Tagungshotels und Eventlocations

3. Nationalparkkonferenz in Gartz / Vogelsänger zieht positive Bilanz zum 20. Gründungsjubiläum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) Auf der 3. Nationalparkkonferenz konnte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger heute im Gartzer Kanonenschuppen eine positive Bilanz ziehen. Einhellig betonten auch die weiteren Redner die erfolgreiche Entwicklung von Brandenburgs einzigem Nationalpark in den letzten Jahren. Neben Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung kamen Vertreter der Region zu Wort.

20 Jahre Nationalpark Unteres Odertal ist für Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger ein willkommener Anlass, die Wende in der Entwicklung des Nationalparks genau zu terminieren. „Ich bin stolz darauf, dass es gelungen ist, hier einen Konsens zu finden. Nach einem schwierigen Beginn ist mit der Verabschiedung der Novelle des Nationalparkgesetzes 2006 im Brandenburger Landtag ein Neustart gelungen ist. Mit der Gründung des neuen Fördervereins hat sich in der Region nun ein breites Bündnis gebildet, dass Deutschlands einzigen Auennationalpark weiter voranbringen wird.“

Im Mittelpunkt der 3. offenen Nationalparkkonferenz stand der im September letzten Jahres in Kraft getretene Nationalparkplan. Nationalparkleiter Dirk Treichel und seine Mitarbeiter stellten den Plan und dessen Umsetzung vor. Ausführlich wurde dabei auf die Umsetzung des dynamischen Schöpfwerks- und Grünlandmanagements sowie die touristische Infrastrukturentwicklung eingegangen.

Naturschützer, Landwirte und Amtsdirektoren äußerten sich positiv zu Entwicklung des Nationalparks. Sie fühlen sich ernstgenommen, so die einhellige Meinung, und in die Vorhaben integriert. Die Stadt Schwedt wirbt heute für sich stolz als „Nationalparkstadt“. Die inzwischen erreichte breite Zustimmung „ist auch das Ergebnis der breiten, öffentlichen Diskussion um den Nationalparkplan, der im September 2014 in Kraft gesetzt werden konnte und als behördenverbindlicher Plan die Grundlage für die weiteren Vorhaben im Nationalparkgebiet ist. Die rege Beteiligung hat gezeigt, dass der Nationalpark heute von vielen als Motor für die Entwicklung der Region gesehen wird“, war sich Dirk Treichel sicher.
Einladung zum Nationalparkfest am 4. Juli

Die 3. Nationalparkkonferenz war für alle Beteiligten Grund genug, sich über das Erreichte zu freuen. Deshalb darf und sollte auch gefeiert werden. Am 4. Juli, zum 20jährigen Jubiläum des Nationalparks, wird im Nationalparkzentrum Criewen ein großes Sommerfest die Region zusammenführen.

Quelle: mlul.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.