Feierliche Übergabe der Waldpädagogik-Zertifikate

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) Am 18. November 2015 überreichen Hubertus Kraut (Direktor des Landesbetriebs Forst Brandenburg), Dr. Carsten Leßner (Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft) und Astrid Schilling (Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde) die Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme an der diesjährigen Qualifizierung.

Hiermit wird die vierte Runde im Rahmen der seit 2011 bestehenden Qualifizierungsmöglichkeit von Waldpädagoginnen und Waldpädagogen abgeschlossen. 21 erfolgreichen Teilnehmern werden die Urkunden zur staatlich zertifizierten Waldpädagogin bzw. zum staatlich zertifizierten Waldpädagogen im Jugendwaldheim Müllrose übergeben.

Das staatliche Waldpädagogik-Zertifikat basiert auf bundeseinheitlichen Mindeststandards, die Umsetzung erfolgt in eigener Zuständigkeit der Bundesländer. Im Bundesland Brandenburg ist der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) vom brandenburgischen Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft mit der Qualifizierung "Staatlich zertifizierte Waldpädagoginnen und Waldpädagogen" beauftragt. Die Qualifizierung wird von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Fachbereich Wald und Umwelt, durchgeführt. Im Rahmen der seit 2011 bestehenden und gelebten Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Partnern haben 75 staatlich zertifizierte Waldpädagoginnen und Waldpädagogen die Qualifizierung in Brandenburg erfolgreich bestanden.

In diesem Jahr wurden 11 Teilnehmer auf Ihre künftige Arbeit als Waldpädagogen in einem Blockseminar und dem anschließenden Praktikum vorbereitet. Mit fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LFB, einer Teilnehmerin der Berliner Forsten sowie fünf Teilnehmern aus dem privaten Bereich eine gute Mischung. Darüber hinaus sind wieder 10 Absolventen der Hochschule dabei gewesen, die ihre Ausbildung studienbegleitend absolviert haben. Im Jahresverlauf folgten für alle Teilnehmer ein Praktikum sowie die praktische Abschlussprüfung in Eberswalde. Hier galt es für die Teilnehmer Ihr erworbenes theoretisches Wissen in praktische Konzepte zu überführen und gemeinsam mit Schulklassen umzusetzen.

Die erfolgreich qualifizierten Beschäftigten des Landesbetriebs Forst Brandenburg sind unmittelbar mit waldpädagogischen Aufgaben betraut, die Absolventen der Hochschule können sich mit dem bundesweit anerkannten Zertifikat unter anderem an Waldschulen bewerben. Für diejenigen, die das Zertifikat als Privatpersonen außerhalb des Studiums erlangt haben, ist es eine besondere Qualifikation für ihr berufliches Angebot.

Quelle: mlul.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.