Tagungshotels und Eventlocations

Waldumbau und Waldbrandschutz - Forst-Förderprogamm pünktlich zur Herbstaufforstung in Kraft

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Waldumbau und Waldbrandschutz - Forst-Förderprogamm pünktlich zur Herbstaufforstung in Kraft

(BUP) Brandenburgs Forst-Minister Jörg Vogelsänger hat das Landes-Förder-Programm zur Gewährung von Zuwendungen für die Förderung forst-wirtschaftlicher Maßnahmen (EU-MLUL- Forst-RL) unterzeichnet. Ab sofort können Waldbesitzer wieder Anträge stellen.

Einen Schwerpunkt der Richtlinie bilden die Waldumbaumaßnahmen zur Umstellung auf eine naturnahe Waldwirtschaft. Der erste Prüftermin für die eingegangenen Anträge dient insbesondere der Herbstpflanzung, die mit der Genehmigung des vorzeitigen Vorhabenbeginns nun gestartet werden kann.

Einen weiteren Förderschwerpunkt bilden die Maßnahmen zur Vorbeugung von Waldbrandschäden. Neben Löschwasserentnahmestellen ist jetzt auch die für den Brand- und Katastrophenschutz wichtige Instandsetzung von Waldwegen wieder förderfähig. Dieser Maßnahmenbereich setzt die Fördermöglichkeiten vorangegangener Förderperioden mit wenigen inhaltlichen Änderungen fort.

Beratung für Waldeigentümer ab 2016

Neu ist ein Maßnahmenbereich zur Förderung von Beratungsleistungen. Waldbesitzer und forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse können damit Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Beratungsdiensten zur nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Waldflächen erhalten. Diese Förderung kann jedoch aufgrund noch zu treffender notwendiger Regelungen erst ab 2016 beantragt werden.

Die Richtlinie mit den Anträgen und allen anderen Informationen bietet ab sofort die Webseite der Bewilligungsstelle des Landesbetriebs Forst Brandenburg unter: www.forst.brandenburg.de.

Bild: Jörg Vogelsänger / mlul.brandenburg.de / Hoffotograf
Quelle: mlul.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.