Tagungshotels und Eventlocations

Braune Spree erreicht Schweden! Bündnisgrüne schicken Spreewasser an die Abgeordneten des schwedischen Nationalparlaments

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Braune Spree erreicht Schweden! Bündnisgrüne schicken Spreewasser an die Abgeordneten des schwedischen Nationalparlaments

(BUP) Ska Keller, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, hat heute gemeinsam mit den beiden Spitzenkandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Brandenburg Landtagswahl, Axel Vogel und Ursula Nonnemacher, 350 Reagenzgläser mit verdrecktem Spreewasser abgefüllt. Anschließend wird jedem schwedischen Reichstagsabgeordneten eine solche Probe zugestellt bekommen. Zeitgleich mit der Landtagswahl in Brandenburg wird in Schweden der neue Reichstag gewählt. Schweden entscheidet dabei auch über seine zukünftige Energiepolitik und die Frage, ob ihr Staatskonzern Vattenfall weiter an der Braunkohle in den Brandenburger Tagebauen festhält.
 
Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament Ska Keller weiß aus eigener Erfahrung, dass sich viele der Abgeordneten im Stockholmer Reichstag nicht bewusst sind, welche Schäden der Staatskonzern Vattenfall in Brandenburg hinterlässt. Und viele würden es nicht hinnehmen, wenn sie denn die Folgen für die Brandenburger Natur sehen würden, glaubt Keller. Ska Keller: "Wenn ich sie schon nicht alle in die Lausitz einladen kann, dann schicke ich jedem der neuen Abgeordneten eine Probe der verdreckten Spree."

Bild: pixabay.com

Simon Zunk
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg
Jägerstraße 18
14467 Potsdam
T: 0331 97931-12
F: 0331 97931-19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.