Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Die Linksfraktion ist für eine schnelle Neuberufung des Beirates für Nachhaltige Entwicklung. Er ist als beratendes Gremium und Impulsgeber unverzichtbar und unterstützt die Koalition dabei, Brandenburg zukunftssicher zu machen.„Nachhaltigkeit ist eine Querschnittsaufgabe aller Politikbereiche. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes wird fortgeschrieben.“ – Das hat sich Rot-Rot im Koalitionsvertrag vorgenommen. Im Frühjahr 2014 hatte die Landesregierung die Strategie nach einem breit angelegten öffentlichen Diskussionsprozess beschlossen. Darin enthalten sind viele Ideen, wie Brandenburg „enkeltauglich“ gemacht werden kann. Dazu gehören Vorbildprojekte der Landesregierung ebenso wie verbesserte Bürgerbeteiligung und ein „Nachhaltigkeitscheck“ für zentrale Landesvorhaben.Bei der Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie hat der Beirat für Nachhaltige Entwicklung,…
(BUP) Der Vorsitzende des Landtagsausschusses für Wirtschaft und Energie und der Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Landesplanung, Ralf Holzschuher (SPD) und Steeven Bretz (CDU), haben sich heute mit einem Schreiben an ihre Abgeordnetenkollegen in den Berliner Ausschüssen für Wirtschaft, Forschung und Technologie sowie für Stadtentwicklung und Umwelt gewandt, um sie zu einer gemeinsamen Sitzung der vier Fachausschüsse einzuladen. Diese soll der länderübergreifenden Erörterung energie- und umweltpolitischer Fragen im Zusammenhang mit der Verstromung von Braunkohle auf parlamentarischer Ebene dienen und in der ersten Jahreshälfte vor Ort in der Lausitz stattfinden.Hintergrund: Die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt des Abgeordnetenhauses…
(BUP) Anlässlich der heutigen Anhörung der Volksinitiative "Stoppt Massentierhaltung" im Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft sowie der Eröffnung der Grünen Woche in Berlin erklärt Tina Lange, Mitglied des Landessprecher_innenrates der Linksjugend ['solid] Brandenburg: "Wir unterstützen das Ansinnen der Volksinitiative, die Massentierhaltung zu bekämpfen und stattdessen ausschließlich tiergerechte Landwirtschaft zu unterstützen. Wir sehen die Landesregierung in der Pflicht, alle Forderungen der Initiative auf eine schnellstmögliche Umsetzung zu überprüfen. Wenn die Landesregierung ihr Versprechen, die Tierhaltung regionalverträglich, artgerecht und flächengebunden zu gestalten, halten möchte, dann muss sie dringend ihre Investitionsförderung umstellen."Konstantin Gräfe, ebenfalls Mitglied des Landessprecher_innenrates der Linksjugend ['solid] Brandenburg…
(BUP) Brandenburgs Umwelt-Ministerium hat die Broschüre „Daten und Informationen zur Abfall-Wirtschaft“ aktualisiert. Darin sind die Bilanzen des Jahres 2013 für die kommunal entsorgten Siedlungsabfälle sowie für die verwerteten und beseitigten gefährlichen Abfälle enthalten. Außerdem bietet die Broschüre auch die wichtigsten Kontaktdaten sämtlicher Abfallbehörden des Landes.Die erfassten Abfallmengen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger sind gegenüber den Vorjahren nahezu konstant geblieben. So wurde 2013 mit 138 Kilogramm exakt dieselbe Hausmüllmenge pro Einwohner registriert wie im Vorjahr. Der Bundesdurchschnitt lag 2013 mit 162 Kilogramm pro Einwohner deutlich höher.Beim Sperrmüll sieht es etwas anders aus. Mit 33 Kilogramm pro Einwohner lag Brandenburg 2013 leicht über dem…
(BUP) Der Umweltverband GRÜNE LIGA fordert vom Land Brandenburg, keine Landschaftsschutzgebiete mehr dem Braunkohletagebau zu opfern. Durch den Tagebau Jänschwalde droht in den nächsten Jahren die Zerstörung der unter Landschaftsschutz stehenden Hangkante des Neißetals und die Umverlegung von Abschnitten der Bundesstraße 112. Das brandenburgische Umweltministerium hat dazu in den vergangenen Wochen einen Entwurf zur Verkleinerung des Landschaftsschutzgebietes "Neißeaue bei Grießen" öffentlich ausgelegt. Es handelt sich um einen schmalen Streifen am nordwestlichen Rand des Abbaufeldes, so dass Hangkante wie Straße durch eine geringfügige Verkleinerung des Tagebaus erhalten werden könnten."Die angekündigten Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung können die Kohleverstromung besonders im Kraftwerk Jänschwalde verringern.…
(BUP) „Die Bundesgartenschau in der Havelregion ist 2015 das herausragende touristische Ereignis in Brandenburg. Die Blumenschau wird die herrliche Landschaft auch außerhalb des Landes noch bekannter machen. Mit der Verteilung über fünf Standorte über 75 Kilometer entlang der Havel bietet diese BUGA nicht nur den Anreiz für Tagesausflüge, sondern auch für mehrtägige Reisen, für individuelle Touren und für Gruppenreisen. Darüber hinaus wird sie Impulse für die Entwicklung der gesamten Region geben.“ Das erklärte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute in der Brandenburger Landesvertretung in Berlin.„Das Havelland zählt neben Potsdam und dem Spreewald zu den bekanntesten Reisezielen Brandenburgs. Die BUGA bietet…
(BUP) Die Bewohner der vom Braunkohletagebau Jänschwalde-Nord bedrohten Dörfer protestieren heute bereits das achte Jahr in Folge mit einem Sternmarsch gegen die geplante Abbaggerung ihrer Heimat. Unterstützt werden sie von zahlreichen Lausitzer Bürgern und Gästen aus Berlin.„Wir fordern von der Bundesregierung, dass sie Deutschlands Glaubwürdigkeit beim Klimaschutz rettet und die angekündigte Senkung der Kohleverstromung konsequent umsetzt. Vattenfall muss seine Verkaufspläne dem unterordnen und die Vorbereitung der Tagebaue Nochten 2, Welzow-Süd II und Jänschwalde-Nord stoppen.“ fasst Kerstin Nedoma, Vorsitzende der Stadtverordneten-versammlung der benachbarten Stadt Guben, die Forderungen der Teilnehmer zusammen.„Auch Berlin wird sich zunehmend seiner Mitverantwortung für das Geschehen in der…
(BUP) Seit gut zwei Jahren gelten für den Verkauf von Rattengiften Einschränkungen. Eine landesweite Kontrollaktion durch Mitarbeiter der Gefahrstoffüberwachung des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat nun gezeigt, dass die Vorgaben im Handel vielerorts nicht bekannt sind. Produkte zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen (Rodentizide) wurden im Rahmen einer Schwerpunktaktion überprüft. Ziel war es, einen Überblick über die Einhaltung der neuen rechtlichen Vorgaben zu gewinnen und den Handel für den Umgang mit diesen Produkten zu sensibilisieren. Die Auswertung zeigt, dass viele Produkte nicht für den richtigen Verwenderkreis angeboten werden bzw. die Hersteller die Produkte nicht richtig kennzeichnen. Noch immer…
(BUP) Eine kosten-günstigere Variante zu anderen fossilen Energie-Trägern ist das Heizen mit heimischem Holz. Für Fragen zum Thema Heizen mit Holz aus Brandenburgs Wäldern stehen die 14 Landeswaldoberförstereien des Landesbetriebs Forst Brandenburg zur Verfügung.Ein Raummeter Eichen- oder Buchenbrennholz mit einer Holzfeuchte von 20 Prozent ersetzt zirka 210 Liter Heizöl. Dabei wird das Holz in heimischen Wäldern nachhaltig und umweltverträglich produziert. Heizen mit Holz ist Kohlendioxid-neutral, da nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie die Bäume im Laufe ihres Wachstums gespeichert haben.In den 14 Landeswaldoberförstereien des Landes Brandenburg besteht die Möglichkeit, Brennholz in Selbstwerbung aufzuarbeiten. Aber auch geschnittenes und gespaltenes Holz…
(BUP) Rund ein Drittel des deutschen Binnenfischs aus Seen und Flüssen kommt aus Brandenburg. Bei der Karpfen-Teichwirtschaft stehen die märkischen Fischer nach Bayern und Sachsen-Anhalt auf Platz drei.Der Verkauf von Festtagskarpfen läuft auf vollen Touren. Etwa 1.000 Tonnen Karpfen haben Brandenburgs Teichwirtschaften nach Schätzungen des Landesfischereiverbands in diesem Jahr aus den Teichen gefischt und freuen sich über die weiterhin große Nachfrage.Über mindestens drei Jahre wachsen die Karpfen in Teichen heran und ernähren sich in der Zeit von Wasserflöhen, Insektenlarven und nur zu einem geringen Teil vom Getreide, welches die Teichwirte den Fischen als zusätzliches Futter anbieten.Von den insgesamt 100.000 Hektar…
(BUP) „Der Waldzustand ist trotz der der massiven Ausbreitung von Schadinsekten in den letzten zwei Jahren gut“, zieht Vogelsänger das Fazit des aktuellen Berichts: „Durch die flächendeckende Überwachung der Schadinsekten werden Massenvermehrungen rechtzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen können eingeleitet werden.“Der jährliche Waldzustandsbericht gibt Auskunft über den aktuellen Gesundheitszustand und die Vitalität der Waldbäume. Die Vitalität wird neben biotischen Schadfaktoren aber auch erheblich vom Witterungsverlauf beeinflusst. Die gezielte Bekämpfung der Schadinsekten und die feuchte Witterung haben eine Verschlechterung des Waldzustands verhindert. So mussten in diesem Jahr der Eichenprozessionsspinner auf rund 1.360 Hektar und die Kiefernschadinsekten auf 10.400 Hektar bekämpft werden. Anders als…
(BUP) Nach Geflügelpestausbrüchen in Niedersachsen und Italien weiterhin angespannte Lage. Nach dem Ausbruch der Geflügelpest am 5. November 2014 in einem Putenmastbestand im Landkreis Vorpommern-Greifswald, Seuchenausbrüchen in den Niederlanden und Großbritannien sind zwischenzeitlich weitere Seuchenausbrüche durch das hochpathogene aviäre Influenza-A-Virus (HPAI) des Subtyps H5N8 aus Niedersachsen und Italien gemeldet worden.Die jüngsten Ausbrüche zeigen deutlich, dass die Gefahr noch nicht vorüber ist.Verbraucherschutzminister Dr. Helmuth Markov mahnt deshalb: „Nach wie vor sind alle Geflügelhalter aufgefordert, zur Minimierung des Risikos eines Erregereintrags in Nutzgeflügelhaltungen sicherzustellen, dass ein Kontakt zwischen Hausgeflügel und Wildvögeln vermieden wird. Insbesondere ist die durch die Veterinärbehörden der Landkreise und…
(BUP) Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger hat den Forstausschuss beim Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft für die Dauer der 6. Legislaturperiode des brandenburgischen Landtags neu berufen. Nach Paragraph 33 des Brandenburger Waldgesetzes ist bei der obersten Forstbehörde des Landes – die durch das Forstreferat im Ministerium repräsentiert wird - ein Forstausschuss zu bilden. In das Amt des Vorsitzenden des 16 Mitglieder zählenden Gremiums wurde Martin Hasselbach vom Waldbesitzerverband Brandenburg e.V. wiedergewählt. Stellvertreter wurde Dietrich Mehl, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft Brandenburg e.V.Dem Forstausschuss gehören neben den Verbänden der Waldbesitzer und Forstunternehmen, Naturschutzverbände, den berufsständische Vertretungen, die Holzindustrie und Wissenschaftler…
(BUP) Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat heute mitgeteilt, dass der bisherige Präsident des Landesamts für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), Dirk Ilgenstein, ab 1. Januar 2015 die Leitung des Landesamts für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) übernimmt. Der Präsident des LUGV, Prof. Dr. Matthias Freude, wechselt zum selben Termin an die Spitze des LELF.„Nach dem Neuzuschnitt des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft sowie mit Blick auf die Absicherung der prioritären Aufgaben muss das bisherige Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz neu strukturiert werden“, begründete der Minister den Wechsel: „Dieser Prozess, in dessen Folge die Bereiche…
(BUP) Die Ortsbürgermeister und die Agenda 21 der vom Braunkohlentagebau Jänschwalde-Nord bedrohten Dörfer laden zum traditionellen Sternmarsch am 4. Januar nach Grabko, Kerkwitz und Atterwasch ein."Der Einstieg in den Ausstieg aus der Kohleverstromung ist nötig und muss gerade auch in der Lausitz stattfinden. Dafür werden wir mit dem Sternmarsch zum achten Mal in Folge ein Zeichen setzen und laden alle Unterstützer herzlich ein.“ erklärt Organisatorin Silvia Borkenhagen aus Grabko.Borkenhagen weiter: „Die Diskussion um die Braunkohleverstromung hat durch die Verkaufspläne des Konzerns Vattenfall und die Klimaschutzbeschlüsse der Bundesregierung neuen Zündstoff erhalten. Ein stures „Weiter so“, wie es große Teile der brandenburgischen…