bekommen. Den Fledermausschützern des Nationalparks, des Arbeitskreises Fledermäuse Sachsen-Anhalt e.V. und der Landesreferenzstelle für Fledermausschutz Sachsen-Anhalt gingen zunächst einige Große und Kleine Abendsegler, Fransenfledermäuse, Wasserfledermäuse und Mückenfledermäuse in die Netze, aber nur selten eine Rauhautfledermaus. Es fehlte…
(BUP) Bei einem gemeinsamen Besuch des Ökohofs „Die Kuhhorster“ stellten Clemens Rostock, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg, und Jens-Martin Rode, Kampagnenleiter des Volksbegehrens gegen Massentierhaltung am Freitag noch einmal klar, dass sich die Inhalte des Volksbegehrens nicht gegen den Berufsstand der Landwirte richtet. „Ganz im Gegenteil,“ so Jens-Martin Rode, „der übergroße Teil der Landwirte würde profitieren, da der Verdrängung durch die Megaställe Einhalt geboten würde.“ Die sei nicht nur aus Gründen des Tierschutzes, sondern auch aus Umweltschutzgründen geboten. So führten die prophylaktische Antiobiotikavergabe zu immer mehr multiresistenten Keimen und die riesigen Güllemengen zu einer zunehmenden Belastung des Trinkwassers. Clemens…
(BUP) Die Potsdamer Bündnisgrünen unterstützen aktiv das vom Bündnis Agrarwende initiierte Volksbegehren gegen Massentierhaltung und werden hierzu in Potsdam Infostände und eine offensive Plakatwerbung durchführen. Gestartet wurde die Werbekampagne heute am Mittwoch, den 26. August 2015, durch die Kreisvorsitzende der Potsdamer Grünen, FRAUKE HAVEKOST und dem Leiter des Kampagnenbüro des Agrarbündnisses JENS MARTIN RODE.Gemeinsam haben sie das erste Plakat am Potsdamer Stadthaus aufgehängt.Zur Kooperation des Kreisverbandes der Potsdamer Bündnisgrünen mit dem Bündnis Agrarwende zur Unterstützung des Volksbegehrens gegen Massentierhaltung sagt die Kreisvorsitzende FRAUKE HAVEKOST:„Die Ziele des Bündnisses Agrarwende beim Volksbegehren gegen Massentierhaltung decken sich mit unseren Bündnisgrünen politischen Forderungen. Viele…
(BUP) Ein weiteres Großvorhaben des Programms zur Oderdeichsanierung wird ab heute umgesetzt: Der Bau und eine teilweise Verlegung des Deichs im Polder 10. Gebaut wird von der Schleuse Schwedt bis zur Höhe der am anderen Ufer gelegenen Einfahrt des Hafens der Stadt. Bis zum Spätherbst 2017 soll der neue Deich direkt gegenüber der LEIPA-Papierfabrik Schwedt fertig gestellt sein.„Das Vorhaben ist das aktuell größte Deichbauprojekt im Land Brandenburg und ein weiterer wichtiger Meilenstein im Programm zur Ertüchtigung der Oderdeiche. Dafür werden rund 7 Millionen Euro investiert“, erklärt Brandenburgs Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde.Besondere Herausforderung für Planer und Bauleute dieses Teilprojektes 15 im Baulos…